Der BHL Jahr&Tag Kalender
Beljonde Titel
Arminius Marke

Nach der Wahl ist vor der Wahl

Titel

Gottes Leitlinien zur Klima- und Energiepolitik vermittelt dieser Text. Wieso wollen die GRÜNEN auf Öl statt Atomkraft setzen, und einen totalen Blackout riskieren, mit katastrophalen Folgen? Viele Linke wollen die Deutschen eben „ficken“, noch wegen der Nazizeit. Gottlob gibt es auch die AfD, doch die müsste grüner werden.

Bild: Bertram Karikatur mit Wunderlampe und Vers
Alles Wichtige auf einer Seite

Dieser Text über Politik enthält auch Witze. Leider kein Witz ist es aber, dass die GRÜNEN in der BRD gerade planen die letzten, noch nutzbaren Kernkraftwerke auch durch Ölkraftwerke zu ersetzen. Das kann man nur verstehen wenn man weiß dass der Graichen-Clan dahinter steckt, der besonders unter dem Einfluss der kleinen grauen Aliens steht. Immer neue Ausreden und Lügen erfindet Minister Habeck. In Wahrheit sind die GRÜNEN so sehr gegen Atomkraft und auch oft so geistesschwach dass sie nicht umdenken können, ohne eine Spaltung der Partei zu riskieren. Lieber riskieren sie einen Blackout, einen schwerwiegenden Stromausfall in Europa. Die Schäden die so eine Katastrophe anrichten würde wären nach Meinung eines Experten viel größer als es sich Laien vorstellen können. Angeblich würden bald viele Leute um ihr Überleben kämpfen. Was kaum einer weiß ist, dass das europäische Verbundnetz immer instabiler wird, weil immer mehr schwer zu regulierende und wenig zuverlässige Wind- und Sonnenkraftwerke ans Netz gehen. Die GRÜNEN sind dabei diese Sorgen sogar noch zu verschärfen, indem sie auch Maßnahmen gegen die Kohleverstromung ergreifen und sogar das Erdgasnetz rückbauen wollen. Man kann gut meinen dass das vor allem daran liegt dass sie mit Kiffern, Klima-Chaoten und linken Revoluzzern durchsetzt und verbündet sind. In diesen auch offen linksterroristischen Kreisen hat man für Deutsche keine Sympathien. Die Deutschlandpolitik der GRÜNEN und der Ost-Linkspartei DL beschrieb während der letzten Wahljahre treffend ihre Parole „Fuck Nazis“.
Hinter der prekären Energie-Politik steckt vor allem die Sorge um die Globale Erwärmung. Ein alter Wirtschaftswissenschaftler mit einem Dora-Namen kam auf die Idee, dass schon eine nur geringfügige Erwärmung unserer Erde um 1,5 Grad C katastrophale Folgen haben würde. Doch die neuesten Zahlen von den Polen zeigen Erwärmungen von etwa 40 Grad C an. Das ist kein Grund zur Beunruhigung. Entgegen allen Prognosen hat sich die Globale Erwärmung nicht so negativ ausgewirkt wie befürchtet. Dies liegt daran dass in Wahrheit Gott das Klima reguliert. Das klappt um so besser je mehr Zeit und Kraft Gott dafür aufbringen kann. Besonders schwer hat Gott damit zu kämpfen, böse Moslems, Neger, Latinos und andere rassisch minderwertige Migranten daran zu hindern, Deutschland und andere gute Länder heimzusuchen und rassisch und kulturell zu verschlechtern. Fatal wirkt außerdem die Irrlehre dass die Globale Erwärmung Menschenwerk sei. Der Text erinnert daran dass die Klimaexperten die Eiszeiten nicht erklären können. Auch ist nicht abzuschätzen wie viel CO˅2 das Meer und neue Wälder aufnehmen. Die bösen Mächte im Weltraum bewirken es jedoch immer wieder dass statt der vielen vernünftigen Leute, die es besonders bei der AfD gibt, linke Chaoten und religiöse Schurken politisch nach oben kommen. Das liegt daran dass Gott gute Leute vor den teuflischen Greys nicht gut genug schützen kann. Das Böse in der Welt lässt sich nur ganz behutsam und langfristig besiegen. Es ist Gott nicht mal möglich, Millionen von Menschen auch nur vor dem Hungertod zu bewahren. Gelingt es aber die Milliarden von minderwertigen Rassigen und Unglücksmenschen sterben zu lassen, würde Gott viel Kraft gewinnen, um Kranke zu heilen und gute Menschen zu verjüngen. Gott toleriert deswegen Schwule und ähnliche Typen, und untersagt künstliche Befruchtungen. Vielfach kann Gott nur darum bitten vor allem nicht so grausam zu sein. Das betrifft nicht zuletzt die sterbenden Alten, die von skrupellosen Medizinern oft so halb gegen ihren Willen am Leben erhalten werden, weil schwachsinnige, verkommene Demokraten ihnen Sterbehilfe verweigern. Demokratien haben eben schwere Schwächen. Laut der Universalen Tatsachen Religion (UTR) ist das teuflische Betriebssystem Berk-OS Schuld daran, dass die Gesellschaft leicht in Klassen zerfällt. In der Politik sammeln sich dann die genetisch Roten, die Wirtschaft ist die Domäne der Schwarzen, während die Blonden die religiöse Herrschaft anstreben. Das führt dazu dass in der Politik die Roten in allen Parteien schnell zu mächtig, und deshalb zu streitbar und links werden. Um dem entgegen zu wirken plant Gott für das Jahr 2075 n. die Errichtung eines Gottesreiches deutscher Nation. So ein Reich stünde wie ein Vatikan oberhalb der derzeitigen demokratischen Strukturen. Gott ist auf Menschen angewiesen die mitdenken und mithelfen. Das betrifft gerade viele Menschen in aller Welt, die vielfach gut und für wenig Lohn arbeiten. Allmählich wird Gott allerdings viele Tätigkeiten durch Roboter erleichtern und erledigen lassen. Das Kreuz das die Bayern überall hängen haben soll ihnen zeigen dass ihre Kultur mit dem Christentum zu Ende geht. Vier erstaunliche Argumente zeigen dagegen dass die Atomkraft noch eine gute Zukunft hat. Erst die neuen Reichs-Technologien sollen die alten Kraftwerke ersetzen. So etwas haben im Kosmos sowieso nur Vollidioten. Die Göttin der Weisheit war schon immer schönen Künsten aufgeschlossen. Die Greys aber geben alles um uns vor allem sexuelle Energie abzuzocken.

1. Diese Grünen sind doch verrückt, gell?

Die GRÜNEN fordern jetzt tatsächlich »Öl statt Kernkraft!« Das hörte sich zunächst an wie ein Aprilscherz. Aber diese Schreckensnachricht kam am 25.05.2022 in die Presse. So ein politisches Thema gehört eigentlich auf die Titelseite der BILD Zeitung! Es geht hier schließlich um unsere Energieversorgung! Aber vielleicht hat es die alternden BiLD Leser mehr interessiert wie Helene Fischers Baby aussieht (recht finster). Die mickrige, dunkelhaarige Schlagersängerin mit russischen Wurzeln wurde vor allem deswegen ein Superstar weil BILD ihr immer so applaudiert hat. Genau so ist es zu erklären warum die meisten Deutschen die „Energiewende“ für notwendig und richtig halten. Das hat ihnen eben die etablierte, alternde Presse immer so dargestellt. Und von der AfD ist sogar in der katholisch-konservativen BILD allenfalls dann die Rede, wenn es um deren Fehler und Schwächen geht, oder wenn es wie üblich Streit um deren Verfassungstreue gibt.

Es war also doch eine totale Dummheit, als die nette fette Frau Merkel damals auf die Idee kam, unsere Atomkraftwerke binnen ein paar Jahren abzuschalten. Das war weil in 2011 im Fernsehen so viele Schreckensbilder aus Japan gezeigt wurden. Die GRÜNEN und andere Atomkraftgegner hatten damals eine illegale Demo gegen Atomkraft vor dem Reichstags-Gebäude durchgeführt. Im roten Berlin ließ man die grünen Radikalen gewähren. Das zeitigte üble Folgen, weil manche später dachten dass sie scheinbar bei uns mit Gewalt durchkommen. So dumm sind die meisten GRÜNEN immerhin nicht dass sie sich den extremistischen Linken angeschlossen hätten. Aber wie soll es bei uns weitergehen ohne leistungsfähige Kraftwerke? Das geht so einfach nicht, weil die paar Windräder bei Weitem nicht genug Strom liefern können. Das hatten viele Experten der Regierung Merkel vorgerechnet. Aber dort gaben eben die Unions-Christen doch noch den tonus peregrinus an. Auf gut Deutsch gesagt sind das Leute die von der Bibel quasi verfremdet wurden.

Ohne Kernkraftwerke klappt unsere Stromversorgung kaum. Das merken sogar die bekifftesten GRÜNEN, aber erst jetzt wo es schon fast zu spät ist. Deswegen wollen sie mehr statt weniger Kohle verbrennen, und sogar super teures Öl, ja ÖEL! Das ist aber durchaus keine Verrücktheit, sondern politische Vernunft. Denn der vor Alter starrsinnigen Generation ihrer Väter fiele noch im Grab die Kinnlade runter wenn sie hören müssten dass die GRÜNEN jetzt plötzlich doch für die traditionell verhasste Atomkraft wären. Da droht den GRÜNEN ein politischer Selbstmord.

2. Der Streit um die Atomkraft ist auch einer um die Religion

Nach der Wahl ist vor der Wahl. Die AfD sah bei den Wahlen der letzten Zeit nicht allzu gut aus. Es hat ihr scheinbar geschadet dass Deutschland in der Zeit der Corona-Krise doch auf die alte „Große Klappe Koalition“ mit Karl Lautermund (Name geändert) bauen musste. Weiterhin sorgten der böse Krieg und der Terrorismus des Tyrannen Putin dafür dass vielen Deutschen der 'Mut zur Wahrheit', der die AfD beflügelt, etwas verloren ging. Natürlich hat es auch viel mit linker Deutschfeindlichkeit zu tun, wenn die GRÜNEN sich in der Ampel-Koalition von Kanzler Scholz (SPD, GRÜNE, FDP) mit ihrer totalen Linie gegen die Atomkraft durchgesetzt haben. Die Deutschlandpolitik dieser radikalen Partei lässt sich, laut Plakaten, auf sechs Buchstaben reduzieren: »FCK NZS« bedeutet dass man Nazis ficken soll. So was Sexistisches kommt denen halt von oben her in die Köpfe, wenn sie auf der Wiese sitzen, palavern und dazu „Gras“ rauchen, also Marihuana. Die Deutschen müssen befürchten dass sie von solchen benebelten, geistig haltlosen Typen allesamt als Nazis eingeschätzt werden. Dazu reicht es schon wenn sie als „zu deutsch“ gelten. Mit ihrer quasi zur sexuellen Gewalt gegen Deutsche aufrufenden Linie haben es die GRÜNEN immerhin erreicht dass sie der noch schlimmeren Linkspartei DL den Wind aus den Segeln genommen haben. Sie sind nicht unbedingt gegen Deutsche, aber um so energischer für Moslems, die ja auch die grüne Fahne zeigen. Und wenn sie sehr auf Sonnenenergie setzen, dann ginge das in der Wüste gut. Es muss an der Erziehung mit der Bibel liegen, wenn auch viele Christen so denken als ob sie in Israel leben würden. Für die Christen sind ja alle politischen Probleme weniger wichtig, weil sie doch meinen dass ihr Reich im Himmel zu suchen wär. Mut zur Wahrheit bedeutet auch dass die Welt die Wahrheit akzeptiert, dass nämlich Jesus tot ist und Gott in der Schöpfung drin steckt.

Mut zur Wahrheit kann man natürlich von den GRÜNEN in dieser Frage nicht erwarten. Offiziell begründete die Ampel-Regierung ihre Entscheidung für das Aus der Atomkraft damit, dass es an der „aktuell angespannten und volatilen Situation“ liege, wenn für ein paar Jahre mehr auf Kohle gesetzt werden soll. Das klingt so als ob sie damit rechnen dass ein Schutzengel im Jahr 2024 die schrecklich großen Gefahren die von Russland ausgehen endgültig bannt, so dass man dann voll auf russisches Erdgas setzen kann. Wie doof und verkifft muss man sein um so was zu glauben?

3. Deutschland sollte sich vor „Nazi-Fickern“ hüten

Hier sehen wir noch mal die Zeugnisse und Bekenntnisse zur Deutschlandpolitik der GRÜNEN. Im Landtagswahlkampf 2022 zeigten sie in NRW auf ihren Plakaten eine singende Negerin, mit der Beschriftung: „Das ist Kultur, das kann nicht weg“. Es ging also gegen die Abschiebung von solchen Fremden, die oft als Asyltouristen zu gelten haben und keine echten Flüchtlinge sind. Im Bundestagswahlkampf 2021 hatten die Grünen den schwarzen Umriss eines Negers gezeigt der faul auf einem Badetuch lag. Dass diese Fremden auch anders können zeigten sie im Sex-Mob in der Neujahrsnacht 2015. Dieser gut organisierte Event führte überraschend zum plötzlichen Sturz der Landes-Regierung aus SPD und GRÜNEN. Damals hatten sich Gruppen junger Zuwanderer in Köln zusammengerottet, und Frauen schwer belästigt. Die meisten der Täter waren Moslems.

Auch in der aktuellen BILD Zeitung (25.05.22) kommen wieder Moslems vor. Syrer hatten beim Besuch einer Kirmes aus Aufregung und Wut in die Menge geschossen. Ein „Sudanese“ starb. Da kommt natürlich der Verdacht auf dass der Täter sein Opfer aufgrund von spontanem Rassenhass anvisierte. Doch um so nachdrücklicher spricht die oft allzu fremdenfreundliche BILD davon, die Täter hätten »wahllos« in die Menge geschlossen. Und, ob das Opfer überhaupt von der Rasse her ein Neger war ist zunächst mal nicht ersichtlich, denn die linken Bösewichte haben dieses Wort für tabu erklärt. Es gehört erheblicher Mut zur Wahrheit dazu, diese Tat darauf hin zu überprüfen ob das Opfer rassisch negroid war. Weil bei uns die Politiker von der AfD den Mut zur Wahrheit eventuell eher aufbringen, machen sie sich bei linken Politiker*innen mit weich gekifften Hirnen besonders verhasst. Schon wer nur gelegentlich das halluzinogene Hasch (Cannabis, Marihuana, Dope) konsumiert erleidet davon starke Persönlichkeits-Veränderungen. Und gerade diese Droge gilt nun mal als Negerdroge. Ihr Konsum wird besonders von den „Reggae“ Negern angepriesen. Die singen so süß und verlockend von „Ganja“, dass auch Nichtraucher das Wort gerne hören.

Morgens hat ein Joint, dir dein Großhirn umgeräumt,
nachher hast du dir dein Leben in den Tag hinein verträumt.
Abends hast du dir die Haare wie die Neger krass gekräuselt,
Doch da hatten Teufel dich mit Rauschgift bös besäuselt.

Drogen sind tückisch. Weil das sogar die verkifftesten grünen Dumpfbacken eventuell merken, kommt die Kampagne für die Liberalisierung von Drogen selbst in dieser Partei nicht recht voran. Und darüber dass sie sich die chaotische Negerin Särali in eines der höchsten Parteiämter gewählt haben, werden sich viele GRÜNE geärgert haben. Hätten sie das mal nicht getan, dann hätten sie bestimmt mehr junge gebildete Wähler gewonnen. Wir deutschen Gutmenschen, die sich nicht als Nazis verstehen, können also über Sarah-Lee fast froh sein. So funktioniert Demokratie, dass wir eventuell am Ende einer Wahlperiode sagen können: Nie wieder Nazis, und nie wieder GRÜNE!

4. Es liegt an Teufeln wenn Moslems böse werden

Man mag einwenden, dass die GRÜNEN doch mit den Moslems wenig zu tun haben, und nur durch Zufall die gleiche Symbolfarbe gewählt haben. Doch ein Fakt ist es dass sich gerade die GRÜNEN wie keine andere Partei für die Öffnung der Grenzen einsetzten, wovon vor allem die Moslems profitieren. Die den GRÜNEN nahe Oberbürgermeisterin von Köln, Henriette R., setze sich für die Fremden besonders ein. Der kriminellen Schlepperin Carola Rackete (sie trägt eine Reggae-Neger Frisur) hat Henriette sogar mal einen Orden verliehen. Es kann kein Zufall sein dass „Henry“ sich auch besonders gegen Atomkraftwerke engagierte. Sie übernahm sogar die „Schirmherrschaft“ als Aktivisten einen Marsch nach Belgien organisierten, um gegen zwei alte Atomkraftwerke vorzugehen. Auch diese grüne Aktion erinnerte wieder mal fatal an die Nazis. Die waren ja auch in Belgien einmarschiert, weil Hitler dort mehr politische Teilhabe anstrebte. Natürlich geht es bei den meisten Migranten, die Leute wie die Kifferin Carola uns bescheren, um die Verbreitung des Islam in die Welt. Dies geschieht traditionell mit Gewalt, so wie es der Islam vorschreibt. Und latent unfriedlich wollen viele Moslems auch dafür sorgen dass sich ihre Kultur in Europa bis nach oben durchkämpft. Moslems verlangen oft dass auch Nichtmoslems sich an ihre Regeln halten müssen, zum Beispiel was ihre an das arabische Klima angepassten Bekleidungsvorschriften betrifft. Derzeit kämpfen Moslems in Europa noch nicht so hart für den radikalen Islam wie zum Beispiel in Afghanistan. Doch solange sich die Leute im Westen nicht dem Islam unterwerfen, müssen sie ständig mit spontanen Angriffen der Moslems rechnen. Die ärgern sich eben schon wenn sie Frauen sehen die sich nicht „züchtig“ verhüllen. Der Sex-Mob war dann eine Reaktion darauf, dass solche Frauen für Moslems als Unzüchtige und eventuell sogar Freiwild gelten. Homosexuelle bekommen deswegen besonders schnell schweren Ärger mit Moslems. In der BILD Zeitung vom Tage findet sich dazu eine weitere Moslem-Nachricht:

Bremen: Im Imbiss „Shamo“ sprach ein homosexueller Mann (31) mit zwei Bekannten über den Islam. Plötzlich griffen zwei junge Moslems an, und verprügelten ihn schwer.

Die BILD Zeitung fragt verwundert, ob man denn über den Islam überhaupt nicht mehr sprechen darf. Doch in dieser dünnen, teuer gewordenen Bullewahr-Zeitung bleibt oft kein Platz für eine gründliche Analyse der Hintergründe. Moslems werden eben schnell mal böse, so lange wie der Westen den Islam nicht als religiöse Leitkultur anerkennen will. Außerdem sind sie oft geneigt Homosexuelle mit Gewalt zurechtzuweisen. Darüber hinaus werden viele solche Migranten schon wegen ihrer Herkunft und ihrer Rasse leichter von bösen Eingebungen beeinflusst. Hier ist es sehr deutlich was zur bösen Tat führte: Bei „Shamo“ handelt es sich um einen Ga-Sama Namen. Von solchen Teufelinnen stammt die Lüge dass böse Moslems im Himmel besonders belohnt würden.
Weil die Christen gerne an ähnliches dummes Zeug glauben verharmlosen sie oft solche Untaten. Anstatt die Moslems für den Sex-Mob zu ächten, kleidete sich Henry kürzlich sogar als Muslima und ging so in eine Moschee. Für die Moslems sah das so aus als ob böse Taten sich eben lohnen.

5. Öl statt Atomkraft – wie soll das gehen?

Dieses Beljonde-Bild zeigt ein Endstück der russischen Öl-Pipeline. Es führt von Osten in eine graue Halle hinein. Die steht in einer Raffinerie in der ostdeutschen Kleinstadt Schwedt. Auf das mächtige Rohr hat man, in schönem Grün, den Namen „Freundschaft – Дружба“ gepinselt. Die deutsch-russische Freundschaft wurde zuletzt arg strapaziert. In der Süddeutschen Zeitung (SZ Magazin 21/2022 S. 20) wird Дружба, also Freundschaft, „Druschba“ geschrieben. Das kommt daher weil es in der veralteten Lateinschrift keinen Buchstaben für das stimmhafte sch (gj) gibt.

ƭit dEn ƏdIns-ƲUnen dagEgen SrxBt man „ƦründSaft-¥ƤrÚZBa¥“ korrekt.

Öl statt Atomkraft – wie sollte das gehen? Solche Pläne passen derzeit gerade besonders schlecht zur politische Lage. Denn in Deutschland und Europa wird gerade heftig darüber debattiert wie wir von dem russischen Öl und Gas weg kommen können, das immer spärlicher durch die Rohre fließt. Dieses Problem wird noch fortdauern, auch wenn der Krieg enden sollte den der Bösewicht Putin gegen die Ukraine führt. Durch die Pipeline 'Freundschaft' beziehen wir Deutschen rund 12 % unseres Öls. Davon wird auch jeder Tropfen gebraucht, um Diesel und Heizöl für Brandenburg und Berlin zu produzieren. Öl ist derzeit gemein teuer. Das Erzeugerkartell OPEC hat die Preise seit Jahrzehnten in die Höhe getrieben. Auch wegen der Schadstoffe die bei der Verbrennung von Öl produziert werden ist es in der Tat sinnvoll und geboten, vom Öl mal weg zu kommen. Es hört sich geradezu närrisch an wenn verbohrte Atomkraftgegner jetzt wieder mehr Öl importieren; und in veralteten, eingemotteten Öl-Kraftwerken verbrennen wollen. Die Abgase, die in Deutschland erzeugt werden, werden oftmals von den vorherrschenden Westwinden nach Polen transportiert. So was darf unsere Politiker natürlich nicht beeinflussen, aber heimlich wird es das doch oft tun.

»Ungarn blockiert das EU-Embargo.« Diese Schlagzeile der SZ (31.05.2022) schiebt unserem kleinen Nachbarland die Schuld zu, wenn erst mal nichts wird aus dem Plan der gesamten EU, das russische Öl zu boykottieren. Ungarn argumentiert egoistisch: „Wir brauchen dieses Öl für unsere Wirtschaft“. Deutschland könnte genau so argumentieren, aber das kommt für unsere Politiker nicht in Frage. Deutschland ist bei den heimischen Politikern zu unpopulär. Gerade in Berlin sind die Genossen aller Linksparteien besonders mächtig, und bei denen besteht eben seit 1945 die Tendenz die Deutschen politisch nieder zu halten und abzustrafen. Würde jetzt Deutschland die eigenen wirtschaftlichen Interessen so mutig vertreten wie Ungarn, hieße es bei manchen Nachbarn: „Wieder machen doch die Nazis mit den Hunnen gemeinsame Sache!“

»Russische Polizisten werden mit Weidel-Rede aufgepeitscht.« Noch schlimmer hört es sich erst mal an was wir aus der BILD Zeitung (24.05.22) über die schöne AfD-Spitzenfrau erfahren. Die Russen indoktrinieren mit ihren Worten Beamten in Schulungen. Frau Weidel gab nämlich den Ukrainern eine Mitschuld an Putins Überfall auf die Ukraine. Für diese politische Meinung gibt es in der Tat einige gute Gründe. Zum Beispiel darf man nicht außer Acht lassen, dass die Ukrainer weiland zuerst mit militärischen Mitteln gegen die russischen Separatisten im Osten vorgegangen sind. Ungläubig hatten die Leute gelacht, als im vorwiegend russischen Osten die Panzer anrollten. Der ukrainische Oligarch Petro Poroschenko, der diesen Bürgerkrieg faktisch begann, wurde nachher von den Wählern völlig abgestraft. Das große Problem der EU war und ist aber, dass sie die Ukraine an sich ziehen wollte, ohne ein gutes Rezept für den ethnischen Konflikt zu haben. So kam es dass sich viele Russen an den großen Bruder Russland wandten.

6. Die „Nazi-Ficker“ wissen einfach nicht Bescheid

6.1 Grüne und Linke machen die Streitkultur der Gosse populär

„Eine mutige Gesellschaft – FUCK NAZIS“. Dieser aggressive Slogan ist eine Drohung mit politischer Gewalt. Politische Gewalt beginnt schon wenn AfD-Veranstaltungen von den Linken blockiert und gestört werden, so wie es derzeit oft vorkommt. Eine wahrhaft mutige Gesellschaft ist dagegen eine die auch den politischen Gegnern Freiräume lässt.

Man kann gegen meine Argumentation einwenden, dass doch der Wahlkampf-Slogan FCK NZS der GRÜNEN und Linken (DL) nicht in dem Sinne ernst gemeint sei, dass man vermeintliche Nazis sexuell verfolgen soll. Die GRÜNEN wollen ansonsten als friedlich und nicht sexistisch gelten. Eine Tatsache ist jedoch, dass dieser Slogan gerade von jungen Moslems während des Silvester-Sex-Mobs 2015 in Köln so verstanden wurde. In der Zeit davor klebte gerade dieses Motto überall in der Stadt. Sticker warben damit für eine linke Demo. Danach erst, ja scheinbar daraufhin wählten die GRÜNEN dieses obszöne Motto für die Kampagne im Europa-Wahlkampf 2019. Die Verantwortlichen meinten wohl dass Spannungen zwischen Moslems und Deutschen ihnen nützen könnten. Außerdem käme es durch solche bösen Abstempelungen eventuell zu mehr Fällen von Deutschen die provokant als Nazis posieren. Die könnten einer schockierten Welt als Beweis dafür dienen dass die Deutschen eben doch noch heimliche Nazis wären. Man kann hier erinnern an den Fall als der linke bis fremde Sender ARTE (ARD&ZDF u. a.) gezielt Leute nach Deutschland schickte um hässliche Nazis zu filmen. Das gelang nicht, aber was sie filmten waren Moslems die sich zu Hassausbrüchen gegen Juden bereit fanden. Weil das aber den linken Meinungsmachern nicht ins Konzept passte, wurde das Material nicht ausgestrahlt. Ein weiterer Einwand mag sein dass es doch nett ausschaut, wenn eine Spitzenpolitikerin wie die Oberbürgermeisterin Kölns ein Kopftuch trägt. Wenn frau eine Moschee besucht gilt so was eben als traditionell. Doch hat gerade diese Beamtin einen Präzedenzfall geschaffen, indem sie es erlaubte dass Kölner Moslems mit plärrenden Lautsprechern Gebetsrufe in der ganzen Stadt verbreiten dürfen. Wo das hinführen könnte merkt man zum Beispiel in Städten wie Djidda. Dort gibt es so viele Moscheen, dass von den gekonnt schrägen Gesängen der „Muezzine“ fünf mal am Tag die Landschaft widerhallt. So eine Lärmkulisse wollen wir nicht in unserem Land! Nicht nur die GRÜNEN zeigen jedoch gegenüber dem häufig unverschämten Islam eine Toleranz die sie gegenüber den Deutschen kaum aufbringen. Grüne und ähnliche Gruppen sind vermutlich wenig erbaut vom Islam. Aber typisch ist scheinbar dass sie gegenüber den ethnisch (völkisch) Deutschen besonders wenig Respekt und Toleranz aufbringen. Sie pflegen einen radikalen und ordinären Stil, der auf dem Schulhof nur unter linken und fremden Bösewichten üblich sein mag. Wer sich ohne Not als Muslima mit Kopftuch zeigt, sollte außerdem beachten dass es in vielen islamischen Staaten üblich ist dass Frauen zu so einer hinderlichen Tracht gezwungen werden. In der Hitze klebt dieses Zeug am ganzen Körper, und ein Mundtuch macht schnell das Atmen schwer. Man kann hier sogar von einer Folter sprechen, hinter der die bösen Mächte stecken.

6.2 Was uns fehlt ist der magisch-religiös kompetente Adel

Dieses Bild stammt aus dem schönen historischen Roman ›Der Goldene Reiter‹ von Findeisen, mit Federzeichnungen von Max Schwimmer. Die Handlung spielt im Künstlermilieu der Zeit von August dem Starken, einst König von Sachsen und Polen. Der ließ sich von seinen Künstlern gar merkwürdige Schaustücke anfertigen. Diese sind teilweise heute noch im Dresdner Grünen Gewölbe zu sehen, nur einige haben die bösen Araber aus Berlin entwendet und zerstört. Zum Beispiel zeigte eine Figuren-Gruppe den Großmogul. Eine Metallarbeit zeigte einen ägyptischen Altar, der vom „Hundegott“ und Seelenführer Anubis (aka Christophorus) überragt wurde. Als gelungener aber darf der „Berg der Weisheit“ gelten, welcher in dem Buch so beschrieben wird:

Der Stein der Weisen! Wie gern hatte er eine Zeit lang jede Gelegenheit ergriffen, über ihn Genaueres zu erfahren. Zwar, dass er imstande, die Menschen zu verjüngen, war ihm nie glaubhaft erschienen. Aber die Gabe, Metalle zu verändern, hatte er ihm wohl zugetraut. In tage- und nächtelangem Bemühungen entstand die geheimnisvollste seiner Schöpfungen, die er als „Berg der Weisheit“ bezeichnete. Aus einem halbmannshohen silbernen Felsgipfel ragte ein Kastell hervor, kunstvoll empor gestaffelt. Vier Figuren aus Elfenbein zeigten vier Dresdner Künstler. Den Aufgang zu dem Kastell bildeten neun breite, silbervergoldete Stufen. Auf der obersten Stufe wartete eine goldene Göttin, mit Smaragden behängt; in der gut die Mutter Natur, Cybele oder Ceres, zu erkennen war.

Viele Nazis waren im Ursprung Sozialisten und Straßenkämpfer gewesen, die die Demokraten verachteten und täuschten, genau wie viele heutige linke Chaoten und Lügner das tun. Es fiel der Göttin schwer solche Typen zu erreichen. Viel leichter hat Ewa es dagegen mit Künstlern aus edlen Kreisen, die auf ihre Eingebungen günstig reagieren. Wer heute sehr auf die Nazis schimpft, erntet schnell Sympathie. Doch Mut zur Wahrheit zeigt erst der der solche Vorurteile hinterfragt. Die große Frage ist doch wer den Heilsweg kennt der diese Welt retten kann. Von den Christen wissen wir aus der Bibel dass sie ihn nicht kennen. Das ahnt auch der der sich zu ihnen gesellt; und dann all ihre uralten, jüdischen, verlockenden und grausigen Irrlehren serviert bekommt. Wer nicht besser Bescheid weiß der wird von solchen Irrlehren hoffnungslos verwirrt, und schnell zum roten Lügner gemacht. Die Nazis wussten nicht besser Bescheid, und heutige GRÜNE und Linke auch nicht. Nur die echte Göttin kann ihrer Menschheit den Heilsweg zeigen.

Vor allem an der Rassenfrage entbrennt heute immer wieder die Diskussion darüber wer als Nazi zu gelten hat. Dabei neigen die in der Politik besonders stark vertretenen Roten (und komplementäre Grüne) von Natur aus zur Unfairness, zu Streiterei und zur Gewalt. Der Adel müsste religiös kontern, doch dass kann er nicht, weil die Göttin sich bislang in ihrer geheimen Festung verborgen hielt. Erst der echte Märchenprinz kann Dornröschen erlösen. Die Nazis sahen zwar, ähnlich wie die UTR, die blonden Menschen als rassisch besonders gelungen an, verkannten jedoch ihre mysteriösen Schwächen. Viel weniger sind aber die linken Chaoten und Schwachköpfe in der Lage dieses und andere großen Rätsel unserer Welt richtig zu lösen. Der linke Rassenwahn versteigt sich zu der Irrlehre dass es Rassen gar nicht gäbe! Die Stiege die zur Göttin der Weisheit führt ist solchen Typen versperrt. Aber wer ihr passt, den kann die Göttin tatsächlich magisch verjüngen.

7. Gottes Hebel und die Peitsche der Teufel

Göttin! Gerade hab ich einen Traum gekriegt den ich unbedingt aufschreiben muss, bevor ich ihn vergesse. Ich war gerade über der Süddeutschen Zeitung eingenickt. Das war quasi Faeser auf Betäubung. Die Regierung Scholz erwartete von der Innenministerin dringend ein Papier zum Thema Cyberangriffe, doch bislang vergeblich. Und plötzlich war ich ganz woanders. Ich sah in dem kurzen, gekonnt komponierten Traum viele gezeichnete und animierte Gesichter, die sich nicht zu einem Gesamtbild vereinigen wollten. Dann kam quasi der Abspann, ein Blick auf ein Dutzend Leute die dahinter steckten. Es waren sehr kleine Frauen, alles Zwerginnen. Ich sah sie nur von der Seite. Sie hatten ihre schulterlangen, im Durchschnitt dunkelblonden Haare zu Locken frisiert und trugen sie offen. Alle trugen weinrote lange Roben, wie bei einem Chor. Ich hörte dass es sich um „Weihnachtsfrauen“ handeln würde. Ich sollte ihre Gesichter nicht sehen, weil sie außerirdisch sind. Wie mir jetzt scheint handelte es sich bei dem Traum um eine Mischung von Impressionen von irdischen und himmlischen Kirchenchören. Auf den näher gelegenen Welten der Cräybs machen sich die kirchlich gebundenen Ehefrauen offenbar Sorgen. Die beten zum Himmel, und ihre Gebete landen auch bei uns. So wurde zum Beispiel auch ich zu einer Bezugsperson, die sie als ihren Gottvater oder Heiland identifizierten. Doch malen sie sich von dem ganz verschiedene Bilder. Was dort jahrelang gut klappte war dass der Himmel geil machte. Wünsche nach Erotik und Fruchtbarkeit gingen zeitweise gut in Erfüllung. Leute von hier wurden Aliens oft zu Helfern beim Sex. Doch das hat sich jetzt nach und nach erledigt. Unsere drei verlorenen Welten betreiben jetzt eine strenge Politik der Austerität. Viele ältere Frauen leiden unter diesem abrupten Liebesentzug Gottes, sie altern deswegen rascher. Dazu kommt dann noch dass ich gerade ein Banner auf der Webseite stehen habe, das dazu auffordert keine kirchlichen Lieder mehr zu singen, weil doch die Lügenpriester den Göttern oft nicht wohl gesonnen sind, und mit alten Lehren unsere Erden verdummen und verschlechtern.

Vor allem aus den Feuilletons kann man entnehmen, dass der Klimawandel in der nächsten Zeit das große Thema werden wird. Davon träumt Sabine L. so (SZ 27.05.22): »Pfirsichernten in der Arktis, Schneestürme in Südspanien … Schiffswracks in der Wüste. Fast nichts davon ist mehr Zukunftsmusik.« Das passt wieder zu den ruinierten Planeten der Cräybs. Wegen der extremen, ja gezielt mörderischen Wetterverhältnisse findet dort das Leben größtenteils im Untergrund statt. Bei uns ist das Leben vielerorts eigentlich auch zu schlimm. In Texas zum Beispiel hält man es nur mit einer Klimaanlage aus. Es muss auch an der Hitze gelegen haben als der junge Salvador (Erlöser) Ramos jetzt Latino-Kinder tot schoss. Vor 25 Jahren schon jammerten die Grünen vom NG Magazin, dass die wenigen Flüsse in dieser Gegend nach und nach trocken fallen. Aber kaum einer hatte den Mut den wahren Grund dafür zu benennen: Die Sintflut von Latinos, die illegal ins Land vordringen und dort die durstigen Dörfer anschwellen lassen. Der abgewählte US-Präsident Trump hatte immerhin den Mut den Bau einer Mauer dagegen zu beginnen. Man kann ihn einen US-Grünen nennen. Deswegen wurde er viel beliebter als normale Republikaner. In der punkigen SZ nennt Andrian K. ihn jedoch einen »Einpeitscher der Vorurteile und Hasskappen«. Au hat der Alte schon von den Medien auf die Kappe gekriegt, das ist ihm nicht gut bekommen. Und dabei könnte doch längst jeder Depp einsehen, dass nicht nur unsere Klimaprobleme am Besten durch eine starke Verringerung der Bevölkerung zu lösen wären. Genau da setzt Gott dezent den Hebel an. Die bösen Außerirdischen aber bemühen um so lieber die Peitsche, bei uns immerhin verbal.

Bei Kontakten mit Aliens geht es oft um den Austausch von Energie. Die Greys gieren danach Welten wie unserer Lebensenergie (Mana, Vril) abzusaugen. Dazu setzen sie Racker ein; versklavte, zwergenhafte, typischer Weise böse Aliens. Begehrte Energie ist in aller Materie enthalten. Sie wird freigesetzt wenn Materie sich erwärmt und an Dichte verliert. Greys suchen auch nach Komplexität, um bei sich die Entropie zu vermindern. Durch kosmische N-Strahlen bauen sie in unserer Atmosphäre latente Magnetfelder auf. Diese lauern oft darauf dass Menschen Fehler machen, oder viel Mana benötigen, wenn sie zum Beispiel etwas suchen müssen. Dann können sich Magnetfelder auf Personen konzentrieren. Diese merken das oft an Hitzewallungen, und daran dass ihnen unwohl wird von Leiden, inneren Stimmen, Dösigkeit oder Depressionen. Die Greys wollen oft Verluste an Zeit kompensieren, die dazu führen dass N-Strahlen rot verschoben sind.

8. Die radikale Strompolitik der GRÜNEN kann ganz böse enden

8.1 Derzeit sind die GRÜNEN die radikalere Linkspartei

Im Wahlkampf-Faltblatt ›Deutschland. Aber normal.‹ stellt sich die AfD als normale bürgerliche Partei dar. Sie will sich besonders dafür einsetzen dass es den Deutschen in Zukunft gut geht, und dass sie in Sicherheit und Wohlstand leben können. Doch gibt es politische Gruppen die für solche typisch „kleinbürgerlichen“ Ideale nur Hass und Verachtung übrig haben. Ein Pressebild zeigt „reisende Gewalttäter“, welche Hamburg im Jahr 2017 einen Besuch abstatteten, und dort zum Beispiel bei der Plünderung eines REWE City Marktes Beute machten. Kaum einer der mit dabei war hatte wohl zuvor keine Drogenerfahrungen gemacht. Solche Typen kann man unter dem Begriff Antifa zusammenfassen. Dazu zählen Autonome, Klimachaoten, böse Zuwanderer, Drogentypen und sogar Hooligans. Mit dem Slogan zur Deutschlandpolitik „FCK NZS“ machten die GRÜNEN und die Linkspartei DL deutlich dass sie sich als Teil der Antifa verstehen. Im Jahr 2022 ist die DL politisch fast am Ende. Das liegt auch daran dass viele Chaoten und Linke die GÜNEN in diesem politischen Sektor als die radikalere und erfolgreichere Linkspartei ansehen.

Das Bild oben hat das Magazin ›Welt der Wunder‹ (07/2022) in seinem Artikel „Blackout 2022“ abgedruckt. So ähnlich könnte es in vielen Städten schnell zugehen, wenn unser europäisches Stromnetz schon für ein paar Tage zusammen brechen würde. Schnell gäbe es dann in vielen Häusern nichts mehr zu essen und vielleicht kein Trinkwasser mehr, denn sogar unsere viel zu wenigen Notstrom-Generatoren sind nur für ein paar Tage oder Stunden ausgelegt. Welt der Wunder warnt: »inzwischen ist das Stromnetz durch die erneuerbaren Energien und vermehrten Cyberattacken verwundbarer geworden«. Der österreichische Experte Herbert Saurugg warnt: »Wir gehen davon aus, dass sich bereits nach einen rund 24-stündigen großflächigen Blackout eine Woche später zwei Drittel der Bevölkerung im Überlebenskampf befinden.« Das bayrische Magazin rät deswegen seinen Lesern, sich auch um »Geräte zum Erzeugen und Speichern von Strom« zu kümmern. Soll ich also in meiner Wohnung immer zur Vorsicht alle Akkus aufladen?

In der Tat ist die Gefahr vorhanden dass böse Russen unser Stromnetz lahmlegen könnten. In der Nacht da Putin die Ukraine mit Raketen angegriffen hat, haben russische Hacker auch 5800 Windkraftanlagen in Mitteleuropa angegriffen. Das war ein verdeckter kriegerischer Akt, der den NATO-Verteidigungsfall als möglicherweise bevorstehend erscheinen lässt. Für so einen Krieg ist Deutschland noch nicht gewappnet, und muss jetzt eilends nachrüsten, was auch geschieht. Aber dabei bleibt unberücksichtigt dass die GRÜNEN uns ähnlich bedrohen. Mit ihrer radikalen Politik der Abschaltung der Grundlast-Kraftwerke könnten sie auch einen Blackout verursachen. Dagegen kann auch die CDU kaum opponieren, denn die stieg ja zuerst aus der Kernkraft aus.

Mit ihrer Politik des raschen Ausstiegs aus Atom, Kohle, und am liebsten auch Erdgas setzen also die GRÜNEN sich selbst und uns alle unter Druck. Damit wollen sie von jetzt auf gleich radikale Maßnahmen zum Energiesparen durchsetzen. Wenn wir nicht alle jetzt total Energie sparen, dann kommt eben der Blackout! In München planen die GRÜNEN deswegen sogar Geldgeschenke für alle die Energie sparen (SZ, 27.05.22). Die vergessen wohl dass die BRD völlig überschuldet ist.

Die GRÜNEN sind eben keine normale bürgerliche Partei, sondern eine antibürgerliche Linkspartei. Das wurde besonders daran deutlich dass Hans-Christian Ströbele, der als der erfolgreichste Politiker der GRÜNEN aller Zeiten gelten kann, zugleich ein Mittäter der RAF-Terroristen war. In seinem radikalen Kiez im Zentrum Berlins erreichte Ströbele viermal hintereinander das bundesweit einzige Direktmandat für die GRÜNEN. Das zeigt dass viele Linke, Migranten und Chaoten in den GRÜNEN die beste Linkspartei sehen.

Es war wohl vor allem die Lust am Bösen, welche die RAF dazu bewog sich im kalten Krieg zu engagieren den die DDR einst gegen die BRD führte. Als Andreas Baader, der Kopf der Bande, in einer Garage umzingelt wurde, wagte er sich zur Tür um eine Zigarette zu rauchen. Da erhielt er von einem Scharfschützen einen Schuss ins Bein. Es war seine Sucht die ihn besiegt hatte. Als Hamburger Punks mal nach Sylt reisten, um dort Chaos-Tage abzuhalten, da haben sie sich mit LSD aufgeputscht. In Keitum haben sie BMWs mit Steinen beworfen, und also schnell hohen Sachschaden angerichtet. Auch das brachte ihnen in linken bis radikal grünen Kreisen Straßenruhm ein, und Publizität in den linken Medien. Doch was nachher aus ihnen wurde, das steht nur selten in der Zeitung. Gerade LSD zerstört die Süchtigen schleichend aber nachhaltig. Auf die „street credibility“ von berühmten Chaoten oder Gangstern schielt vielleicht auch Klaus Müller (nein, flüstert Ewa da). Vermutlich war es aber seine besondere Radikalität, die ihn jetzt in den Sessel des Chefs der Netzagentur hochkatapultierte. Müller ist ein enger Vertrauter des „Klimaschutz-Ministers“ Habeck von den GRÜNEN, und macht beständig neue Vorschläge zum radikalen Energiesparen. In seiner Rolle als größtes politisches Ärgernis der Bundesregierung hat er quasi den Gesundheitsminister Lauterbach saisonal abgelöst. Laut der BILD (16.04.22) sollen die Bundesbürger ihr Leben ändern, weil Energie (Gas, Öl) so knapp und teuer werden. Müller will eine Politik die vor allem junge Leute davon abbringt viel zu heizen, zu duschen oder in die Sauna zu gehen. »Müller bezweifelt ob man wirklich jeden Tag duschen muss«, schreibt die BILD. Sie zitiert dazu Melina H., eine junge Hotelfachfrau. Diese normale Bürgerin gelobt tatsächlich weniger zu heizen und auch zu duschen (müffel!). Gleichzeitig erklärt Melina: »Aber dafür brauche ich diese Forderungen der Grünen nicht, die spinnen schon ein bisschen.« Das trifft den Kern des Problems ziemlich gut, und passt zu dem was die AfD schreibt: »Die Welt um uns herum ist verrückt geworden.« Und diese Verrücktheit hat Methode. Diverse GRÜNE sind deswegen so hart gegenüber den Deutschen, weil sie sich traditionell als Antifa verstehen und sich auf linke Polit- und Klima-Chaoten stützen. Das bedeutet praktisch dass ihre grüne Politik nicht gut sein sollte für die BRD, sondern schlecht für die Deutschen. Die wollen uns „ficken“. Die UTR lehrt übrigens dass man durch Waschungen und Bäder viel für seine Gesundheit tun kann. Das ist auch das Erfolgsrezept der Moslems. Recht hat Müller immerhin wenn er dazu auffordert kälter zu leben. Auch kalte Luft gilt laut der UTR als gesundheitsfördernd. Wenn die GRÜNEN aber mehr Isolierfenster und also miefige Buden verlangen, liegen sie wieder falsch.

Viele GRÜNE kann man als latent bis radikal deutschfeindlich einstufen. Das kommt bei uns eben als Ergebnis der links-christlichen Schulerziehung heraus. Putins Schergen sind ähnlich übel drauf. Die untersuchen Gefangene auf Tätowierungen. Tätowierte stehen unter Nazi-Verdacht. In der FAZ schrieb Michael Hanfeld zur russischen Propaganda: (08.06.22, S. 13): »In Deutschland sickert die Propaganda in die Bundesregierung und insbesondere in die SPD ein … hanebüchene Vergleiche der gegenwärtigen Politik zum NS-Regime zu ziehen verfehlt seine Wirkung ebenfalls nicht«. Das fehlte noch, dass der falsche Präsident Putin uns als moderne Nazis beschimpft, und unsere Linken ihm sogar zerknirscht zustimmen. Die Presse wirft dem besonnenen Kanzler Scholz (SPD) vor dass er farblos wirke und laviere. Aber wenn der mal Führungsarbeit in der NATO leisten will, dann weckt das bei den Linken aller Länder sofort wirre antideutsche Emotionen. Scholz wäre nicht der erste Kanzler der BRD der erstaunt feststellen muss dass sein Amt von ihm verlangt dass er nach rechts rückt. Die UTR lehrt dass sich so die Propaganda der bösen Mächte auswirkt. Die Greys kämpfen besonders gegen das auserwählte Volk der Erdgöttin. Auch die Juden mussten besonders leiden, weil Gott so beliebt bei ihnen ist.

8.2 Linke Chaoten und böse Fremde warten nicht auf einen Blackout

Die Innenministerin Nancy Faeser rät den Bundesbürgern jetzt für den Notfall eine große Menge Nahrungsmittel und anderes einzulagern, zum Beispiel Dosen-Suppen. Das mag einem eine Ahnung davon geben wie schlimm ein totaler Blackout leicht werden könnte. Was Laien nicht abschätzen können ist, wie viele Geräte dann irreparabel kaputt gehen. Ohne all die technischen Geräte kann unsere Zivilisation nicht mehr funktionieren. Der Stromexperte Saurugg rechnet mit einem katastrophalen Blackout in Europa binnen fünf Jahren!! Er weist auf die enormen Probleme hin die schon jetzt „gehäuft“ auftreten. Weil immer mehr Wind- und Solar-Kraftwerke ans Netz gehen, die „noch“ nicht so einfach zu regulieren sind, und mal zu wenig und dann zu viel Strom erzeugen, ist das Stromnetz »extrem gestresst«. Saurugg meint: »Hier hat die Politik beim Ausbau falsche Rahmen-Bedingungen gesetzt. Nur weil konventionelle Kraftwerke zu- oder abgeschaltet werden, konnte bisher Schlimmeres vermieden werden.« Die radikale, abenteuerliche Energie-Politik vor allem der GRÜNEN will jedoch auf die konventionellen Kraftwerke jetzt rasch verzichten. Viele sind total panisch was die Globale Erwärmung betrifft. Ein furchtbarer Blackout ist vielleicht eine Lehre die Deutschland braucht, um bei der darauf folgenden Wahl Habeck sagen zu können: „Nie wieder Nazis, und nie wieder GRÜNE!« Es wäre aber falsch die Schuld an der falschen Energiepolitik allein den GRÜNEN zuzuschieben. Der kleinen und weichlichen Kanzlerin Merkel hatten die Kernkraft-Sorgen, die von den überwiegend linken Medien drastisch dargestellt wurden, allzu viel Angst eingejagt. Frau Merkel bewies nicht genug Sinn für Deutschland, um es als vordringlich zu betrachten mögliche Schäden von ihrem Land abzuwenden, so wie es eigentlich ihre gesetzliche Pflicht gewesen wäre. Linke und Grüne haben sie zu stark beeinflusst. Wenn die dann Sprüche wie „FCK NZS“ auf ihre Plakate schreiben, zeigen sie damit wie wenig ihnen Sicherheit und Wohlstand der Deutschen am Herzen liegen. Radikale Linke und auch Rechtsextreme sind oft für Anarchie und Chaos, weil sie dies politisch ausnutzen wollen.

Klima-Chaoten und Linksextreme der Hambifa und Autonomen wollen, im Zusammenwirken mit kommunistischen Kurden, einen raschen Ausstieg aus der Kohle erzwingen, ohne Rücksicht auf mögliche katastrophale Folgen. Rädelsführer berufen sich auf einen britischen Sir, der ihnen mit der Warnung Angst einjagt dass in den nächsten drei bis vier Jahren radikal gehandelt werden müsse, um das Klima noch zu retten. Dagegen lässt sich gut einwenden dass in den letzten drei bis vier Milliarden Jahren das Klima doch in Ordnung war ohne dass wir etwas unternahmen. Die Tatsache dass sich das Klima derzeit schnell ändert muss nicht das Ende der Welt bedeuten. Die Einschätzung der Lage beruht entscheidend darauf, ob man glaubt dass höhere Mächte das Klima regulieren oder nicht. Die etablierten Experten, die das oft nicht glauben mögen, müssen denken dass geheimnisvolle Regelkreise, zum Beispiel die „Milankovic-Zyklen“, über das zeitweise stark schwankende Klima bestimmen. Doch damit haben sich nur wenige Experten gründlich befasst. Es sind statt dessen oft Rechenkünstler die meinen, dass das Klima sich zu bedrohlich entwickelt. Ihnen lässt sich entgegen halten dass zum Beispiel der starke Anstieg des Meeresspiegels durch die Globale Erwärmung, der längst hätte eintreten sollen, in Wahrheit fast nicht festzustellen ist. Obwohl seit rund 500 Jahren viel Eis abschmilzt, haben sich die Küstenlinien kaum verschoben.

Es kann aber schnell passieren dass irgendwas viele Leute in Angst und Zorn versetzt. Der Mob braucht keinen totalen Blackout um in Stimmung für Randale zu kommen. Es kam in der letzten Zeit auch in Deutschland vor, dass sich Banden junger Fremder und Chaoten zusammen rotteten, randalierten und plünderten. Oft wird ein Todesfall zum Anlass für solche Ausschreitungen. Stell Dir vor die kommen bei Dir vorbei, aufgehetzt von den Plakaten und Stickern die sie auffordern „Fuck Nazis“! Wenn der Mob, wie in 2021 in der USA, auf den Straßen regiert, wäre es tödlich gefährlich wenn auch nur der Verdacht aufkäme dass man ein Nazi ist. Eine Folge könnte sein dass Moslems, Linke und GRÜNE die Deutschen aus ganzen Städten vertreiben, und dort Fremde ansiedeln. Schnell hätten wir deutsche Städte die sich zu türkisch-islamischen Republiken erklären.

8.3 Was tun wir Deutschen wenn die Türken wieder kommen?

Hier sehen wir Sprüche von Wahlplakaten der GRÜNEN der letzten Jahre, wie wir sie sattsam kennen. Dazu sehen wir ein historisches Bild von Türken von früher. Seit es den Islam gibt sind die Moslems dabei fremde Länder mit Gewalt zu erobern. Besonders Europa würden sie gerne beherrschen, und nach ihren strengen Traditionen völlig umgestalten. Dieser Eifer der Muslime steckt hinter zahllosen großen und kleinen Schurkereien welche Fremde dieser Sorte bei uns in Deutschland und Europa verüben. Müssen wir damit rechnen dass bald eine finstere Flut von schlechten Flüchtlingen bei uns ankommt, die uns die Schuld an ihren Klimaproblemen geben? Ein Fakt ist es dass gerade die türkische Wirtschaft in den Bankrott schlittert, weil der türkische Diktator Erdoğan wegen seiner Großmachts-Ambitionen die Währung ruiniert. Aber selbst 60 % Inflation gibt den Türken noch kein Recht hier um Asyl nachzusuchen. Das könnte sich ändern wenn die GRÜNEN darauf verfallen dass auch Klimaflüchtlinge Asyl erhalten sollen. Das Klima muss ja als Ursache für alle möglichen Probleme herhalten. Sogar wenn es weniger Pinguine gibt macht man das Klima dafür verantwortlich, obwohl jeder weiß dass das wahre Problem in der Übervölkerung der Erde besteht. Zu viele Fangschiffe fangen den Pinguinen den Krill weg. Und wenn es jetzt heißt dass die Globale Erwärmung das Kaspische Meer austrocknen lässt, dann vergessen diese „Grünossen“ dass schon die Sowjets zufließendes Wasser lieber auf die Baumwollfelder leiteten. Vielfach finden wir dass die Übervölkerung die Umwelt stark belastet.

Die Linksanwältin Roda V. aus Haha flog neulich nach Peru. Sie wirkt im Gesicht nett nordisch, aber darunter merkelmäßig dick. Nach eigenen Angaben lebt sie aber sehr fit und energiebewusst. Roda hat jetzt irgendwelche Indios aus Peru dazu verleitet, die Stromfirma RWE wegen dem zu verklagen was diese macht, nämlich Kohle zu verstromen. Rodas Klienten meinen dass dadurch das Klima geschädigt würde, und sie wollen Schadensersatz erstreiten. Dem muss man entgegen halten dass der Zusammenhang zwischen dem Ausstoß von CO˅2 und Klimaproblemen durchaus nicht hinreichend sicher wissenschaftlich feststeht. Zwar behaupten viele Experten und Politiker dass der Klimawandel menschengemacht sei. Aber schon vor 132.000 Jahren im Erdzeitalter Eem gab es eine ganz ähnliche Globale Erwärmung, so wie mehrere Male zuvor. Diese sogenannten Zwischeneiszeiten sind durch die ältere Klimazyklen-Theorie nach Milankovic nicht zu erklären, wie ich in dem Beljonde-Text ›Das Ende der Eiszeiten‹ dargelegt habe. Nur durch den Blick auf unsere Verbündeten und Verwandten im Himmel lassen sich die Eiszeit-Zyklen korrekt erklären. Viele solche Linke sind von dem Energiespar- und Klimarettungswahn so besessen, dass sie alle Maßstäbe verlieren. Die machen Stunk wegen ein paar Gasen die Kühen entweichen, die jedoch unwesentlich sind angesichts der 750 Gigatonnen CO˅2 die sich in unserer Atmosphäre befinden. Der Eifer mit dem „Klimaschützer“ sogar gegen Milchkühe streiten ist aber darin begründet, dass böse Aliens es lieber sehen wenn wir uns ungesund ernähren und fett werden. Roda, verklag doch die Merkel, weil die mit ihrem Übergewicht bei Reisen den Treibstoffverbrauch unnötig erhöht!

8.4 Oder kommt jetzt statt der Globalen Erwärmung die neue Eiszeit?

Wer heute über die Globale Erwärmung stöhnt, und sie für „allein menschengemacht“ hält, darf nicht vergessen dass unser Weltklima auf längere Sicht von rapiden Schwankungen geprägt ist. Zur Zeit der letzten, schwersten Würm-Eiszeit (auf dieser Grafik unten rechts mit W bezeichnet), bedeckte ein mehrere Kilometer dicker Eispanzer Nord- und Mitteleuropa. Viele Spuren haben solche Eiszeiten in der Landschaft hinterlassen, und es ist ganz ausgeschlossen dass es sich dabei um Spuren einer einzigen, in der Bibel erwähnten Sintflut handelt. Die blaue Kurve oben zeigt die festgestellte Temperatur der letzten rund 3 Millionen Jahre. Wie soll man sie erklären?Herkömmliche Klima-Experten gehen, so halb, davon aus dass diese überaus starken und sich ähnelnden rätselhaften Schwankungen des Klimas von zyklischen kosmischen Phänomenen verursacht wurden. Man denkt vage an unbekannte nahe Planeten, die der Erde immer wieder mal zu nahe kommen und ihre Umlaufbahn stören. Wenn sich die Erde von der Sonne entfernt entsteht eine Eiszeit. Vor einem Jahrhundert stellte der Forscher Milankovic hierfür eine Zyklen-Theorie auf. Doch diese Theorie gilt in neuerer Zeit als widerlegt. Das meinte in 2017 jedenfalls die englische Wikipedia, während die deutsche sich so weit nicht vorwagen wollte. Denn wenn diese Theorie abgetan wird, dann hat das Weltklima als unerklärt zu gelten. Das passt gerade derzeit den radikalen Autonomen und Grünen nicht, die die unbestreitbare Globale Erwärmung als Hebel nutzen wollen um die RWE und möglichst ganz Deutschland in die Knie zu zwingen.

Meine komplizierte Klima-Grafik dient dem gegenüber zur Erklärung der Lehre der UTR; wonach kosmische Magnetfelder, die von höheren Mächten beeinflusst werden, bei uns nicht nur das Klima stark beeinflussen. Es besteht deswegen ein Zusammenhang der Orientierung des Magnetfeldes der Erde und den Eiszeit-Zyklen. Als sich vor 780.000 Jahren das Magnetfeld der Erde zum letzten Mal verkehrte, da wurden die Eiszeiten erst so richtig schlimm. Man kann auf den ersten Blick durchaus meinen dass wir uns derzeit kurz vor dem Beginn einer neuen Eiszeit befinden. Doch ist diese Sicht irreführend, wie aus anderen Grafiken deutlich wird. Seit rund 12.000 Jahren hat sich nämlich das Klima erfreulich stabilisiert. Die UTR führt dies darauf zurück dass die Erdgöttin damals durch ihre geistig reifer werdenden Menschen stärker wurde. Die Eiszeiten zuvor sind so zu erklären, dass Gott es immer wieder dulden musste dass die Greys die Frühmenschen aus Kerneuropa vertrieben, dem wahren heiligen Land dieser Erde. So verzögerte sich die Entwicklung der Menschheit. Das wird daraus deutlich dass vor 2.590.000 Jahren das Weltklima plötzlich stärker zu schwanken begann. Das ist genau der Zeitpunkt auf den Experten die Entstehung der ersten Menschen datieren. Laut der UTR sorgten die uns helfend verbundenen Welten der Erdenallianz immer wieder für kurze Warmzeiten, während einer idealen Position ihres rotierenden Sternhaufens. Die letzte und längste Eiszeit Würm ließ Gott dann besonders lange dauern, um die Neandertaler auszurotten.

9. Den bösen Geist kann man verlässlich austreiben

Hier muss man ein bisschen schauen und raten, um das Bild richtig zu deuten. Das liegt zum Beispiel den Moslems gar nicht, weil ihre Kultur Bilder traditionell ablehnt. Und das liegt daran dass die Orientalen wegen ihrer Rasse Bilder schlechter deuten können. Ein wichtiger Vorteil den Nordische oft haben ist dass sie besser räumlich-visuell denken können. So kommen sie leichter geistig mit Gott in Kontakt. Aber auch dieser genetische Vorteil verweht rasch bei den vielen Leuten die deswegen mit Entwicklungsschäden aufwachsen, weil sie in ihrer Jugend mal rauchten und Drogen nahmen oder sich schlecht ernährten. Solche Leute wachsen oft nicht gut und sind morbider als andere. Der besondere Bösewicht Wladimir H. Putin ist ein solcher Fall.

Bilder wie das von den Chaoten die in Hamburg randalierten (8.) versteht fast jeder. Viele Leute fordern dass solche Typen streng bestraft werden. Doch was erreicht man damit? In vielen Fällen korrigiert man den bösen Willen des Täters. Die UTR lehrt jedoch dass es im Strafvollzug auch darum gehen muss den Täter eventuell so zu stärken dass er dem Bösen besser gewachsen ist, das ihn von innen heraus oft zu beherrschen versucht. Das Böse zu besiegen, das ist ja auch das Ziel der meisten Religionen. Dabei tut sich insbesondere die zoroastrische Religion hervor, während der Buddhismus zu schädlichen Kompromissen mit dem Bösen neigt. Auch in der Politik geht es natürlich darum das Böse in der Welt zu besiegen, und deswegen lassen sich viele Politiker von religiösen Lehren besonders beeinflussen. Man kann aber davon ausgehen dass es bösen Mächten sogar heimlich gefällt, wenn sie mitbekommen wie übertrieben hart islamische Staaten Schurken bestrafen. In vielen Fällen treiben Verrücktheit, Unrecht, Armut und die Macht der Herrschenden Menschen dazu an die Gesetze und Regeln zu brechen. Auch dahinter stecken die bösen Mächte. Typisch für die Greys ist dass sie Leute dazu bewegen wollen sich selbst und anderen zu schaden. Das sieht dann oft so aus dass die Greys Leute belohnen die sich selbst schlimmeres Leid zufügen als andere das könnten. Sogar im Koran finden sich Stellen wo Leute gelobt werden die Buße tun. Auch Jesus forderte gleich nach seinem Auftreten zuerst dazu auf Buße zu tun. Doch wenn sich heute viele moderne Leute davon abwenden, dann weil sie spüren dass Quälerei ihnen nicht hilft.

Das Bild oben links kann übrigens als unheimliches Abbild der weißen Göttin gedeutet werden. Es stammt von einem Sticker den ich in meinem Veedel fand. Das Bild stammt angeblich von Graz Connect, einer Art Party-Gruppe aus Österreich. Auf Facebook findet man dazu dieses:

Liebe Freude. Am … findet unsere Veranstaltung statt, dieses Mal in Kooperation mit …, und deshalb widmen wir den ganzen Tag dem Thema „Drogen als Medizin“.

Aha! Man kann also vermuten dass die Drogen-Hooligans vom „DS Syndikat“, die gerne nachts durchs Stadtviertel schleichen und Verkehrsschilder verkleben, auch für eine Graz Connection werben wollen. Ich darf nicht vergessen zu erwähnen dass nicht nur die UTR lehrt dass Teufel hinter Drogen stecken. Viele Leute meinen derzeit dass ihr Leben dabei ist mies und mieser zu werden. Deswegen suchen sie nach „Abenteuern“. Die Bänd PUR riet der Jugend einst dazu, sich im ›Abenteuerland‹ selbst zu verwirklichen. Dort könne man angeblich grandiose Wunder vollbringen. Scheinbar funktioniert der Einstieg in den Ausstieg ins Reich der Fantasie mit Hilfe von Rauschgiften wie Haschisch besonders gut. Aber wenn sich jetzt sogar die GRÜNEN von der Politik zur Freigabe von solchen Rauschdrogen abwenden, dann weil Drogentypen immer leichter merken dass hinter den Gaukelbildern böse aber auch gute höhere Mächte stecken.

10. Kriminelle und Hetzer bringen die AfD tückisch in Verruf

Dieser kleine Auszug aus den endlosen Nachrichten und Kommentaren im Internet stammt aus dem tendenziell linken Computer-Magazin c't (05/22, S. 34, allerdings ohne das Foto von Frau von Storch). Die Innenministerin Nancy Faeser (SPD) sieht hier besonders schlecht aus, so als hätte sie gerade in einer politischen Diskussion ein paar Zähne verloren. In vielen Redaktionen ist es üblich die AfD allenfalls dann kurz zu erwähnen wenn über sie irgendetwas Nachteiliges zu berichten ist. Diese starre Ablehnungshaltung erstreckt sich vielfach auch auf alle Leute die irgendwie als Rechte gelten, und das bedeutet in Deutschland: die irgendwie zu deutsch wirken. Was könnte nun solchen Linken besser passen als Rechte die im Umfeld der AfD scheinbar auf mörderische Hetze verfallen? Vorsicht, dort sind neben echten Rechten linke Provokateure am Werk, so wie man sie zum Beispiel bei den Holocaust-Leugnern findet! Tückisch sorgen nicht nur linke Regierungen, sondern auch linke bis halb kriminelle Netzwerke dafür dass missliebige Politiker von Beiträgen und Mails umrahmt werden die geeignet sind ihren Ruf zu beschädigen. Schockiert lesen die Normalos dann solche Beiträge, und finden spontan dass die Linken doch recht haben wenn sie solche Rechten generell nicht mehr zu Wort kommen lassen, nirgendwo! Aber nicht viele Hetzer sind getarnte Linke. Bei vielen älteren Buben spielt auch die Lust an der bösen Rede eine wichtige Rolle. Unter falschem Namen kann man scheinbar mal „die Sau raus lassen“, ohne das wirklich ernst zu meinen. Je älter unsere Leute werden um so bedrohlicher klingen für sie die Lügenreden der Christen und Moslems. Müssen sie denn erwarten nach dem kurzen miesen Leben noch einmal auferweckt zu werden, um dann eventuell höllisch gefoltert zu werden? Das Christentum hat im Westen die meisten Leute seit ihren Kinderjahren geistig im Griff. Und wenn sie hören dass es im Himmel keine Demokratie gibt, sondern dass Jesus die Sünder und Andersgläubigen eventuell höllisch grausam bestrafen lässt, das liegt es für viele ältere Leute mit christlicher Erziehung nahe, dass sie sich gegen Gegner genau so aufstellen. Viele sensible Leute spüren mit den Jahren dass es übernatürliche Mächte tatsächlich gibt, die sie mit inneren Stimmen beeinflussen und ihnen drohen. Gerade den geistig schwächeren Alten fehlt dann oft die Macht sich den falschen Einflüsterungen der „starken Stimme“ zu widersetzen. Es kommt sogar nicht selten vor dass diese Stimme der bösen Intuition Leuten Worte vorsagt die sie dann schreiben sollen. Doch sind Linke selten fähig so was für möglich zu halten. Mit der reichlichen Literatur im Bereich Parapsychologie und Grenzwissenschaften beschäftigen sich Linke traditionell nicht. Deswegen geben sie, statt bösen kosmischen Mächten, schnell Rechten die Schuld an allem Bösen. Die Bibel verleumdet ja sogar die Erdgöttin als wahre böse Macht. Und hinter so manchem bornierten Linken steckt noch eine alte Mutter die heimlich gläubig ist.

Es liegt oft an der „alten Tradition“ des Christentums, wenn Leute sich nicht korrekt benehmen. Typisch für Linke ist es dann dass sie „auf dem linken Auge blind“ sind. Sie wollen also eigene Fehler und Schwächen ungern wahrhaben. Dominante Linke wehren sich oft mit besonderer Aggressivität gegen die Argumente der Rechten. Da lassen sie dann schnell mal „die Sau raus“.

10.1 In Köln hilft keiner der AfD gegen Mobbing, damit diese böse wird

Hier sieht man AfD-Plakate aus dem Kölner Uni-Viertel. Während der Bundestagswahl waren sie plötzlich verschwunden. Irgendwann im Winter sind sie wieder aufgetaucht, aber zerknickt. Genau so ging es auch bei der Landtagswahl zu. AfD-Plakate wurden oft sofort abgerissen und in Stücken weit auf den Straßen verteilt. Nur dort wo sie richtig hoch hingen blieben sie am Ort. Die AfD wird traditionell von den meisten Medien geächtet und von linken Gruppen oft politisch verfolgt. Sie ist deswegen auf Wahlpropaganda besonders angewiesen. Doch gerade in Köln scheint sich niemand darum zu bemühen, diese Kaputtmacher von Plakaten mal zu verfolgen. Die AfD ist nun in aller Regel nicht so dumpf böse und hoffnungslos gestrig wie man sie sich in linken Kreisen oft wünscht. Rote sind wegen des Berk-OS tendenziell unfair. Oft versuchen sie mit Listen die Oberhand zu gewinnen, anstatt sich besseren Rechten fair geschlagen zu geben. Man bemüht sich also die Rechten schlecht zu reden und zu zeigen. So will man Maßnahmen rechtfertigen die man zwar nicht für demokratisch und fair hält, aber doch moralisch für legitim. Sobald die links-grün-liberale Regierung in der BRD an die Macht kam, bemühten sich dort die Linken offenbar um eine Verschärfung der traditionellen Blockade von Rechten und politischen Gegnern im Internet. Das russische Forum Telegram wurde zu einem letzten Forum der wirklich freien Rede. Dort sammelten sich offenbar leider diejenigen welche besonders rabiat zu tickern pflegen, solche die zu kriminellen Wut- und Hassreden neigen. Als dann die „Geheimwaffe der Regierung Scholz“ ankündigte Telegram blockieren zu lassen, ist bei manchen Teilnehmern die Wut übergekocht. Einer schlug vor die „drecksrote Kommunistin“ (Faeser) wegen Hochverrats zu verurteilten und gleich im Innenhof hinzurichten. Dreck soll rot sein? Zwei Frauen (Ewa sagt es sind Männer) ließen sich von diesem Unsinn zu ähnlichen Äußerungen verleiten. Muss man wegen solcher Reden denn Telegram nicht säubern oder abschalten? Ich halte es für durchaus wahrscheinlich, dass im Internet auch linke Bösewichte zum Beispiel von der „AfD Watch“ unter falschem Namen aktiv sind, die sich dann als böse Rechte gebärden. Die bringen mutmaßlich gezielt Foren in Verruf in denen die AfD zu Wort kommt und um Anhänger wirbt. Schnell wird so aus einer demokratischen Partei die konsequent friedlich bleiben will eine die in den Verdacht gerät den rechten Extremismus zu schüren, und sogar zu rechtem Terror aufzuhetzen. Gerade für die AfD, die bei den Sicherheits- und Ordnungs-Behörden zu Recht besonders populär ist, wirkt sich solch ein Verdacht stark rufschädigend aus. Natürlich ist auch von den, besonders im Umfeld der GRÜNEN mächtigen, Drogenbanden zu erwarten dass sie nicht tatenlos zusehen, wenn eine Partei nach oben kommt die sich dem Kampf für nationale Sicherheit und Ordnung besonders widmet. Drogendealer, Asylschlepper und römisch-katholische Mafias bilden bei uns vor allem in katholischen Regionen einen einflussreichen Faktor. Daran liegt es, wenn manche Asylbetrüger aus Afrika nur Tage nach ihrer Ankunft schon Drogen in Berliner Parks verkaufen. Hier in Köln klebt deswegen das Kölner „Domstadt (Drogen, Diffidati) Syndikat (DS 07)“ neben Mafia-Visagen und Polizistenmord-Stickern auch die FCK-AFD Sticker der Satirepartei DP und Antifa-Sticker. Die reißen auch deswegen Plakate ab um Parteien wie die AfD böse zu machen.

10.2 Die Temperatur-Höchstgrenze von 1,5 Grad ist nicht zu halten

»Reine Luft und sauberes Wasser, intakte Wälder und gesunde Lebensmittel wünschen wir uns alle. Aber Bundesregierung und Lobbyverbände setzen mit ihrer verfehlten Energiewende alles aufs Spiel. Aus blinder Ideologie gefährden sie unsere Industrie und die Versorgungssicherheit mit kontraproduktiver Regulierungswut.
→ Ländlichen Raum und Wälder vor Windrädern bewahren!
→ „Erneuerbare-Energien-Gesetz“ und CO2 Steuer abschaffen!«

Soweit die AfD. Kanzler Scholz meinte zum gleichen Thema Anfang Juni 2022: „Internationale Kooperation und Austausch sind die Antworten auf Krieg, Pandemie und Klimawandel“. Das bedeutet dass dieser SPD-Politiker sich einreihen will in die Schar all der Weltpolitiker die diese Probleme gemeinsamen angehen. Vor allem geht es darum dem (angeblich, laut der Wikipedia) „menschengemachten“ globalen Temperaturanstieg zu begegnen. Gerade für die GRÜNEN in der BRD ist dies jetzt das Hauptziel ihrer ideologischen Energie-Politik. In der Presse stoßen wir immer wieder auf die 1,5 (oder 2 oder 3) Grad-Grenze. Wärmer darf es in der Welt angeblich nicht werden, sonst geht hier alles baden. Die Rechnung die dahinter steckt hat sich ein alter Wirtschaftswissenschaftler mal ausgedacht. William Dawbney (arabisch etwa: „Söhne von Dor“, ein Ga-Dora Name) Nordhaus erhielt für seine Klimamodelle sogar den unechten Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften. Erstaunlich ist dass heute kaum ein Klima-Bewegter zugeben will dass ein fachfremder Rechenkünstler zuerst auf die 1,5 bis 2 Grad-Grenze verfiel. William D. Nordhaus hatte doch von den Eiszeiten keine Ahnung. Es alarmiert aber nicht nur die relativ wenigen Experten was sie zum Beispiel in der Antarktis feststellen müssen. Da taut scheinbar alles auf! Der führende Klima-Lobbyist Bruno Giussani erzählt über die Antarktis solche Storys: »Im März 2022 wurden in Teilen der Antarktis Temperaturen gemessen die etwa 40 Grad über dem Durchschnitt lagen. Ein ähnliches Phänomen gibt es in der Arktis.« Die Erdgöttin meint dazu nur, dass dieses Eis auf die Dauer weg muss, weil es die Abzocke der Greys erleichtert.

Das hört sich so an als ob es nichts würde mit diesen Klimazielen von 1,5 bis 2 Grad. Doch ist es typisch für internationale Organisationen wie das IPCC dass sie daran verbissen festhalten. Genau so verzweifelt drängen FFF und verbündete Autonome auf die Einhaltung der 1,5 Grad Grenze. Die nüchternen Fakten zeigen dass das nicht klappen kann, weil sich die Pole zu stark erwärmen! Schon lange gibt es deutliche Anzeichen dafür dass der, Kilometer dicke, Eispanzer der Antarktis dabei ist zu zerbrechen, und droht ins Meer zu gleiten. Die Rechnungen die sich daraus ergeben hören sich bestürzend an. Dadurch könnte der Meeresspiegel um rund 55 Meter ansteigen. Das würde für Köln bedeuten dass der Meeresspiegel bis zum zweiten Stock meines Wohnhauses steigen würde. Das wäre für mich noch nicht so schlimm, ich wohne weiter oben. Dem gegenüber lesen wir im Faltblatt der AfD zum Bundestagswahlkampf 2021 nur an letzter Stelle noch was zu dieser Problematik. Unter Punkt 8 erklärt uns die AfD ihre Sicht zu diesem Thema. Ich schau das Faltblatt zweifelnd noch mal an. Stammt das etwa heimlich von der Satirepartei DP und soll die AfD unmöglich machen? Aber nein, so weit würden die nicht gehen. Außerdem hab ich noch ein älteres Faltblatt von der AfD, das gegen Windkraftwerke agitiert. Man befürchtet dass davon üble Strahlen ausgehen würden. Die UTR kennt tatsächlich üble N-Strahlen, die aber aus dem Weltall kommen. In der Le Monde online steht was über einen französischen Schäfer, der diese Bedenken teilt. Er beschwerte sich dass sich nachts seine Schafe irgendwie durch nahe Windräder gestört fühlen würden. Der sollte lieber an die Wölfe denken die sich stetig ausbreiten. Die französische Rechtspartei RN war immerhin klug genug, sich diese Donquichotterie nicht zu eigen zu machen.

In der BRD meckern immer noch Naturschützer dass es zu trocken wär. Deswegen werden wir Gott in der nächsten Zeit dafür sorgen dass die Sommer besonders kühl und nass werden. So können wir auch die Temperaturkurve nach unten drücken, und die Klima-Experten beruhigen.

10.3 Milliarden von Unbelehrbaren setzen auf die falsche Klimapolitik

In der SZ (27.05.22) wird im Wirtschaftsteil noch eine Studie zu diesem Thema besprochen. Da geht es um Möglichkeiten zur Einsparung von Erdgas, das als klimaschädlich gilt. Eine Lisa G. von Greenpeace meint dass wir viel Erdgas einsparen und so das Klima schützen könnten. Sie rät das 1,5 Grad Ziel ernst zu nehmen. Michael Bauchmüller von der SZ bemerkt dazu treffend:

Es ist weiß Gott nicht die einzige Krise, mit der sich die … Minister befassen müssen.

Was weiß Gott denn von dieser Krise? Lisa G. weiß nichts von Gott, meint Ewa. Wenn sie aber eventuell auf die Idee käme dass es Götter gäbe, würde sie diese im Himmel suchen. Weil Lisa einen Li-Namen trägt würde sie leichter als andere an die mächtigen, bösen Li-Cräybs geraten. Derzeit haben sich Milliarden von Unbelehrbaren in aller Welt zu einem Block vereinigt, welcher strikt der Meinung ist dass die Globale Erwärmung (1) menschengemacht und (2) gefährlich sei, und (3) durch die CO˅2 Politik bekämpft werden müsse. Die AfD kann noch nicht gut dagegen einwenden, dass Gott hinter der globalen Erwärmung steckt. Was sich aber schon jetzt relativ gut abschätzen lässt ist, dass die Bemühungen um die Klimapolitik scheinbar wirkungslos sind. Das genau kann man aus den Reihen der Parlamentarier der AfD schon mal hören: „Das bringt doch nichts.“ Für diese Meinung gibt es in der Tat gute Gründe. Vor allem ist nicht gut genug bekannt wie viel Kohlendioxid (CO˅2) das Meer eventuell aufnimmt, und wann. In den Ozeanen befindet sich rund tausend mal so viel CO˅2 wie in der Luft. Dieser große Unsicherheitsfaktor in den Klimamodellen der veralteten internationalen Experten ist Kennern schon lange bekannt. Gut dargestellt wird dies zum Beispiel in einem alten Bio-Buch (Linder 21. Auflage 1998, 4.2.8):

»Nur ungenau bekannt ist der COշ-Gehalt der Ozeane und deren Fähigkeit, bei Anstieg der COշ-Konzentration in der Luft weiteres COշ aufzunehmen.«

Was wir aber gut kennen und selbst erleben, das zeigt das obige Beljonde Bild mit dem AfD-Schmetterling. Trotz der globalen Erwärmung ist bei uns das Klima noch so wie immer, oder oft auch wärmer und besser. Das Meer hat uns kein Land geraubt, so wie es früher in Friesland oft geschah. Der Meeresspiegel stieg fast nicht, entgegen allen Prognosen der Computermodelle, und trotz der beispiellos starken Globalen Erwärmung der vergangenen Jahrzehnte. Zwar gab es kürzlich zwei Dürrejahre, aber das lag vermutlich an der Magnetfeldumkehr der Sonne. Die Wetterprobleme haben weltweit nicht bedrohlich zugenommen, entgegen den Prognosen der Computer-Modelle; sondern es gab zum Beispiel auf der Nordhalbkugel generell weniger harte Winter. Brutal kalte Winter waren in Deutschland typisch für Kriegs- und Nachkriegsjahre wie 1945/46. Gute Gläubige mögen also denken dass Gott sie neuerdings besser in Schutz nimmt.

Die AfD darf als die eine Partei gelten die sich um das Wohl der Deutschen besonders sorgt. Anstatt sich von sehr fragwürdigen Klima-Rechnungen internationaler Funktionäre und Technokraten beunruhigen zu lassen, schaut diese Partei auf die Realität und die menschlichen Möglichkeiten. Für die AfD ist Deutschland vorrangig, und das ist gut so. Kanzler Scholz dagegen ist zwar ein kluger und geschickter Mann. Aber wenn er sich in die Reihen all der Weltpolitiker einreiht welche gemeinsam denken und handeln wollen, dann lässt er wohl Führungsqualitäten vermissen. Der Weg den alle Schäfchen von sich aus wählen ist muss nicht der richtige sein, wenn man den Wölfen entkommen will. Statt dessen ist zu erwarten dass all die Rassigen von der UN wie magisch in die Irre laufen.

Ist denn die Globale Erwärmung wirklich so schlimm? Und ist sie nicht doch das Werk höherer Mächte, die auch eventuelle negative Auswirkungen abwenden können? Dazu können veraltete Experten nichts sagen, die sich nur gut mit ihren Computer-Modellen auskennen. Dem Wirken Gottes kommt man nur mit dem Gespür für den guten Geist auf die Spur. Viel spricht dafür dass dies Deutschen besser gelingt als anderen Völkern.

11. Werden mit den GRÜNEN aus Träumen bald Bäume?

11.1 Die GRÜNEN wollen uns jetzt auch noch das Erdgas abschalten

MIT UNS WERDEN BÄUME WAHR. Das versprachen die GRÜNEN im Landtagswahlkampf in NIRW 2022 auf ihren Plakaten. Hier sieht man den Autor mit dem Rest eines solchen Plakates. Ein Sturm hatte sie wohl an einer Stelle herunter gerissen. Da kam kein GRÜNER vorbei der sich mal die Mühe machte sie zu entsorgen. In der grünen Zukunft könnten sie aber Holzsucher eventuell verwerten. Mit Holzvergasern kann man sogar Autos und Generatoren betreiben. Der legale bis kriminelle Einschlag von Holz könnte jetzt eventuell schnell wieder in Mode kommen.

GRÜNE träumen von einer Welt mit mehr Bäumen. Doch für Strom-Träume haben sie offenbar zu wenig Verständnis. Als „Träumerei“ bezeichnete Patrick Graichen, ein hochrangiger Beamter der GRÜNEN im „Wirtschafts- und Klimaschutz-Ministerium“ (ha, ha), in 2022 zum Beispiel die Pläne von Energieversorgern, ein Leitungsnetz für Wasserstoff zu schaffen. Statt dessen forderte er die Energieversorger dazu auf, mit „Planungen zum Rückbau des Erdgas-Netzes“ zu beginnen! Das darf doch nicht wahr sein, denken sich nun normale Menschen. Ist dieser fanatische GRÜNE denn verrückt geworden? Wir brauchen doch das Rohrleitungsnetz für Erdgas! Wie soll das sonst zu den Kraftwerken gelangen, wo es verbrannt wird? Besonders jetzt, wo die fanatischen jungen Klima-Aktivisten darauf drängen, den Abbau von Kohle schnell ganz zu stoppen; und dann auch noch letzte altlinke Bösewichte stur gegen Atomkraft sind, bietet sich Erdgas als beste verfügbare Alternative an. Erdgas gilt nämlich als wesentlich umweltfreundlicher als Kohle, von Öl ganz zu schweigen. Patricks Plan hört sich also an wie ein Witz, doch er ist keiner. Auch die renommierte Tageszeitung Welt am Sonntag (WAMS) meldete kürzlich sogar auf der Titelseite (22.05.2022):

Bundesregierung will deutsches Gasnetz schrittweise auflösen.

Da schreien die Fachleute Alarm, so als ob die GRÜNEN uns den Strom abschalten wollten. Mit Hilfe von bürokratischen Tricks macht ihnen Patrick Graichen das Leben verteufelt schwer. Mit einer Art vom Notstandsgesetz soll sein Ministerium dazu ermächtigt werden, nach Gutdünken die Erdgas-Kraftwerke abzuschalten, oder durch drastische Strafgebühren quasi „aus zu stupsen“. Das beträfe auch unsere wirksamsten Kraftwerke, die neben Strom auch Fernwärme erzeugen. So wie der Gesetzentwurf sich liest, zielt er auf die Bekämpfung einer Gasmangellage ab. Aber der sogenannte Graichen-Clan, der im Bereich Klimaschutz die Macht hinter Minister Robert Habeck in den Händen hält, stellt sich offen dar als Clique von fanatischen Klima-Aktivisten. Denn neben Patrick gestaltet dessen Schwager Michael Kellner dort die Karte der ultraradikalen Rezepte zum Klimaschutz, und Michael ist der Mann der Öko-Drahtzieherin Verena Graichen. Woran liegt es dass diese Graichens noch mächtiger sind als die um die Autorin Gisela Graichen? Die UTR führt dies darauf zurück dass dieser Name wie „kleine Graue“ klingt, und auf die üblen Berks verweist.

11.2 Böse Aliens gibt es nicht nur in den Träumen der GRÜNEN JUGEND

Hier sieht man aktuelle Sticker, es sind Machwerke aus dem Umfeld der GRÜNEN JUGEND, die aber nicht alle von ihnen signiert wurden. Vermutlich stammten die Täter, die je einen dieser Sticker an die Masten vor der Uni Köln klebten, aus den Reihen der Autonomen und Fridays for Future (FFF). Auch wenn es darum geht Abschiebungen aufzuhalten, rufen diese Banditen und linken Chaoten, vor allem zu Wahlkampf-Zeiten, immer aufgebrachter zu politischer Gewalt auf. Hier fordern sie dazu auf die Landesregierung nachsitzen zu lassen. Das war aber noch bevor sie selbst in die Regierung kamen. Nun müssen sie zeigen ob sie, genau wie damals die Nazis, auch nach der Machtergreifung noch so radikal bleiben wollen oder sich sehr mäßigen müssen. Von den Nazis hatte ja auch in 1933 fast keiner geglaubt, dass sie Hitlers ultraradikale Pläne so radikal auch umsetzen würden. Viele Deutsche haben darauf gehofft dass die Nazis sich an die Regeln der Politik anpassen würden. Schließlich waren sie ja auf halb demokratische Weise an die Macht gekommen. Doch was die Deutschen damals nicht abschätzen konnten war was die höheren Mächte im Sinn haben, die insgeheim auf die Welt einwirken. Dabei handelt es sich vor allem um Greys, also „Graue“, außerirdische Superwürmer von grauer Hautfarbe. Diese grauen Congeras beherrschen als kosmische Sklavenhalter zahllose Welten von spinnenartigen Berks. Davon steht nun fast nichts in den heiligen Büchern der traditionellen Religionen. Doch fast alle Berichte von Leuten die von Aliens träumten oder fantasierten zeugen von Kleinen Greys, also Berks. Solche Erfahrungen machen gerade GRÜNE JUGEND Leute offenbar im Drogenrausch. Davon zeugt der Sticker oben links. Der zeigt eine verzerrte, verkommene grüne Außerirdische mit einer Art Joint (Drogenzigarette). Ihr Motto lautet: „Feministen gegen das Patriarchat“, und entspricht genau den typischen Vorstellungen der GRÜNEN JUGEND. Einige Drogentypen sind deswegen vehement gegen die Männer-Herrschaft, weil die Greys tatsächlich lesbische Weiber sind. Durch sexuelle Perversionen im Drogenrausch kommt man ihnen leicht besonders nahe. Der Sex kann dadurch spirituell und supergeil werden, aber es entstehen Abhängigkeiten aus denen Betroffene nicht mehr frei kommen, während die Greys sie ausbeuten und verzehren. So sind die teuflischen Netzwerke von verkommenen, süchtigen kosmischen Sklaven auf ruinierten Planeten entstanden, mit denen wir es zu tun haben. Selbstdisziplin und Vernunft, welche die regional und rassisch besseren Menschen leichter aufbringen, retten uns vor dieser Sklaverei.

Viele warnen vor Krisen, aber manche wollen sie auch herbei reden, um davon übel zu profitieren. Das trifft vor allem auf linke radikale Klima-Aktivisten zu. Die wollen mit dem Gerede vom Weltuntergang durch die Globale Erwärmung den Bürgern Angst einjagen. Ihr traditionelles Ziel ist die Aufrichtung einer linken Gewalt- und Willkür-Herrschaft. Die jüdische Philosophin Hannah Arendt hatte diesen Totalitarismus mit der Nazi-Herrschaft verglichen. Doch linke Chaoten verrufen gerne nur ihre Gegner als „Nazis und Faschos“. Typisch für die linken GRÜNEN ist es dass sie Deutschland besonders wenig schätzen. In ihrer Bereitschaft unser Land zu ruinieren ähneln sie wiederum verblüffend den Nazis.

11.3 Riskieren die GRÜNEN bewusst Stromausfälle? Ja!

Diese Beljonde-Grafik zeigt die Stromerzeugung in der BRD im Jahre 2021. Zugrunde gelegt habe ich Schätzungen aus verschiedenen Quellen, die erstaunlich weit variieren. Der Anteil von Windenergie ist übrigens seit dem stürmischen Jahr 2020 leicht gefallen. Was hieraus erschreckend deutlich wird ist, dass der Anteil von Stromerzeugern die den grünen Fanatikern passen (also nachhaltige Quellen) bei weitem nicht ausreicht um den Strombedarf der BRD zu decken. Wer also jetzt fordert auf Kohle ziemlich bald ganz zu verzichten, und dann noch den Atomstrom sofort abzuschalten, riskiert es dass in der BRD der Strom sich unmäßig verteuern und bald gar nicht mehr vorhanden sein könnte. Das bei den GRÜNEN neuerdings so beliebte Öl (!) kommt in dieser Grafik übrigens gar nicht vor. Der Anteil von Strom aus Dieselkraftwerken ist nur in einigen Ländern hoch. In der Dritten Welt kennt man es längst dass der Strom oft plötzlich weg bleibt. So schlimm wie die GRÜNEN sich derzeit benehmen ist sogar zu erwarten, dass sie das auch in der BRD offen riskieren. Das wäre eine ihrer Möglichkeiten, die Leute durch sanften Zwang dazu bewegen drastisch weniger Strom zu verbrauchen. Nudging nennt man so etwas auf englisch, wenn eine Regierung die Leute quasi anstupst um sie zurecht zu weisen. Wenn wir aber linken Chaoten und Kiffern so eine desaströse Politik in unserem Land durchgehen lassen, riskieren wir katastrophale Folgen. Manche Industrieanlagen sind so sehr vom Strom abhängig, dass man sie bei Stromausfällen nicht mehr betreiben kann. Wenn eine Aluminiumschmelze erkaltet entsteht ein massiver Block aus Metall, der sich nicht mehr zu irgendwas gebrauchen lässt. Katastrophale Folgen hätte eine Politik der kalt einkalkulierten Stromausfälle auch in der Landwirtschaft, wo viele Tiere nicht ohne Strom und Maschinen überleben können. Aus der BRD würde so ein Entwicklungsland. Das war aber auch der CDU/CSU schon halb egal, als sie beschloss die Atomkraftwerke alle abzuschalten. Man muss diese Christen verstehen. Sie glauben eben dass das gute Leben erst im Himmel richtig los ginge. Doch das ist in Wahrheit eine Lüge der Greys. Die WAMS hat Minister Habeck zum Interview gebeten und ihn so zitiert (29.05.22, S.5): »Das ist alles Quatsch«. Genau! Da hat Robert zweifellos recht, was seine Politik betrifft. Robert meinte nämlich »die Loblieder auf seine Person«, die die links-christliche Presse derzeit gerne anstimmt, so als ob er ein Heiland wäre. Ulf P., Dagmar R. und Жack Sch. bringen es fertig diesen redegewandten glatten Typen so schön klingen zu lassen dass sogar Rechte ihn fast wählen würden. Da kommt es gar nicht zur Sprache dass der eitle Junker mal seine Pferde fast hätte verhungern lassen. Statt dessen geht es der liberalen WELT um die Sicht der Unternehmer. Die beugen sich eben alle der grünen Macht. Aber das könnte sich rasch ändern, denn sogar Solaranlagen versagen bei Stromausfällen.

11.4 Der kluge Kampf gegen das Böse ist sehr wichtig

Von manchen Typen werden die Leute der AfD schnell als Nazis bezeichnet, beziehungsweise beschimpft. Zwar gibt es etwas Extremismus innerhalb dieser rechten Partei, aber im Grundsatz will die AfD eine demokratische Partei sein, die friedlich für eine bessere Welt kämpft. Die AfD stellt sich außerdem besonders als Partei von Sicherheit und Ordnung vor. Für sie wäre es also besonders falsch und verhängnisvoll, wenn sie extremistischen Tendenzen nicht klar entgegen treten würde. Die AfD fordert zum Beispiel mehr Personal und Mittel für die Strafjustiz und die Durchsetzung des Rechts. In Köln gilt zum Beispiel die Staatsanwaltschaft laut Presseberichten (Frühjahr 2022) als besonders überlastet, und es gibt gewisse etablierte Politiker der Altparteien die im Rahmen des traditionell kriminellen Kölner Klüngels dafür sorgen wollen dass dies auch so bleibt. Es versteht sich von selbst, dass in dieser römisch-katholischen und traditionell recht antideutschen Stadt Banden der organisierten Kriminalität auch die Feinde der AfD sind. Nicht nur viele Politiker, sondern auch Beamte und Gutmenschen scheitern schon mal an der Frage, wie denn das Böse am Besten zu bekämpfen sei. Wie können wir für ein besseres und weniger tyrannisches Russland sorgen? Hierbei spielt das „grüne Thema“ Energie eine wichtige Rolle. Die freiere westliche Welt will Russland mit Hilfe eines Energie-Boykotts zum Rückzug zwingen. Man muss also versuchen auf russisches Gas und Erdöl zu verzichten. Der wendige Minister Robert Habeck hat hierzu immerhin wichtige Maßnahmen eingeleitet. Er will im Eilverfahren LNG Erdgas-Terminals errichten lassen, um uns von Russland unabhängig zu machen. Damit baut also der Minister eine Erdgas-Infrastruktur auf, welche sein Staatssekretär Graichen am liebsten gleich wieder deinstallieren würde. So schwierig kann der Kampf gegen das Böse sein, der es oft auch erfordert dass man innere Kämpfe gewinnt. Für Deutschland ist es besonders wichtig dass es gute Leute hat die auch deutsch denken. Damit kann die AfD zweifellos dienen, in ihren Reihen gibt es etliche Professoren. Aber wenn es um die Frage nach den Ursachen des Bösen geht sind gerade die Akademiker noch überfordert. Die UTR lehrt, wie andere Religionen auch, dass böse Mächte hinter dem Bösen stecken, die nur behutsam und gemeinsam mit Gott von starken Menschen zu überwinden sind. Weil dies stimmt zeigen viele Politiker Tendenzen hin zur Religion. Deswegen hängte der Ministerpräsident Söder in Bayern überall Kreuze auf, und viele etablierte christliche Politiker lassen sich deswegen beim Katholikentag sehen. Doch unbestreitbar ist auch dass die alten Strukturen der Kirchen der Anforderung nicht gewachsen sind, das Böse zu besiegen. Auch die Bibel sagt klar am Ende, dass der christliche Weg in den totalen Untergang führt. Die UTR lehrt dass gerade die Deutschen in dieser Welt die Schlüssel- Rolle beim Kampf gegen jegliches Böse einnehmen. Das passt jedoch den Linken schlecht ins Konzept, weil Linke und auch Grüne traditionell oft Ungläubige sind. Wenn sie sich gegen das politische Deutschtum wenden, dann weil sie meinen dass die Deutschen sich zu Unrecht nach vorne drängen würden. Das bietet sich jedoch schon deshalb an weil Deutsche oft einfach gut sind! Im Kampf gegen das starke Böse in der Welt muss Deutschland besonders stark werden. Dabei ist es besonders schädlich wenn sich Linke nicht von ihren Extremisten klar abgrenzen.

12. Estnische Konflikte sind in Europa besonders gefährlich

Hier sieht man, in der Beljonde Version, das Banner einer Partei die es bald schwer haben wird. Estland ist eine ehemalige Sowjet-Republik die von einer Mehrheit von Russen bewohnt wird. In einer Zeit wo Russland spontan Nachbarländer angreift, um dort lebenden Russen beizustehen, könnte sich um Estland ein weiterer schlimmer Konflikt mit Russland entwickeln. Ein Angriff der Russen auf Estland wäre ein Angriff auf die NATO, und plötzlich befände sich auch die BRD im Kriegszustand. Da bietet es sich an im Vorfeld Maßnahmen zu treffen, um die Kriegsgefahr zu vermindern. Doch gerade dabei wird Deutschland immer wieder von Linken im In- und Ausland behindert, weil sich die Deutschen eben in der Zeit des Dritten Reiches so schlimm benommen hatten. Aus der Sicht der UTR kam es deswegen zur Nazizeit, weil die bösen Mächte das von Gott auserwählte Deutschland besonders in die Falle lockten. Aus jüdisch-christlicher Sicht ist dagegen das jüdische Volk von Gott auserwählt. Viele Linke neigen letzterer Sicht zu, weil sie gerne darauf achten dass besonders einflussreiche Vordenker wie Jesus, Einstein, Freud, Marx und Heine eben Juden waren. Das führt dazu dass man die Juden überschätzt, die Deutschen aber schlecht macht. Gerade viele GRÜNE sind deshalb so feindselig gegenüber Deutschland eingestellt, weil sie noch im christlichen Denken verharren, wonach den Juden die weltweite religiöse Führungsrolle gebührt. Dass einige Juden tatsächlich immer wieder Großes leisten, zeigt zum Beispiel im Ukraine-Konflikt die Äußerung des greisen US-Politikers Henry Kissinger. Der wies kürzlich zu Recht darauf hin dass der Westen Russland nicht zu stark schwächen darf, um dieses wichtige Land nicht zu destabilisieren. Konsequent sprach sich der kluge Jude dafür aus dass die Ukraine sich von Ostgebieten trennt die eigentlich zu Russland gehören sollten, weil dort in großer Mehrheit eben Russen leben. Das ist nicht nur für viele westliche Länder ein tabuisiertes Denken. In Moldawien ist ein Konflikt um eine Minderheit von Russen schon vorbei, der dort zu einer Art Bürgerkrieg führte, und zur Gründung der fast noch stalinistischen Dnjepr-Republik. Auch eine Minderheit von Russen kann sich militärisch behaupten, wenn Russland sie unterstützt. Viele Politiker wollen dennoch die „territoriale Integrität“ der derzeit existierenden Staaten erhalten, also Separatismus verhindern. Dazu rief zum Beispiel der türkische Diktator Reçep T. Erdoğan die Ukraine auf. Dies ist auch die offizielle Linie der EU und der UNO. Doch freiheitliche Rechte nicht nur in Europa fragen sich, ob man nicht hier flexibler und behutsamer vorgehen kann. So ließen sich viele regionale Konflikte entschärfen. Ein besonderes Problem Europas wäre es dass Estland estnisch bleiben soll, obwohl diese Regionalkultur nur sehr klein und für die Integration Europas hinderlich ist. Die AfD wird von vielen Politikern und Medien derzeit auch deswegen nicht gemocht, weil sie bei solchen Streitthemen anders denkt und mehr auf die ethnischen Interessen eingeht. Doch wenn wir ehrlich darauf schauen weshalb es in der jüngsten Vergangenheit immer wieder schwere Konflikte gegeben hat, dann finden wir dass es hierbei oft um den Freiheitswillen von Regionen und völkischen Minderheiten ging. Hier lohnt es sich für die Weisen und Gutmenschen, mit solchen Fragen besonders behutsam umzugehen. Für Estland bietet es sich zum Beispiel an, sich rechtzeitig ans kulturell eng verwandte und gut wehrhafte Nachbarland Finnland anzuschließen, um eine Spaltung á la Kissinger zu vermeiden.

ƭit ƏdIns rUnen SrxBt man ject ^K dEn nAmen ƫisinGW (ƫisindZbF) korekt.

Schon während der Zeit der Nahostkriege war der Jude Kissinger besonders gut darin, Frieden zu schaffen indem Land neu verteilt wurde. Oft sind Juden gute Leute, und die Deutschen müssten sich anstrengen um sie zu übertreffen. Weil die Lage Deutschlands besonders schwierig ist, braucht Deutschland Politiker die die eigenen nationalen und völkischen Interessen vertreten besonders dringend. Nachteilig wäre es aber nicht nur für die Deutschen statt dessen auf Juden zu setzen, oder gar auf Türken. In der ganzen Welt dürfte die Sicht der UTR alsbald für mehr Vernunft und Frieden sorgen, dass eben die Jetztmenschen (Cros) doch allesamt aussterben sollen, so wie einst die Dinosaurier.

13. Das teure Märchen von den Superhunden

13.1 Manche Hunde scheinen tatsächlich Superfähigkeiten zu besitzen

Hier sieht man die Trickfilm-Hunde der anglo-kanadischen Serie Paw Patrol. Ich kannte sie bis gestern noch nicht. Da erzählte mir ein Typ im Radio „Schlagerparadies“, dass der neueste Film dieser Hundemeute gerade laufen würde, und passende Unterhaltung für die ganze Familie sei. Erschröcklich fand ich aber die kurze Inhaltsbeschreibung. Als nämlich ein Meteor auf die Erde fiel, bekamen diese sieben Hunde plötzlich Superkräfte. Das machte dem Bürgermeister Angst. Gemeinsam mit der Wissenschaftlerin Victoria plante er in den Wolken eine Stadt zu bauen! Bei den Hunden galt er deshalb als Superschurke, der ihnen so ihre Superkräfte entziehen wollte. Bei dieser Handlung mag so mancher Erzieher die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Das sollte man lieber tun ohne den Kopf zu treffen, was in Krisenzeiten gar nicht so einfach ist. Derartige autoaggressive Angriffe verursachen zum Beispiel die Greys der nahen Hundssterne, die sich oft als Hunde maskieren. An sich will diese Serie kindgerecht und lustig sein. Sie richtet sich speziell an Kleinkinder. Doch eine Mutter fand dass der Film ihre Vierjährige aufregte bis sie fast weinte. In der Tat klingt der Film als ob er die falschen Leute verteufelt. Die Apokalypse kündigt uns an, dass Engel des Grauens diese Erde mit Meteoren bombardieren und ruinieren. Jedoch sollen sich Auserwählte sammeln und von Gott in seine Himmelsstadt gebracht werden. Man kann auch den Mythos von Odins himmlischer Stadt Asgard damit in Verbindung bringen.

Die Mythen von der Himmelsstadt kann derzeit kein Mensch verifizieren oder nur erklären. Was aber vielen Leuten auffällt ist, dass Hunde scheinbar tatsächlich Superfähigkeiten besitzen. Wenn es darum geht Menschen oder Dinge aufzuspüren, setzt sogar die Polizei häufig Hunde ein. Wir haben es hier mit außersinnlicher Wahrnehmung zu tun, hinter der auch böse Aliens stecken. Für die Greys ist es typisch dass sie den Leuten die Unterscheidung von gut und böse schwer machen. Besonders für Christen ist die Erde traditionell ein Ort des Bösen, und das Wort weltlich gilt bei ihnen als Synonym für schlecht und sündhaft. Das ist ein schweres Problem auch für den Bereich der Politik, das besonders die Union trifft. Wer die Welt aus religiösen Gründen eher verneint und verloren gibt, der neigt auch dazu eine schlechtere Politik zu machen. Christen denken seit jeher lieber daran sich einen Platz im „Himmelreich“ zu erwerben. Von moderneren Menschen können wir statt dessen erwarten, dass sie ein besseres spirituelles Verhältnis zu ihrer Welt finden. Davon schrieb gerade eindrücklich der Chefredakteur der WELT, Ulf Poschardt (WAMS 29.05.22, S.2):

»Die unter einem Unmodernitätskomplex leidende Union wirft sich den grünen
Zeitgeistgünstlingen an den Hals. Die Christdemokraten glauben damit progressiv zu sein, doch ist es vielmehr … die Verbindung von Vater Staat und Mutter Erde.«

Die Unionschristen sind tatsächlich so unmodern wie das Christentum. Wer wollte das bestreiten? Viele können auch nicht moderner werden solange ihre Kirche dies vereitelt. Man triff da zu viele römische, hunnische, verschrobene und verkümmerte Typen, denen man eine Höherentwicklung schon wegen ihrer Gene gar nicht zutraut. Und genau da liegt die Chance der neuen Generation, die mit den GRÜNEN jetzt quasi die politischen Karriereleitern hinauf stürzt. Diese Partei ist viel eher dazu bereit einzugestehen dass es für unsere Erde keinen christlichen Ersatz im Himmel gibt. Das Hauptproblem der Christen und Christdemokraten ist aber dass sie nicht vernünftiger werden können solange sie ihre Götter im Himmel vermuten, und sich gegen die Mutter Erde verwahren. Die Greys, die kosmischen Höllenhunde, haben über Leute die zum Himmel beten zu viel Macht.

Ƥas eNliSb ƶqRt „ưQ“ SrxBt man mit dEm duNklen Ə (Ƒ) der ƏdIns-ƲUnen.

DIe WELT online verbreitet zu Paw Patrol die Meinung, dass die Serie »eine große Schwäche von Eltern« ausnutzen würde. Die Serie dient nämlich der Vermarktung von Serien-Spielzeug. Damit werden Milliarden in harter Währung umgesetzt. Natürlich geht auch das nur mit Magie.

13.2 Das Reich Gottes entzieht den Höllenhunden viel von ihrer Macht

Die UTR lehrt dass tatsächlich gute Aliens der Erdenallianz der Humanoiden eine Armada von Raumsonden zu uns senden. Diese sollen sich hier zu einer himmlischen Stadt vereinigen. So wollen diese himmlischen, menschenähnlichen Götter und Engel uns Entwicklungshilfe leisten.

Seit Jahren verbreitet die UTR die Ankündigung, dass Gott auf dieser Welt ein Reich gründen will. Doch ihr Reich sehen vor allem die nach Rom hin orientierten Christen im Vatikanstaat verwirklicht. Emotional wehren sich auch Linke hart schon gegen die Idee von einem neuen Reich, in dem sie nicht die Chefs sein können. Deswegen haben die Christen und Linken jetzt das Zeigen der alten Reichsflagge des preußisch-deutschen Kaiserreiches unter Strafe gestellt. Ein gewisser Thomas Strobl, der bayrische Chef der Innenminister-Konferenz, übernahm hierbei die Federführung, und damit quasi auch die religiöse Verantwortung. Die UTR lehrt dass gerade der Name Thomas zur nahen Grey Ga-Toma verlinkt ist. Diese hat deshalb über so manchen Thomas etwas mehr Macht. Noch glauben viele Thomasse dass es im Himmel einen mächtigen Geist gäbe der ihren Namen trägt, nämlich einen fiktiven Schüler von Jesus. Aber diese alte Lüge wird immer weniger glaubhaft. In dem Maße wie die Kleriker vergreisen, rinnt ihnen ihre furchtbare Macht über die Köpfe und Leiber der Christen wie der Sand der Zeit aus den Händen. Auch die häufig arroganten Linken werden irgend wann einmal zugeben müssen dass es höhere Mächte gibt, die mächtig auf diese Welt einwirken, und die in den Köpfen der Menschen präsent sind. Wenn diese Ära kommt werden viele Theorien der Ungläubigen nicht mehr vertretbar sein, vor allem die Theorie dass der Klimawandel Menschenwerk sei. Nicht nur den Greys vergeht so viel von ihrer bösen Macht. Auch übel verblendete Linke und Atheisten verlieren mit der Erkenntnis Gottes viel von ihrer Macht, ihr eigenes Leben und das der Anderen zu verstehen und zu beeinflussen. Zu erwarten ist in dieser kommenden Ära dass Leute, die früher clever und fies die Drähte der weltlichen Macht zu ziehen verstanden, nach und nach einfältig werden. Die Leute jedoch die von diesen Machtstrukturen bislang beiseite gedrängt wurden, werden zu den Gewinnern der neuen Ära gehören. Dies betrifft viele Nordische, die bislang oft in den Schulen nicht gut sind; weil sie intuitiv ahnen dass die jüdische Wissenschaft fehlerhaft ist die dort gelehrt wird.

Wer sich schon jetzt zum Reich Gottes hin wenden will, wird oft enttäuscht sein wenn er hört dass es dieses erst in ein paar Jahrzehnten geben soll. Mein Reich wird nicht die alten Farben der Reiche der Vergangenheit zeigen. Man kann das Verbot der alten Reichsfahnen deswegen so deuten, dass das Schicksal es verhindert dass das Reich Gottes in anderer Form schon vor seiner offiziellen Gründung ein Schattendasein führt. Ich stelle mir mein Reich so vor, dass ich es in der fliegenden Stadt Asgard gründe, die einen Kleinstaat wie den Vatikanstaat umfasst.

14. Das Böse kommt oft mit Fremden besonders gut an

Hier sehen wir eine Episode meiner schon leicht angestaubten Cartoon-Serie ›Özmanix‹. Der türkisch-deutsche Überflieger präsentierte seinen Parteigrünossen selbstgemachte Plakate mit der Losung „IA ZU ÖEL“. Der Parteitag ist dazu angehalten zu schweigen. Für linke bis grüne Exoten mit Migrationshintergrund gilt ja sowieso in vielen Medien die linke Maxime, dass man über sie nichts Nachteiliges verbreiten dürfe, um sich nicht als Rechter verdächtig zu machen.

Mittlerweile ist der reale Cem Özdemir deutscher Minister geworden, im Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, Flächenstilllegung und Türkisierung. Derzeit fühlen sich viele Betroffene an einen Spruch des Satirikers Stanisław Jerzy Lec erinnert:

Am gemeinsten drückt der fremde Schuh.

Bedrückend ist in der Tat was man über den türkisch-deutschen Agrarminister Özdemir erfährt. Der GRÜNE wird von vielen Deutschen in seinem Bereich klar abgelehnt. Er stützt sich nur auf radikale Öko-Lobbyisten. Ötzi will jetzt deutsche Äcker in Blumenwiesen verwandeln, und das obwohl Brotgetreide derzeit knapp ist, und Russland Hilfslieferungen an Afrika behindert. Diese Politik würde Menschenleben kosten! Auf Facebook schreibt ein Gerhard Schenk (MdL Hessen AfD) dazu treffend: »Im Wolkenkuckucksheim haben sich die GRÜNEN gemütlich eingerichtet.«

Na gut, die Rechten schimpfen und mokieren sich, während die Linken Karriere machen. So denken viele gerade im sensiblen Bereich der Presse. Linke Seilschaften verfolgen dort die Taktik „Schluss mit Kultur“ (cancel culture). Dazu verbünden sich heimlich Linke und Liberale mit Antifa und (Ex-)Stasi, um Andersdenkende zu beobachten und mundtot zu machen. Wer in den Verruf gerät ein Nazi, Rassist oder Ausländerfeind zu sein, wird politisch verfolgt und aus der Öffentlichkeit abgedrängt, zum Beispiel indem man seine Veranstaltungen blockiert und ihn bis ins Privatleben hinein belästigt. So hebeln relativ wenige Linksextreme faktisch die Demokratie aus. Man gewinnt den Eindruck dass sie sich den, zur Verteidigung der Pluralität unfähigen, Staat zur Beute gemacht haben. Nur in der Theorie führt die Demokratie dazu dass sich die besseren Leute durchsetzen. Mit den GRÜNEN kommen in Wahrheit halb verrückte, ideologisch verblendete, tendenziell deutschfeindliche Typen mit haarsträubendem politischem Unsinn unheimlich weit nach vorne. Die bringen es fertig dass alle daran glauben dass es gut wäre wenn wir unsere Stromerzeugung von grüner (so die EU) Kernkraft auf schmutziges Öl umstellen!! Ein böser Zauber sorgt dafür dass die Leute sich solches Zeug wie gelähmt anhören. Was in der Kirche von der Kanzel erzählt wird darf das Schäfchen ja auch nicht in Frage stellen.

In NRW hat immerhin die CDU ein Landesgesetz durchgebracht, das die linken Bösewichte und Störer stoppen soll. Doch liegt es eben an höherer Gewalt, wenn immer wieder das Böse und die Einfalt so mächtig und unbesiegbar wirken. Die UTR erklärt die einzigartige Karriere von Cem Özdemir auch damit dass er ethnisch von Tscherkessen abstammt. Auf unserer Nachbarwelt Lar leben Tscherkessen dort wo hier die Tschechen und Sachsen leben. Die Deutschen von Lar leben in jenem Staat als ethnische Minderheit. Um Lar zu helfen, und um Lasten gemeinsam zu tragen, fügt es Gott immer wieder dass hier das Leben viel weniger gut funktioniert als es könnte. Gerade die Fremden sorgen oft dafür dass Böses nach Deutschland kommt welches wir ertragen müssen.

15. Holz ist immerhin ein Energieträger mit Zukunft

Holz hat Zukunft. Gerade viele moderne Heizungen setzen auf Holzvergasung statt anderer Energiequellen. Hier sieht man sogar ein Auto aus dem Postmuseum das mit Holz angetrieben wurde. Auf der Webseite carsandcritics.de ärgert sich Gerhard Windpassinger vor allem über das »politische Tohuwabohu«. Er munkelt davon dass man in Bayern Holz „schwarz“ kriegen könne. Sollte der Strom noch teurer werden, müssten wir mit vielen Holzdiebstählen rechnen.

Zum Thema hab ich die ZEIT (02.06.22) vorliegen. Die bringt erst mal statt den Nachrichten von heute ein altes Foto von Wehrmachts-Soldaten bei Erdarbeiten. Bei allen Gelegenheiten sind die Linken doch schnell versucht, die Deutschen als nazimäßig schlecht darzustellen. Natürlich steckt diese traditionelle linke Deutschfeindlichkeit mit dahinter, wenn GRÜNE in der Regierung eine Politik machen die für Deutschland hart und schlecht ist. Von Linken wird man darüber nicht die Wahrheit hören. Die werden leugnen, schimpfen und behaupten dass sie gar keine Deutschfeinde wären, sondern Gegner von Rechten und Reichen. Das mag sogar aus der psychologischen Sicht heraus stimmen welche das Unbewusste außer Acht lässt. Aber wenn man ergründen will wie die ultraradikale, erratische Politik zu erklären ist welche der Graichen-Clan für die BRD ausheckt, muss man tiefenpsychologisch forschen. In der Tiefe des menschlichen, oft verblendeten Geistes lauern Links die zu höheren Mächten führen. Die starken aber unsensiblen bösen Mächte sind es die Deutschland auf vielerlei Weisen zu ruinieren versuchen, einst mit den Nazis und heute mit den GRÜNEN. Die Greys greifen die Deutschen besonders an weil diese das wahre auserwählte Volk dieser Welt sind. Von Fall zu Fall fördern sie die Gegner und Konkurrenten der Deutschen.

Im ZAIT Interview serviert uns Michael Kellner, Verena Graichens Mann, seine bizarre Sicht auf die Lage an der Front im Kampf gegen die Globale Erwärmung. Gegen den Vorwurf, durch die Abschaltung der Atomkraftwerke für mehr CO˅2 in der Luft zu sorgen, rechtfertigt er sich so:

»Mit Atomkraftwerken erzeugt man keine Wärme sondern Strom. Insofern ist Atom keine Lösung fürs Heizen in den nächsten Wintern.«

Michael Kellner, willst du uns verarschen? Komm mal bei mir vorbei, dann zeig ich dir meine Heizung. Die funktioniert mit Strom, ganz ehrlich. Mein Nachbar hat gerade auch so eine rein gekriegt, die leistet stolze 3400 Watt. Andere Heizungen gibt es hier nicht.

Wie schwer es uns trifft wenn wir jetzt latente Deutschfeinde zu unseren Chefs haben, das zeigt vielen Deutschen schon der Blick auf ihre aktuelle Stromrechnung. Die Preise steigen drastisch in die Höhe! Dass es mit Kernkraft besser geht beweist zum Beispiel ein Blick nach Schweden. Der Meeresbiologe und Greenpeace-Mitgründer Wolfgang F. schrieb in ›Das Haus am Fjord‹ (2009):

El, wie die Schweden zu Elektrizität sagen, ist nur halb so teuer wie in Deutschland, und viele Haushalte heizen auch damit. Es sind nicht nur die vielen umweltfreundlichen Wasserkraftwerke die den billigen Strom produzieren – Schweden erzeugt 50 Prozent seines Energiebedarfs im fünf umstrittenen Atomkraftwerken mit zwölf Reaktoren.

Der links-grüne Michael Kellner im Bundeswirtschaftsministerium erzählt ungeheuerliche Märchen, wie das dass man mit Atomstrom nicht heizen könne. In Wahrheit hegen viele ältere GRÜNE noch alte linke bis grüne ideologische Vorbehalte gegen die Atomkraft.

16. Eine radikal grüne Politik schadet mehr als sie nutzt

Als ich dieses Wahlplakat der AfD sah, hab ich auch zuerst gemeint dass das Unsinn wäre. Es wurde dann auch sofort abgerissen. Aber es stimmt, dass Diesel-Kraftfahrzeuge etwas besser dastehen in der „Ökobilanz“ als Benziner. Dies beweist eine Grafik aus unserem gut deutschen Nachbarland, vom zuständigen Ministerium, der Initiative Klimaaktiv und einem Stefan Krauter. Überraschend schlecht sieht im Vergleich die Ökobilanz von Elektro-Autos aus, die mit dem in Österreich typischen Strom betrieben werden. Zur Erzeugung wird nämlich viel Kohle vergast. Österreich ist aus ideologischen Gründen aus der Kernkraft ausgestiegen. Das rächt sich bei den Preisen für Strom aus dem Ausland. Was bei solchen Grafiken aber gar nicht berücksichtigt wird ist, dass die Leute ja wegen der erratischen Politik viel mehr neue Autos kaufen. Als in der BRD die Städte für alte Dieselautos gesperrt wurden, da haben sich vor allem ältere Leute eben einen neuen Wagen zugelegt. In den wenigsten Fällen waren das Elektrofahrzeuge. Die älteren Dieselfahrzeuge wurden dann vielfach verschrottet, oder nach Neger-Afrika und in andere arme Regionen verscherbelt. Dadurch wurde viel unnötiger, teurer Konsum verursacht. Und dass die Bundesbahn in Austria so super dasteht in der Ökobilanz, beruht vermutlich vor allem darauf dass die Rechenkünstler die Aufwendungen für das Schienennetz nicht mit angerechnet haben.

Den GRÜNEN im Bundeswirtschaftsministerium bekommt gewiss die typische klimatisierte Luft nicht gut. Die kommen immer wieder auf neue Argumente um die Verlängerung der Laufzeit der drei bis sechs Kernkraftwerke zu verhindern, um die derzeit gestritten wird. Jüngst hieß es dass die Genehmigung des Weiterbetriebs aus juristischen Gründen nicht mehr möglich sei. Juristen der Ruhr-Universität Bochum haben diese Argumente als »wenig überzeugend« zurückgewiesen (WAMS, 28.05.22). Nicht erstaunlich ist also dass Michael Kellner diese juristischen Einwände nicht mehr auftischte, als er jetzt von der ZEIT interviewt wurde. Statt dessen kam er aber schon wieder auf einen neuen Einwand. Nun meinte er dass der Weiterbetrieb nicht zu finanzieren sei!!

»Die Werke bräuchten zudem neue Sicherheitsüberprüfungen, das verursachte enorme Kosten. Der Weg zurück zu Atom führt in eine Sackgasse.«

Die weitere Nutzung der Atomkraft wird jedoch von vielen Politikern als derzeit richtiger Weg gesehen. Zu denen gehört zum Beispiel der US-Politiker John Kerry (Demokraten, ZEIT, 02.06.22, S. 6). Kerry meinte dass man eben die Techniken nutzen muss über die man verfügt, was ganz ähnlich auch im Wahlprogramm der AfD steht: Dazu erklärte er:

»Ich persönlich halte Nuklearenergie für einen Teil der Lösung.«

Welche Kosten die Atomkraftwerke eventuell verursachen, ist jedoch auch und vor allem eine politische Frage. Gerade die GRÜNEN stecken doch dahinter, wenn dieser Energieträger durch überzogene und teure Sicherheitsanforderungen verteuert wird. Dabei wirkte auch die oft linke Presse mit, weil sie jeden Störfall groß heraus stellte, auch wenn dieser ganz unbedeutend war.

17. Die vier Hauptargumente gegen Atomkraft überzeugen nicht

17.1 Der Atommüll ist längst nicht so schlimm wie befürchtet

Auf dieser Karte sieht man die Orte wo am Meeresgrund Atommüll vor allem abgelagert wurde. Durch solchen radioaktiven Müll entsteht, vor allem im Nordatlantik und im Weißen Meer, eine scheinbar dramatisch hohe Strahlenbelastung. Doch was bedeuten die genau 42.320 Billionen Becquerel wirklich, die vom Atommüll im Atlantik nahe Europa in 1999 angeblich ausgingen? In dem Artikel der Deutschen Welle aus dem diese Grafik stammt steht darüber nichts drin. Allem Anschein nach liegen die über 100.000 Tonnen Atommüll eben auf dem Meeresgrund, wo sie keine Probleme mehr verursachen. Statt über diesen Müll erzählt uns der Artikel der DW eine Menge über die Radioaktivität die in 2011 beim Unfall von Fukushima freigesetzt wurde. Die Japsen haben sich sehr große Mühe gegeben, die Schäden zu beheben, was lobenswert ist. Als nun die japanische Regierung gründlich filtriertes und wenig radioaktives Wasser ins Meer einleitete, protestierte die Regierung von Rotchina, und nannte dies »extrem unverantwortlich«. Dieses tyrannische, verbrecherische linke Regime muss jedoch in vielen politischen Fragen als besonders unehrlich und hetzerisch gelten. Nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima floss zwar hoch radioaktiv verseuchtes Wasser »direkt ins Meer - in Mengen, wie wir es noch nie … gesehen haben«, erklärte Sabine Charmasson vom französischen Institut für Strahlenschutz und nukleare Sicherheit IRSN. Die Strahlungswerte im Meer bei Fukushima lagen millionenfach über dem Grenzwert von 100 Becquerel. Auch Fische und Meerestiere waren damals extrem belastet. Seitdem ist die Belastung allerdings deutlich zurückgegangen. Zum Beispiel liegt die Belastung von Fischen mit hoch radioaktivem Cäsium seit 2015 wieder unter dem gesetzlichen Grenzwert. Schon vier Jahre nach der Reaktorkatastrophe ist also die Radioaktivität abgeebbt.

Vor allem die radikale Umweltschutz-Organisation Greenpeace kämpft jedoch immer wieder mit spektakulären, medienwirksamen Aktionen gegen die Versenkung von Atommüll im Meer. Auch das trug dazu bei, dass international entschieden wurde ab dem Jahr 1993 keinen Atommüll mehr im Meer zu versenken. Die Einlagerung von Atommüll unter Tage ist jedoch in Deutschland sehr problematisch. Viel einfacher wäre es zum Beispiel, diesen Atommüll in der Wüste Kalahari zu lagern. Das könnte unserem einstigen Schutzgebiet Namibia gute Einnahmen einbringen. Doch wenn die Suche nach dem Endlager so kompliziert und fruchtlos verlief, lag das auch daran dass linke Störer und radikale Umweltschützer die Endlagerung des Atommülls vereitelten, damit die BRD dazu gebracht werden würde auf diese Technologie zu verzichten. Derzeit ist deswegen die Lage in einigen unterirdischen Atommüll-Lagern angespannt. In Asse 2 dringt viel Wasser in die Lagerstätten ein, das aufwändig abgepumpt werden muss. Eine Katastrophe wäre es wenn mal die Wasserpumpen ausfallen würden. Doch genau dies riskieren die radikalen Klimaschützer, indem sie alle Grundlast-Kraftwerke gleichzeitig abschalten wollen, nämlich Atom, Kohle und Erdgas. Es wäre sinnvoll den Atommüll aus Asse 2 zu entfernen, und fern von Deutschland zu entsorgen oder zu zerstören. Doch kann das warten bis die neuen Reichs-Technologien verfügbar sind, denn wirklich bedrohlich ist die Lage in Asse 2 nicht. Aus der Sicht Gottes ist die Sickerwasser-Krise von Asse 2 nur eines der vielen Probleme welches die Greys hier verursachen. Wenn wir hier für Abhilfe sorgen würden, dann würden sich diese bösen Mächte nur anderswo stärker engagieren. Das ist auch das Problem das Gott daran hinderte die Katastrophe von Fukushima zu verhindern.

17.2 Die Gefahren durch Atomkraftwerke sind beherrschbar

Wissenschaftlich nicht gut bekannt ist, ob und wie durch geringfügige Strahlung die menschliche Gesundheit geschädigt wird. Eine Studie aus dem Umfeld des Europäischen Parlaments erklärt: »Selbst die kleinstmögliche [Strahlen-]Dosis, ein Photon das einen Zellkern durchquert, birgt ein Krebsrisiko«. Jegliches Licht lässt Kreaturen altern und früher sterben, auch durch Krebs, so viel steht fest. Schon der bei vielen Leiten beliebte Aufenthalt in der Sonne führt zu einer relativ hohen Strahlenbelastung. In der aktuellen BILD werden dennoch Nudisten froh beim Sonnenbad gezeigt, was zur Nachahmung empfohlen wird, obwohl man so Myriaden von Photonen abkriegt, vor denen einen auch die fetteste Sonnencreme nicht gut schützt. Wenn es darum geht wie sich Strahlung auswirkt spielen viele Faktoren eine Rolle. Die Kraft Gottes kann eventuell Schäden verhindern. Anhänger der UTR wissen dass ein Bad in der Natur besonders gut hilft, auch weil es den Druck der N-Strahlen lindert. Deswegen taufte der Täufer Johannes. Ganz Israel kam zu ihm.

Ach, und dann hab ich mir noch die dicke FAZ gekauft, für diesen Text. Die gehört einfach dazu zur Elite der Medien. Und dabei hab ich die ZEIT erst zur Hälfte geschafft. Und die BILD hab ich mir noch gekauft, und die hab ich gleich und gerne gelesen. Als Schlagzeile vom 08.06.22 stellt sie nämlich heraus dass jeder zweite Deutsche für Atomkraft ist, laut einer INSA Auftragsstudie.

Der Physiker und Kabarettist Vince Ebert erklärt in der BILD den Lesern die Lage an der Atomfront genau so wie ich das hier tue. Die gefährliche Gammastrahlung von Atommüll vergeht nämlich relativ rasch. Schon nach 500 Jahren ist deshalb Atommüll nicht mehr erheblich gefährlich, auch wenn er aus Fässern austritt die inzwischen vergammelt sind. Es gibt schlimmere Gefahren, zum Beispiel solche die von hoch giftigem Müll ausgehen.

Könnte sich die Reaktorkatastrophe von Fukushima aus 2011 wiederholen? Das halte ich, aus meiner höheren Sicht, für ausgeschlossen. Zur damaligen Zeit hatte Gott erhebliche Probleme zu bewältigen, vor allem was die Kontrolle der sexuellen Energie betraf. Seitdem hat sich aber die Lage auf diesem Angelpunkt-Gebiet der planetaren Sicherheit deutlich beruhigt. Das hat zur Folge dass Gott alle vorstellbaren Katastrophen und auch langfristige negative Entwicklungen besser vereiteln oder bewältigen kann. Die Reaktorkatastrophe von Fukushima war deswegen so schlimm, weil eine verhängnisvolle Verkettung von Zufällen dafür sorgte dass die Kühlung der Reaktoren versagte. Ein Stromausfall wirkte sich in Fukushima besonders schlimm aus. Die UTR lehrt dass Gott für seine Arbeit auch die Stromnetze nutzt. „Der Mensch denkt, Gott lenkt“, das ist eine alte Weisheit mit einem wahren Kern. Doch ist Gott viel weniger stark als er gerne wäre. Denn auch böse Teufel greifen mit kosmischen N-Strahlen in die Geschicke der Welt ein. Besonders wichtig bei der Verhütung von Katastrophen und zukünftigen Sorgen wird deswegen die jeweilige Stärke der Gottesmacht. Überall wo Gott zu schwach ist machen die Menschen zu leicht Unsinn. Die große Reaktorkatastrophe von Tschernobyl in 1986 war vor allem die Folge von eklatantem menschlichem Versagen. Mit den Sowjets von damals, die leichtfertig mit den Reaktoren umgingen, hat auch Gott versagt, aber deswegen weil Gott lokal zu schwach war. Es zeichnete sich in 1986 ab dass die böse Zeit der Sowjets vorüber ging. Da rafften die Greys ihre Kräfte zusammen um diese historische Katastrophe zu verursachen. Es war kein Zufall dass die US-Raumfähre Challenger im gleichen Jahr explodierte! Beide Unglücksfälle beruhten darauf dass ich zur damaligen Zeit sexuell aktiv geworden war, was Gottes Heilsplan stark gefährdete.

Ein Tsunami führte zur Reaktorkatastrophe von Fukushima. Die Küste Japans zeigt viele alte Warnstelen, die vor solchen dort typischen Flutwellen warnen. Doch als die Japsen Fukushima direkt am Meer bauten waren sie Gott zu fern, und ließen sich nicht warnen.

Die großen Debatten zum Ausstieg aus der Atomkraft in Bundestag waren immer wieder von der Erinnerung an Fukushima geprägt. Die Unionschristen hatten sich zuvor intern darauf verständigt, dass man vor allem deswegen die Atomkraft nicht mehr wollte. Und so wies ein Redner nach dem anderen immer wieder darauf hin. Dabei spielte es wohl eine Rolle dass die Japaner bei der Aufräumarbeit beängstigende Exoskelette einsetzten, Technologien welche die Deutschen noch nicht entwickelt hatten. Statt sich zu fürchten sollten wir die Entwicklung auf diesem Gebiet forcieren, auch um solche Hilfsmittel bei anderen Gelegenheiten, wie Grabungen oder Rettungsarbeiten, zur Verfügung zu haben.

17.3 Die Energiewende wird möglicherweise viel schwieriger als erwartet

Und dann steht in der BILD Zeitung noch das „überraschende Argument“, dass man etwa 3.000 Windturbinen brauchen würde um ein mittleres Atomkraftwerk zu ersetzen. Auch das teilte der Physiker und Kabarettist Ebert den Lesern mit. Wieso gilt das als überraschend? In der Debatte über die Energiewende werden oft die Fakten nur aus der Sicht der GRÜNEN und Klimaschützer dargestellt. Daran liegt es vor allem, wenn Wind- und Solar-Energie emotional als modern und umweltfreundlich wahrgenommen werden, und man ihre Nachteile verschweigt. Zum Beispiel ist kaum einzuschätzen wie die Abertausende Windräder, die wir bauen müssten um alle Grundlast-Kraftwerke zu ersetzen, sich langfristig halten würden. In dieser sehr emotional geführten Debatte spielt das jedoch kaum eine Rolle. Viele Menschen wenden sich schwärmerisch hin zur Natur und zur Idee die Umwelt zu bewahren. Es ist ein Fehler wenn die AfD gegen die Energiewende streitet, denn dies ist der Weg der Menschheit hin zur spirituellen Versöhnung mit Mutter Natur.

Jeder kann einsehen dass es uns besser geht wenn wir die zu vielen stinkenden, rußenden und lärmenden Autos mit Verbrennungsmotor aus unserer Umwelt verbannen, so wie wir schon die stinkenden, Asche schnippenden, süchtigen Raucher aus unseren Räumen verbannt haben. Es liegt aber an unseren Politikern ob wir die Energiewende klug und verträglich gestalten, oder ob diese Politik unser Volk entzweit und für wirtschaftliche Schäden sorgt. Gerade im deutschen Osten sind die Deutschen lange Zeit so sehr von ideologisch verbohrten Linken gegängelt und geplagt worden, dass sie sich jetzt gegen falsche Besserwisser im Bereich Klima verwahren. Im Bundestag machten vor allem die Abgeordneten der Linkspartei DL gern deutlich, dass sie den Deutschen die Atomkraft nicht erlauben wollen weil damit auch Atomwaffen hergestellt werden könnten. So eine irrationale Angst steckte auch in vielen GRÜNEN der Gründerjahre drin. Aber wir müssen weit zurückschauen bis wir Pläne der Deutschen finden Atombomben zu bauen. Im veralteten Buch ›Weltuntergang 1999‹ munkelte Charles Berlitz über deutsche Pläne im Süden Afrikas Atombomben zu bauen oder zu testen. Daraus wurde zum Glück nie etwas, auch dafür hat Gott gesorgt. Wenn es zum Atomkrieg käme, dann müssten Freunde der Erde sogar darauf verzichten einen atomaren Angriff auch atomar zu vergelten. Je mehr sich eine kluge, emotional reifere Menschheit spirituell hin zur Erde wendet, desto eher ist zu erwarten dass sie freiwillig darauf verzichtet ihre kostbare Welt durch Atomwaffen zu schädigen. Nur in dem Fall dass Gott wegen einer Krise eine schwere Schwächephase durchmachen würde, wäre damit zu rechnen dass die Menschen plötzlich unvernünftiger und gefährlicher werden. Wem Gottes irdische Kraft nicht beisteht, der kann auch von den Engeln der Erdenallianz wenig Hilfe erhoffen. Diese leben zu weit weg im Weltall um hier mit kurzlebigen Sterblichen viel zu probieren und zu erreichen.

Ein reiches Deutschland kann sich vieles besser leisten, auch neue Technologien und mehr umweltbewusstes Verhalten. Reich wird Deutschland aber weiterhin auch durch die kluge Anwendung der Technologien der Atomwirtschaft. Linke und Widrige wollen den Ausstieg aus der Atomkraft auch dazu nutzen um gegen die deutschen Atomfirmen vorzugehen. Viele sind ideologisch so voreingenommen dass sie schwere Nachteile für unsere Wirtschaft und Kultur in Kauf nehmen. Man kann sagen dass manche vom bösen Geist besessen sind, der es darauf abgesehen hat in allen Lagen Deutschlands Lage zu verschlechtern. Die Greys wissen wie wichtig Deutschlands Stärke für diese Erde ist. Sie machen sich deswegen an ausgesuchte Leute heran, die dann die Deutschen emotional besonders ablehnen. Das ist für die Linken typisch, die sich eher einem fiktiven Verbund von Genossen verbunden fühlen als einer Nation. So wie die Nazis die Juden besonders ablehnten, weil diese oft besonders clever und erfolgreich waren, so lehnen einige Linke die Deutschen ab. Das Problem der Rechten ist dass viele das ahnen, aber doch derzeit nicht überzeugt genug sind um solche esoterischen Lehren der UTR mit Nachdruck zu vertreten. Zu viele herkömmliche Menschen kennen ihre Göttin allenfalls aus Gerüchten welche durch meine Offenbarungen entstanden sind. Die „Cros“ sind in aller Regel zu geistesschwach um die Lehre zu glauben, dass böse Mächte sie durch den bösen Geist heimlich plagen und ihnen böses Denken aufzwingen. Um solche Menschen besser zu führen gibt auch Gott ihnen die Idee ein auf Windräder und Sonnenenergie zu setzen. Solche Technologien sind weniger problematisch und stärken das Umweltbewusstsein.

17.4 Radioaktivität bleibt uns nicht ewig lange erhalten

Weil er auch Comedy macht, kam der Physiker Ebert der göttlichen Intuition näher, die ihn auf interessante neue Ideen brachte. Er berichtet von Reaktoren die mit Brennelementen laufen die andere Reaktoren verbraucht haben, also mit Atommüll. Das ist nun nichts Neues, es ist das Prinzip der Wiederaufbereitungsanlagen. Diese Technologie ist besonders effektiv, aber sie bereitet leider auch besondere Probleme. In der Nähe der älteren Wiederaufarbeitungsanlagen Sellafield und La Hague wurden an Flussbetten erhöhte Werte von Radioaktivität gemessen. Das ist darauf zurück zu führen dass dort mit radioaktiven Rückständen belastetes Wasser ins Meer gespült wird. So etwas ist auch nach dem Abkommen von 1993 weiterhin erlaubt. Wären unsere Atomkraftgegner vernünftiger, könnte man nach Wegen suchen diese Belastungen zu verringern. Zum Beispiel könnte man belasteten Schlamm eindicken und an sicheren Stellen in der Tiefsee versenken. Doch die ideologischen Atomkraftgegner sind unheimlich mächtig, wenn es darum geht die Entsorgung von Atommüll zu behindern. Immer wieder kommen gerade die radikalen Atomkraftgegner politisch weit nach oben und werden besonders beliebt. Das ist ein Rätsel das nur so erklärt werden kann, dass die Greys sich mit ihren N-Strahlen besonders auf Schurken, Widrige und Idioten konzentrieren. Atomkraftwerke haben im Weltall nur Planeten die voll sind mit Vollidioten. Aber dort wo die Vollidioten besser Bescheid wissen über die göttliche Wissenschaft ist es nicht besser. Im Gegenteil, solche Planeten sind regelmäßig total ruiniert. Bei uns dient die Jüdische Wissenschaft dazu, gefährliche Geheimnisse vor den Vollidioten zu verbergen. Aber das ist eine prekäre Strategie Gottes, die uns an die elenden Feken anbindet.

In seinem Fakten-Schocker ›Weltuntergang 1999‹ trug Charles Berlitz um 1980 allerlei schaurige Storys zusammen. Zum Beispiel schrieb er darüber (S. 128) dass Flüsse in der USA dramatisch verschmutzt waren. Der Cuyahoga war angeblich mal so verschmutzt dass er spontan zu brennen begann. Das Wasser des Detroit River soll einst Metall zerfressen haben. Diese Flüsse münden in die Großen Seen ein, aus denen Trinkwasser entnommen wird. Die Geschichten über die schwere Umweltverschmutzung in der USA sind deutlich schlimmer als die über Probleme mit Atommüll. Aber davon geht die Welt nicht unter. Man wundert sich nur warum es in der USA oft schlimmer ist als bei uns, auch was die dort typischen Amoktaten betrifft. Hart debattieren Befürworter und Gegner von Schusswaffen. Was sie nicht einschätzen können ist, wie groß die Gefahr ist dass sich erfindungsreiche Amis noch viel schlimmere Waffen basteln. Die UTR lehrt dass Gott von Natur aus die Neue Welt einfach schlechter regulieren kann. Daran lag es dass sich die Zivilisation der Welt aus Europa hinaus verbreitete, während Indianer und Indios noch nicht mal Räder kannten. Als noch schwieriger muss man gewisse Orientalen einschätzen. Sogar der Irak baut gerade neue Kernkraftwerke. Dort hat das Parlament auch beschlossen dass auf alle Kontakte von Irakern zu Israel die Todesstrafe steht. Auf diese Idee kam ein Schiit, also ein Turban-Hitzkopf der quasi aus dem bösen Nachbarland Iran stammt. Es könnte helfen wenn Deutschland der Welt beweist dass man mit einfachen Wind- und Sonnen-Kraftwerken besser dran ist als mit Atomkraft. Vorrangig muss es sein die Menschen davon abzuhalten sich selbst zu vernichten, zum Beispiel durch einen Atomkrieg. Die Demokratie funktioniert leider in vielen Ländern zu schlecht. Eine überstaatliche Monarchie, die von rassisch edlen und vorzüglich entwickelten Menschen getragen wird, könnte wichtige gute Entwicklungen einleiten. Doch eine Welt voller Vollidioten ist so nicht zu regieren.

Besonders mysteriös ist die Geschichte von den strahlenden Skeletten der Indus-Kultur. Berlitz schrieb von Skeletten, die so strahlen würden wie die der Opfer von Hiroshima. Stammen diese Knochen eventuell von Opfern eines prähistorischen Atomkrieges? Einige Stellen aus indischen religiösen Texten erzählen von geheimnisvollen Superwaffen. Die Times of India war noch 2019 geneigt daran zu glauben. In Wahrheit aber sind dies Fetzen von Geschichten aus dem Weltall. Da draußen brachen sehr oft Zivilisationen zusammen und hinterließen nur strahlende Ruinen. Scheinbar gibt es einen Zusammenhang von den Zuwanderern, die in diesen Gräbern bestattet wurden, zu radioaktiven Gesteinen. In Teilen Irans gibt es sehr starke natürliche Radioaktivität. Aber natürlich kann auch die Erdgöttin dafür sorgen dass Gesteine radioaktiv sind oder nicht. In dem Fakten-Schocker ›Der Fluch der Pharaonen‹ schilderte Philipp Vandenberg ein Experiment des Schweizer Wissenschaftlers Eugster. Der wies zweifelsfrei nach dass die Halbwertszeit von radioaktiven Stoffen in großen Höhen dramatisch abnimmt. Für strahlende Rückstände die man rasch unschädlich machen will bieten sich also Gebirgsregionen als Lagerstätten besonders an!

18. Von der Suche nach der spirituellen Identität

18.1 Die Frage nach dem Lieblingstier ist eine gute Frage

Welches ist dein Lieblingstier? Diese Frage gehört wohl zu den beliebten Fragen unter Kindern, denn darauf kann jeder etwas antworten. Schaut man erst mal bei Google nach, wird einem bei der Suche nach dem Lieblingstier gleich „Hundefutter und Hundezubehör“ angeboten. Auch als der deutsche Meeresbiologe Wolfgang F. von Hamburg nach Schweden übersiedelte war seine Hündin Dinah sein Lieblingstier. Einmal hat er sie mit der Landesfahne im Maul fotografiert, die muss man sich also blau-gelb vorstellen. In seiner Danksagung nennt er Dinah zuerst, noch vor seiner Katze Mäuschen und seiner Lebensgefährtin Angela. Sein humorvolles Buch, aus dem National Geographic Verlag, gewährt höchst interessante Einblicke in die Kultur der Schweden. Dort kennt man auch einen Weihnachtsmann. Der heißt Jultomte, was auf die gefährliche Grey Ga-Toma verweist. Schweden pflegen den Brauch zu Weihnachten eine Schüssel mit Grütze vor die Türe zu stellen. Die ist für die Trolle gedacht, so nennt man die Elfen oder Wichte dort. Haben Trolle also den Topf mit Grütze aus gegessen, den Wolfgang und Angela als Julklapp am ersten Weihnachtsabend in Schweden vor die Türe stellten? Nein, das war Dinah. Dem gut bekannten Hund gegenüber wirkt der „große Albinowal“ exotisch und mysteriös. Die ZEIT bietet das Plüschtier im Shop an. Sein Bild, weiß in weiß, ziert die Rückseite einer dicken Beilage mit dem mysteriösen Titel GREEN. Wer sich da mühsam durch liest wird finden dass es penetrant nur um Nachrichten und Strategien gegen den Klimawandel geht. Aus der Sicht der UTR steckt jedoch dieser große Albinowal – der ja gar kein Tier ist – hinter der globalen Erwärmung. Diese führt unbestreitbar dazu dass das Leben im Norden, von Hamburg bis Schweden, schöner wird.

Auch in der aktuellen BILD (08.06.22) geht es wieder mal um Hunde. Auf der Titelseite wird die Suchhündin Tara als „Gewinner“ gelobt. Tara fand eine vermisste Alte die hilflos im Gebüsch lag. Wenn Hunde so was besser können als Menschen liegt das nicht nur an ihrem besonderen Geruchssinn. Dabei spielt es auch eine große Rolle, dass die Erdgöttin ihren Kreaturen kaum bekannt ist. Diese ist nämlich ein geheimnisvoller weißer Superfisch mit Lampen auf der Haut. Heimlich kann die Göttin den Menschen bei vielen Aufgaben leichter und besser helfen als ein Hund. Aber gerade Suchaufträge sind besonders schwer, und die Göttin muss immer wieder die Bemühungen der Greys einbinden. Einige nahe Greys wollen hier Hunde populär machen. Und dann lesen wir noch in der BILD, dass der CSU-Chef Söder seine Internet-Follower dazu aufforderte, sich einen Namen für seinen „Wackeldackel“ auszudenken! Es handelt sich um ein Plüschtier für Autos das mit dem Kopf wackeln kann. „Armin“ lautete der erst beste Vorschlag. „Hochwürden“ ist politisch in Schwierigkeiten geraten und muss um neue Freunde werben. Als Markus Söder ins Amt kam, hatte er nämlich verfügt dass seine Bayern in öffentlichen Räumen überall Kreuze aufhängen sollten. Diesen „Kreuzerlass“ rechtfertigte Söder auf verschlagene Weise. Und zwar hieß es dass Söders Kreuze die bayrische Geschichte, Kultur und Lebensart verdeutlichen sollten. Das ist jesuitisch, denn ein Kreuz ist vor allem ein christliches Symbol.

Es mag also jetzt sein, dass Armin seinen Herrn auf Dienstreisen mit dem Auto lange anstarrt und dazu beständig den Kopf schüttelt. Das könnte Söder als unheimliche Ermahnung verstehen, doch in Zukunft bei seinen Regierungsaffären ehrlicher zu sein. Aber so wie die Politik in Bayern nun mal läuft, hätte Söder als grundehrlicher Politiker keine Chance gehabt auf das höchste Staatsamt. Die Unehrlichkeit gehört eben zum Christentum dazu, sie kulminiert oft im Glaubensbekenntnis. Bayrische Gerichte haben gerade mehrere Klagen gegen die Söder-Kreuze abgewiesen, vor allem wegen schwieriger Zuständigkeits- und Betroffenheits-Fragen. Natürlich wehren sich vor allem in Bayern lebende Moslems gegen die Zumutung, zum Beispiel vor Gericht unter dem Zeichen des Kreuzes um Gerechtigkeit nachsuchen zu müssen. Da kann ja nur ein Unsinn dabei raus kommen, meint man. Doch zeigt die ganze Weltgeschichte, dass sich das Kreuz oft zu Unrecht durchsetzt.

18.2 Der Hund von Saint Tropez hätte bei Söder auch den Kopf geschüttelt

„Adieu Saint Tropez!“ So lautet ein schöner Schlager der schönen Annemarie Eilfeld. Es geht um die Stadt an der französischen Adria die vielen Menschen als Sehnsuchtsort gilt. Kaum bekannt ist aber dass der historische Saint Tropez mal einen Hund hatte, besser gesagt, der Hund hatte ihn. Laut der Heiligen-Legende hatte Kaiser Nero bei einer Feier seinen Glauben bekundet, dass die Göttin Diana die Welt erschaffen habe. Daraufhin soll der Beamte Torpes (Hässlich) seinen Glauben an den christlichen Gott bekundet haben. Das war für Beamte damals einfach nicht okay, und der Christ wurde wegen Lästerung hingerichtet. Als Lästerung würde man es in Bayern heute wohl genau so empfinden, wenn sich ein Beamter gegen das penetrante, fast allgegenwärtige „Marterl“ empören würde. Von Beamten fordert man einfach mehr Treue zum Staat und seinen Symbolen. Interessanter Weise heißt es vom toten Tropez dann dass ein Hund seine Überreste auf eine letzte Reise von Italien nach Frankreich begleitet habe. Dabei kann es sich nur um einen Mythos vom Seelenführer gehandelt haben, den man sich oft als Hund vorstellte. Zum Beispiel glaubte man in Ägypten vom Schakalsgott Anubis, dass er die Toten in die Unterwelt bringen würde. Ein Bisschen vom alten Glauben an solche Totengötter steckt gewiss auch noch in dem Kult, den „Hochwürden“ jetzt um seinen Wackeldackel macht.

18.3 Die Frage nach der Identität ist vielfach nicht beliebt

Die Frage nach der Identität gehört schon bei Kindern zu den weniger beliebten Fragen. Es ist problematisch für Deutsche sich zum Deutschtum zu bekennen. Fremde sind oft nicht beliebt, und mögen es auch selten hören wenn man sie nach ihrer Fremdheit fragt. Juden, Moslems und Christen werden traditionell oft meinen dass sie eben vor allem zu ihrer Religionsgemeinschaft dazu zählen. So muss man wohl den Kreuzerlass von Herrn Söder deuten. „Hochwürden“ definiert sich in erster Linie als Christ, der in Bayern lebt, der aber dereinst für ewig im Totenreich weiterleben soll. Wenn es darum geht wo das sein soll, dann vertraut Söder quasi der übernatürlichen Spürnase seines Seelenführers. Das Kreuz auf der schwedischen Fahne hat insoweit eine ganz ähnliche Bedeutung wie das Söder-Kreuz in den bayrischen Amtsstuben. Auch die Schweden werden durch ihre nationale Fahne dazu angehalten sich vor allem als Christen zu definieren, und erst in zweiter Linie als nordisches Volk. Das christliche Todessymbol erschien den nordischen Völkern einst als wichtiger als die Betonung von nationalen Unterschieden. Es gab zwar ältere Symbole des Schwedentums, wie zum Beispiel den Ring Swiagriss; doch taugte dieser „Schweinering“ nicht recht als nationales Symbol. Die drei Kronen dann, welche das Wappen Schwedens trägt, schafften es nicht auf die Landesfahne. Aus der Sicht der UTR lag das daran, dass die drei Kronen nur dem künftigen Gottesreich Deutscher Nation gebühren. Sie symbolisieren, ähnlich wie die Tiara bei den römischen Päpsten, Gott den Vater, die Mutter und den Heiligen Geist; also die heilige Dreifaltigkeit Gottes. Die UTR erklärt die Kreuze auf Fahnen und in Stuben so, dass eben weder die Bayern noch die Schweden eine Zukunft haben die über die Ära des Christentums hinaus reicht. Mit dem Christentum enden diese Kulturen. Gott kann sie sich später nicht mehr leisten.

18.4 Die christliche Religion verhindert dass wir vernünftig werden

Ach je, hier sieht man unsere deutschen Demokraten zu ihrer Geburtsstunde. In einer Kirche in Frankfurt hatten sie sich zuallererst getroffen. Diese Karikatur zeigt den fiktiven Abgeordneten Piepmeyer bei einer dramatischen Rede. Doch die Macht der Rede hat ihre Grenzen, und auch zähe Parlamentarier können laut psychologischen Tests nur etwa eine Viertelstunde lang gut zuhören. Da sie aber viel länger konzentriert und leidenschaftlich reden können, ergibt sich ein großes Missverhältnis zwischen dem was so gesagt wird und dem was davon verstanden wird. Ganz ähnlich wie auf diesem Witzblatt sieht es ja heute tatsächlich oft im Deutschen Bundestag aus. Aus der Sicht der UTR liegt das auch daran dass der böse Geist dauernd dabei ist wichtige Leute zu erhitzen, zu nerven und abzulenken. Bekannt ist deswegen der „zerstreute Professor“. Immerhinque ist Piepmeyer ja durchaus mit Ernst bei der Sache. Er macht sogar einen höchst dramatischen Eindruck, wie ein Prediger der den drohenden Weltuntergang beschwört, und die falschen Kinder Israels dringend dazu ermahnt, jetzt zum Beispiel eine neue Arche zu bauen.

Da denken Kenner an Greta Thunberg und Luisa Neubauer von der Schulschwänzer-Bewegung FFF (Freizeit fürs Fischen und, ähm …). Diese Mädchen aus klerikalem Elternhaus beunruhigten sich darüber, dass Parlamentarier aller Länder doch mit ihren Bemühungen scheinbar nicht viel bewirken können. Ist es nicht höchste Zeit dass wir viel schneller und radikaler gegen die Globale Erwärmung vorgehen? Anstatt in der Schule zu lernen, unternahm es FFF an vielen Freitagen für die Energiewende zu demonstrieren. Doch mag man dies auch als einen heimlichen Protest gegen den gängigen Lehrstoff deuten. Wann ist denn in den Schulen davon die Rede dass Gott existiert, der das Klima offensichtlich heimlich reguliert? Davon steht allenfalls was in der Bibel, die aber vor allem uralte jüdische Märchen und Unsinn verbreitet. Besonders in der doch primitiven USA gibt es deswegen viele Bibeldachse, die noch so halb meinen dass diese Welt doch nur rund 6.000 Jahre alt sei, und noch nie zuvor eine Globale Erwärmung erlebt habe, sondern eben eine Sintflut. FFF sollte fordern dass sich das Heilige Deutsche Reich neu konstituiert, um mit Gottes Autorität dem jüdischen Unsinn zu begegnen. Doch das ist vermutlich das Gegenteil von dem was wir von Pfarrerstöchtern erwarten können, die sich noch mit dem christlichen Halbwissen und Irrglauben arrangiert haben. Der Niedergang und die Radikalisierung der FFF zeigen wie schwer es ist, in dieser Welt die vom Bösen so stark geplagt wird, den alten Strukturen etwas entgegen zu setzen.

Piepmeyer erregte sich übrigens darüber, dass einer seiner Wähler, der Schuhmacher Götze aus Bederkosa, zu nächtlicher Stunde vom Hunde des Nachtwächters Pitschaft angesprungen und angebellt worden war. In der folgenden Auseinandersetzung nannte Pitschaft Götze einen „demokratischen Lump“! Mich erinnert das daran wie mir kürzlich ein Hund von hinten ans Bein sprang. So was, oder etwas anderes, machen die Greys gerne um gute Leute böse zu machen. Pitschaft war offenbar ein damaliger Reichsbürger, und nicht der Einzige. Die Versammlung in der Paulskirche endete nämlich damit, dass die Demokraten das Reich neu gründen wollten.

19. Dieser christliche Aufmarsch verheißt nichts Gutes

19.1 Wer Gott zu fern ist verfällt leichter den bösen Mächten

Dieses Pressebild habe ich verfremdet. Man soll die Gesichter dieser Unglücksmenschen nicht erkennen. Unter einem großen weißen Kreuz haben sich Latinos versammelt, um illegal in die USA einzumarschieren. Frech meinen sie dass das Christentum ihnen das Recht dazu gäbe, sich weder an die Gesetze der USA noch an die von Mexiko oder gar Guatemala zu halten. Man kann sie insoweit mit den hispanischen, römisch-katholischen Konquistadoren vergleichen. In der an sich ziemlich katholischen FAZ wies Tjerk B. auf „Spekulationen“ hin, wonach Mexiko diesen Treck deswegen ziehen lässt, um so politischen Druck gegen die USA aufzubauen. Die Latinos haben sich im Übermaß vermehrt. Deswegen wird derzeit alles schlimm und schlimmer in ihren Ländern. Milliarden von Unglücksmenschen drängen in Länder hinein wo es besser ist, weil es da nicht so viele von dieser Qualität gibt. Das sollte sich um Gottes Willen nicht ändern. In der USA ist das Leben für viele Bürger hart und gefährlich. Viele kaufen sich nicht deswegen so viele Waffen weil sie gerne schießen, sondern weil vor allem in den Städten die Gangster so zahlreich und mächtig sind. Noch wesentlich schlimmer ist, oder war, die Kriminalität in Mexiko. Die UTR lehrt dass Gott gerade in Lateinamerika wegen der Entfernung etwas weniger Macht hat. Das wirkt sich praktisch so aus dass schon der Urwald höllisch schlimm und gefährlich ist.

Wer Gott zu fern ist verfällt leichter den bösen Mächten. Das betrifft heutzutage vor allem Leute die rassisch zu entartet sind, und in Regionen fern von Mitteleuropa leben. Es liegt zum Beispiel an der Rasse und der Region, wenn die Latinos mehr als andere noch an der christlichen Religion festhalten. Das ewige Reich Gottes wird im Rahmen seiner Rassen- und Siedlungspolitik solche Fehlentwicklungen korrigieren. Rassigen und minderwertigen Menschen kann Gott kaum helfen. Es soll sie in Zukunft nicht mehr geben. Gott will statt dessen die Menschheit höher entwickeln.

Es ist ein Faktum dass sich die Menschen höher entwickelt haben, seit sie sich von den Affen trennten. Doch das wollen Christen und schlechte Fremde kaum wahrhaben. Viele wenden sich mit Hass und Fanatismus gegen alle Menschen die eine Höherentwicklung der Menschheit anstreben. Statt dessen fordern sie besonders dazu auf sich um geringe und benachteiligte Menschen im Übermaß zu kümmern – zum Beispiel indem man sie in freie und wohlhabende Länder einwandern lässt. In Deutschland darf die AfD als Partei gelten die besonders das Wohl der Deutschen im Sinne hat, und sich deswegen gegen die Einschleusung von minderwertigen Fremden wehrt. Die linken Bösewichte verfolgen deswegen die Leute von der AfD und bestreiten ihnen sogar das Grundrecht auf Freiheit der Meinungsäußerung. Nur „unter massivem Polizeischutz“ kann die AfD sich politisch betätigen. Linke werfen den Leuten von der AfD oft pauschal vor dass sie Nazis wären. In Wahrheit sind sie es selbst die wie die Nazis den Menschen ihre Freiheiten bestreiten.

Viele Linke setzen sich besonders für die Einschleppung von minderwertigen Fremden in die guten Länder Europas an. Das liegt daran dass in vielen das christlich-jüdische Menschenbild doch noch drin steckt. Dieses vertritt dass die Semiten kulturell höherwertige Menschen wären, die aber doch beim Gott der Bibel als so verdorben und hoffnungslos gelten, dass Gott schon beschlossen habe in verrücktem Zorn die Erde zu vernichten. Besser entwickelte und klügere Menschen werden einsehen dass diese alten religiösen Irrlehren in unsere moderne Welt nicht hinein passen. Wenn wir aber zu viele minderwertige und finstere Migranten in unser schönes Deutschland aufnehmen wird dieses Problem nicht besser werden. Denn gerade die Rassigen welche unter dem allgemeinen Symbol des Todes zu uns vordringen, tun dies oft weil in ihnen der teuflische Drang wirksam wird, die besseren Menschen Europas, die sich vom Christentum und anderen Religionen der Verderbnis abwenden, zurück zu bekehren oder zu verderben. Der Kreuzzug dieser Kinder der Finsternis und Verworfenheit kann als böses Beispiel dafür gelten.

Immer wieder geben sich die Linken und Christen dem irrealen und teuflischen Drang hin, schlechte und misslungene Menschen unter die Guten und Tüchtigen zu mischen. Viele meinen dass es dringender sei den Schlechten zu helfen als die Guten zu fördern. Ihr an sich gutes Ideal ist es die ganze Welt zu retten und heil werden zu lassen. Dabei verkennen sie aber die zahlreichen kosmischen bösen Mächte, die über die wegen ihrer Rasse minderwertigen Menschen einfach zu viel Macht haben. Diese Stärke des Bösen führt dazu dass es in vielen Ländern einfach nicht viel besser werden kann als schlecht. Damit dürfen wir uns nicht zufrieden geben. Nur entscheidend besser entwickelte neue Menschen können diese Welt entscheidend verbessern. Die UTR allein lehrt wie dies zu schaffen ist: Gottes Auserwählte müssen sich von den Jetztmenschen trennen. Der Weg der Linken, die durch Gleichmacherei und Klimaangst die ganze Welt nach ihren Ideen umgestalten wollen, kann wegen der Stärke der bösen Mächte nicht zu Erfolgen führen.

19.2 Das Schicksal der Minderwertigen ist vorhersehbar schlecht

Nahe den Mauern erstreckte sich weithin ein flaches Gelände.
Dort sah man zahlreiche Spuren von Hufen der stampfenden Rosse,
welche die Söhne von Amphion und von Niobe besaßen.
Einer der Söhne, Ismen, den die Mutter als ersten gebar,
lenkte beständig im Kreis seinen Renner, um zahm ihn zu reiten.
Auf einer roten Schabracke saß er, die das Ross ihm beschäumte.
„Weh mir!“ rief plötzlich der Reiter und stürzte nach rechts hin zu Boden.
Hatte der Pfeil eines rächenden Gottes ihn tödlich getroffen?
Das meinten viele, als alle die Brüder und Schwestern nun starben.
Wahrlich, einst hatte Niobe voll Hochmut die Göttin gelästert,
und sich des Reichtums an Kindern gerühmt den das Schicksal ihr schenkte.
Ach wie verschieden war jene Niobe von der die nun klagte,
als noch am Ende ihr Gatte durch Selbstmord sein Leben verlor.

Es ist ein ganz typisches Problem dass minderwertige Menschen Gott und sich selbst verkennen. Davon berichtet zum Beispiel die Sage von Niobe, die vierzehn Kinder hatte auf die sie sehr stolz war. Die Fürstin aus dem Haus des Kadmos hielt sich für glücklicher als Leto, Deshalb verbot sie den Frauen jene Göttin nach altem Brauch zu ehren. Ovid beschrieb drastisch was dann passierte. Christen mögen vorschnell meinen dass so eine Dichtung sie nichts anginge, weil sie doch nur die heidnischen Griechen betraf. Aber sie sollten sich bewusst machen dass die Bibel von Hiob (Job) eigentlich die selbe Geschichte erzählt. Hiob verlor alle seine zehn Kinder, und dazu noch seine Fahrhabe und seine Gesundheit. Die Bibel erzählt wie er als todkranker alter Mann dennoch nicht mit dem Gott der Bibel haderte, anders als seine Frau. Wieso hatte Gott es bewirkt oder geduldet, dass Hiobs Glück so schnell zerstört wurde? Die Bibel erzählt dass Gott einem Teufel Macht über Hiob gewährt hatte um seine Treue im Glauben zu prüfen. Der Koran (38:40) aber riet Hiob sich ein Wasserloch zu graben um zu baden und zu trinken. In der Tat hilft ein Bad gegen Krankheiten und die Verderbnis des bösen Geists. Allerdings verordnete der Koran noch dass Hiob sich (und seine Frau) mit einem Rutenbündel schlagen solle. Das weist auf die richtige Erklärung für das Leid hin das Hiob erfuhr. Er war ein minderwertiger Araber der sich übermäßig entwickelt hatte. Hiob hatte zu viele Kinder bekommen und zu viel Land mit seinen Herden in Besitz genommen. Es schwächt Gott wenn grünes Land durch Überweidung und Übervölkerung verödet. Und da wo Gott schwach wird, weil Finstere und Minderwertige sich zu sehr ausbreiten, gewinnen die bösen Mächte zu viel Macht. Die Greys verleiten die Menschen zur oft sündhaften Fruchtbarkeit, töten sie nach Belieben und behandeln sie konsequent verächtlich, verlogen und heimtückisch grausam. Bei Niobe, die angeblich im alten Griechenland nach der Flut lebte, kam noch hinzu dass sie aus dem Geschlecht des Kadmos stammte. Jener Phönizier hatte sich in Griechenland niedergelassen. Seine hochmütigen und cleveren Orientalen hatten sich zu den Fürsten der Hellenen gemacht. Sie kämpften mit Glück und Erfolg gegen heidnische Kulte, aber ohne einen besseren Ersatz anbieten zu können. Die Erdgöttin war damals vor allem bestrebt, den Leuten die sich für Gottes Weisheit nicht eigneten Halt im Leben zu geben. Diese sollten eine Frauengestalt als gute Göttin verehrten.

Eine Leto war die Mutter der vergöttlichten Geschwister Apollon und Artemis. Es ist merkwürdig dass die Römer sie mit einer Latona gleichsetzten. Die UTR kennt Ga-Leta als wichtige Göttin unserer Nachbarerde Lar. Der Name Latona dagegen verlinkt eher zur besonders mit Unglück behafteten Feken-Göttin Fe-Tona. Es ist manchmal ein Zufall wie viel von welcher echten Göttin in einer fiktiven Gottheit steckt, welche hier von Gläubigen verehrt wurde oder noch wird. Weil unsere Erdgöttin hier lebt und mächtig ist, steckt sie in fast allen Gestalten des Glaubens drin.

19.3 Nach einer supergeilen Zeit kommt oft eine Zeit der bösen Zufälle

Wenn Christen immer noch meinen dass diese Geschichten sie nicht beträfen, sollten sie sich an Sankt Martin erinnern. Dieser war lange Zeit der beliebteste Heilige der im Orient so wenig beliebten Franken. Sogar der Koran nennt diesen „Mantel-Mann“ einen Propheten (Sure 21:85). Die dummen Christen hatten Martins Mantel als Reliquie verehrt. Und als der Schreiber Gregor von Tours krank wurde, da trank er Wasser in das er Dreck vom Grab dieses Heiligen gemischt hatte. Die schlauen bösen Mächte bewirkten es dass er sich danach besser fühlte. In Wahrheit wird dieses Rezept oft krank machen. Wer falsche Götter verehrt wird davon in vielen Aspekten seines Daseins so belastet und betroffen, dass er rasch verkommt und stirbt statt sich höher zu entwickeln. Es war aber auch eine böse Strategie der Greys, den rassisch minderwertigen und niedrigen Menschen eher die Erkenntnis der Erdgöttin zu erlauben als den rassisch edlen und Gebildeten. Vor Unglücksmenschen muss sich die Erdgöttin in aller Regel verbergen, weil sie so stark mit Leid belastet ist und die Niedrigen nicht erhöhen sollte. Richtig und hilfreich für Gott war es immerhin dass Sankt Martin die Römer lehrte, die Germanen als edles und bei Gott gut angesehenes Volk einzuschätzen. Deswegen unterwarfen sich die Römer den Germanen, die Gott nach dem Ende des Römerreiches zu Gründern des heiligen deutschen Reiches machte.

Besonders wichtig ist übrigens auch für Nichtmuslime Mohammeds Deutung der Legenden vom Judenkönig Salomo (Sure 38:29 f.). Salomo kann als einer der geilsten Judenböcke aller Zeiten gelten, der angeblich tausend Weiber freite und in seinem Harem versammelte. Diese im Kern durchaus wahre Geschichte zeigt, wie minderwertig sich doch gerade die Juden oft darstellten. Als typischer orientalischer Heide verehrte Salomo zahlreiche Götzen seiner Zeit, was jedoch die Bibellehrer und auch der Koran gern verdrehen. Der Koran stellt Salomos Schicksal so dar:

»Da ihm zur Abendzeit die stampfenden Rosse vorgeführt wurden, sprach er [Salomo]: „Sieh, geliebt habe ich die Gute im Einvernehmen mit meinem Herrn, bis sie sich hinter einem Schleier verbarg. Bringt sie zurück zu mir.“ Und er begann Schenkel und Hälse zu zerhauen. Und wahrlich, wir versuchten ihn und setzten ihm ein Trugbild auf seinen Thron. Er tat Buße und sprach: „Herr vergib mir, und schenk mir ein Reich das keinem nach mir gehört. Sieh, du bist der Geber.“ Also machten wir ihm die Winde zu Dienern … und die Satane, alle die Erbauer und Eintaucher, und die Gefesselten [Seraphim].«

Diese Passage verfasste der vormalige Jude Mohammed früh, sie wird ihm später viel bedeutet haben. Die stampfenden Rosse erwähnte er weil ich darüber in diesem Text gedichtet hatte, der ihm als Gottes Wort vage bekannt gemacht wurde. Salomo hatte in seiner supergeilen Phase auch die Erdgöttin lieb gehabt. Doch als ihm die Weiber seine Kraft raubten, da metzelte er sie nieder. Am Ende gaukelten die Greys ihm vor dass er im Himmel ein König werden würde, dem die Winde und die diversen Teufel dienen würden. Es gibt da oben verschiedene böse Mächte!

20. Die Göttin der Erde gibt uns die göttliche Energie

20.1 Die Göttin muss viel Kraft aufwenden um Böses zu verhindern

Dieses Bild zeigt die berühmte Dame von Auxerre. Ich habe es digital rekonstruiert. Es wirkt mit den großen Augen etwas außerirdisch. Die seltsame Frisur verweist auf die Haut der Göttin, die in Vierecke unterteilt und mit Kontakten versehen ist. Man kann Frauenbilder oft als Bilder der Göttin deuten, die den Menschen immer nur vage bekannt war und möglicherweise irgendwo im Himmel lebte. Es fiel der Erdgöttin in alten Zeiten verteufelt schwer sich als individuelle Person zu verstehen, und sich von den vielen anderen Göttinnen im Weltall identitär abzugrenzen. Wer so eine Gottheit verehrte verlor auch Kraft an den Himmel, die dort oft für Böses benutzt wurde. Dennoch dominierte in der Vorzeit und noch danach die Göttin die Religionen der Menschheit, in vielen verschiedenen Gestalten. Heute vertritt die UTR die Lehre dass die Göttin gut ist die in dieser Welt drin lebt. Das Christentum dagegen lehnt traditionell mit dieser Welt auch die Göttin ab. Das hat an sich mit Politik nichts zu tun, spielt aber doch bei vielen Fragen der praktischen Vernunft eine wichtige Rolle. Die deutsche provisorische Verfassung hat Gott rechtstechnisch an der Spitze der Staatsordnung platziert. Man kann gut meinen dass Gott so ein Staatsorgan der BRD wurde, weshalb ihm eine dem Bundespräsidenten vergleichbare Autorität zukommt. Doch die Cros sind nicht dazu erschaffen Gott neu kennen zu lernen. Nur neue Menschen sind eventuell den Sturmangriffen gewachsen, welche die Greys gegen Menschen unternehmen die auf die Idee kommen dass es innen in dieser Welt eine gute Göttin geben könnte. Zum Beispiel musste ich neulich nach Pfingsten einen sehr harten Angriff aushalten, der durch ein typisches Microsoft-Missgeschick getriggert wurde. Plötzlich war mein Datenvolumen weg! Ich konnte es dann nur mit äußerster Mühe vermeiden mir nicht zur Strafe auf den Kopf zu hauen. Ewa muss in solchen Momenten sehr arbeiten und leiden, um mich vor mir selbst zu retten., und meinen Körper aus dem Griff der bösen Mächte zu befreien. Ewa sagte mir dass solche Angriffe Leute töten können. Typisch ist es dass finstere und niedrige Menschen davon stärker betroffen sind, und sich generell schlechter unter Kontrolle haben. Das gilt insbesondere für unerwünschte bis schädliche Migranten in Deutschland, Aber die Greys haben ihre Zielpersonen, beliebte Opfer auf die sie dauernd sauer sind. Meistens spielt es dabei eine Rolle wen die Lügenpriester nicht mögen. Auch auf besondere Schädlinge konzentrieren sich die Greys besonders, was zur Folge hat dass auch Gott besonders auf sie aufpassen muss. Viel wichtige Zeit geht Ewa so verloren.

Um sich besser zu positionieren plant Gott auf lange Sicht die Errichtung eines Gottesreiches deutscher Nation. So ein Reich stünde nicht im Widerspruch zu den derzeitigen demokratischen Strukturen. Gott ist auf Menschen angewiesen die mitdenken und mithelfen. Das betrifft gerade viele Menschen in aller Welt, die vielfach gut und für wenig Lohn arbeiten. Allmählich wird Gott allerdings viele Tätigkeiten durch Roboter erleichtern und erledigen lassen. Die Weltordnung die Gott vorschwebt soll obrigkeitliche und demokratische Elemente enthalten. Obrigkeitlich handelt Gott schon jetzt um Schurken zu strafen. Das Reich wird Gott nur besser in die Welt integrieren.

20.2 Die Negerfrage ist nur mit der Strategie Gottes lösbar

In der SZ lese ich gerade einen Artikel einer Rebecca Schönenbach. Diese junge Frau wirkt mit ihrer hohen Stirn besonders intelligent. Rebecca beklagt die Not vor allem von Frauen südlich der Sahara, also von den dort besonders zahlreichen Negerinnen. Wer dieses Wort vermeiden will kann sie ja Negerweibchen nennen. Das für Neger in Afrika typische besondere Elend ist scheinbar selbst verschuldet, weil sie sich auf Teufel komm raus vermehren. Deswegen ziehen solche Frauen den Hass vieler Männer auf sich. Und dabei sind es doch die Neger welche die Negerinnen eben schwängern. Rebecca beklagt den Hunger in dieser Region, und erzählt von hohen Todesziffern die viele Leute im Westen gerne ignorieren. Natürlich kann Rebecca nicht darauf eingehen dass dieses Leid der Neger viel mit ihren minderwertigen rassischen Genen zu tun haben muss. Sogar im Koalitionsvertrag der Ampel steht drin dass Rassismus verpönt sei. Und auch die AfD hält sich bei dieser heiklen Frage oft bedeckt, weil die linken Bösewichte da mit besonderem Hass regieren und reagieren. Wer aber die ehrliche Analyse der Ursachen dieser Leiden scheut, der gibt auch schneller auf wenn es darum geht etwas dagegen zu tun. Also verhungern Neger zu Millionen, ohne dass sich scheinbar jemand darum kümmert. Es hilft kein Bisschen wenn man einige Neger hier als Migranten willkommen heißt. Im Gegenteil, diese teilweise frechen Asylbetrüger, die einfach nicht nach Europa hinein passen, wecken den Hass vieler anständiger Weißer. Das schadet dann eventuell den wenigen privilegierten Negern die hier legal weilen, zum Beispiel als Studenten oder in speziellen Jobs. Rassismus zu vermeiden hieße die Negerfrage ehrlich zu stellen und richtig zu beantworten. Dies bezeichnet Gott, nach englischem Vorbild, als Rassialismus. Doch so blöde und borniert sind viele Linke, dass sie die notwendige Erweiterung ihres Denkhorizonts heftig scheuen. Da sind sogar Neger und andere entartete und geringwertige Menschen noch offener für solche Fragestellungen. Rebecca nahm dann Zuflucht zu der alten Milchmädchen-Rechung, dass doch im Prinzip genug Nahrungsmittel produziert werden um alle Hungrigen der Welt satt zu kriegen. Das könnte theoretisch stimmen. Das Problem dabei ist jedoch, dass das Böse in der Welt viel zu stark ist, um es zu ermöglichen dass alle Hungrigen gespeist werden können. Und das Böse wird mit jedem außereuropäischen Rassigen ein wenig mächtiger, weil diese kontinentalen Großrassen fraktal so stark unter dem Einfluss der bösen Mächte stehen. Das ist es ja was viele an sich hilfsbereite Leute entmutigt. Es gibt also zur Strategie Gottes, rassisch Entartete friedlich abzuschaffen, keine Alternative.

Die Hotelfachfrau H. meinte in der BILD, dass Klaus der GRÜNE doch nicht das Recht habe ihr vorzuschreiben wie oft sie duschen darf. Es ist aber typisch für engagierte Politiker, die von der Angst vor einer Krise beherrscht werden, dass sie doch schnell dabei sind den Bürgern allerlei Sachen vorzuschreiben; zum Beispiel indem sie bestimmtes Verhalten finanziell bestrafen oder belohnen. Das Reich Gottes soll gerade in solchen Fragen Abhilfe schaffen, die eigentlich nicht in den Bereich fallen wo die Politiker zu bestimmen haben. Man kann sich dieses Reich Gottes wie einen Lebensweisheit-Experten vorstellen, der Ratschläge zur Lebensführung gibt, jedoch die bürgerlichen Freiheiten beachtet. Ich habe es persönlich immer gemerkt dass mir die Göttin viele Freiheiten lässt, auch wenn sie sich für mich nachteilig auswirken. Es muss uns eben auch darum gehen das Böse nicht umfassend aus dieser Welt zu verbannen, sondern für Leta, Fred und deren besonders bedrohte Welt Lar Lasten mit zu tragen. Deshalb eröffnet Gott den Greys begrenzte Möglichkeiten hier Risiken und Schäden zu bewirken. Das ist manchmal ein Spiel mit der bösen Macht. Die Erdgöttin eröffnet den Greys einzelne kleine Gewinnsituationen und lässt sie machen, um im entscheidenden Moment doch mögliche schlimme Schicksale abzuwenden. Typisch für Politiker ist dass sie sich selbst gern unter Erfolgsdruck setzen. Die GRÜNEN die unsere Grundlast-Kraftwerke abschalten wollen ähneln Wikingern die ihre Schiffe verbrennen, damit sie wissen dass es für sie kein Zurück mehr gibt, und entsprechend verzweifelt kämpfen. Im Prinzip kann Gott Rechte besser gebrauchen und lenken als Linke. Das liegt daran dass die linke Seite der Gesellschaft diejenige ist wo sich die Schwächeren und Schlechteren sammeln. Dort ist die Heimat der Bürokraten die alles möglichst entsprechend ihren Vorschriften ablaufen lassen wollen. Linke Gesetzgeber wollen alles möglichst vollständig erfassen und regulieren. Gott hat demgegenüber die schwere Aufgabe, dem Bösen in der Welt einen Platz zuzuweisen. Das bedeutet dass Gott immer wieder die Grenze zwischen Gut und Böse neu festlegen muss. Das geschieht indem die Erdgöttin unter hoher Selbstdisziplin und äußerst starkem Leiden die N-Strahlen zurückdrängt. Oft muss Ewa Schäden auf sich nehmen, besonders auf ihrer linken Seite. Von links muss sie die Linken und die Milliarden von Menschen minderer Qualität lenken.

20.3 Wer die Göttin mit Lust verfolgt, verliert oft Mana an böse Mächte

Dieses berühmte, durchaus erotische Bild zeigt den Heiligen Bernhard von Clairvaux mit der Muttergottes der Christen, bei der sogenannten Milchspendung. Diese Legende gehört zu den skandalösesten der christlichen Geschichte. Viele Texte die von dem fanatischen Kreuzzugs-Prediger und Visionär berichten verschweigen diese Legende. Doch für Terra X von ARD&ZDF hat Gottfried Kirchner darüber recherchiert, und sogar ein Bild davon in der „Ciutat“ in Mallorca ausfindig gemacht. Das Wunder das hier dargestellt wird soll sich in einer französischen Kirche ereignet haben. Als der Prediger beim Gebet die Muttergottes so aufforderte sich als Mutter zu zeigen: „Monstra te esse matrem“, da soll er aus der Brust dieser Gottheit einige Tropfen Milch empfangen haben. Sankt Bernhard war eher ein Kleiner, und für ihn lag es deshalb nahe sich die Göttin als Mutter vorzustellen – anstatt aus Monster. Der Chronist Herbert [!] von Clairvaux erwähnte mutig dieses im Volksglauben beliebte Wunder. Er warnte, seltsamer Weise, davor dass es von „unvorsichtigen Verehrern des Heiligen“ dargestellt und gepriesen würde. Diverse Legenden stellen Sankt Bernhard als überaus geil dar. Besonders hatte er sich für das biblische Hohelied begeistert, das auch erotische Anspielungen auf die sabäische Neger-Königin enthält; auf die der supergeile Judenkönig Salomo verfiel, zu seinem Unglück und dem seines Landes. Angeblich legten seine Mitbrüder dem Mönch Bernhard ein Täfelchen mit ins Grab, in dem er so beschrieben wurde: »Mein Geliebter ist wie ein Büschel Myrrhe das zwischen meinen Brüsten ruht.« Wir können daraus schließen dass „unvorsichtige“, also lüsterne Kleriker bei erotischen Bemühungen den kleinen Sankt Bernhard als ihren erotischen, männlich-weiblichen Geliebten sahen. Auf dieselbe Weise war Julius Cäsar zur erotischsten Bezugsperson Roms geworden. In ordinärer Sprache nennt man das „sich an jemandem aufgeilen“, oder „auf jemanden wichsen“. Die Lebensenergie (oft Mana genannt) die dabei fließt, erregt unweigerlich das Interesse der diversen Congeras. Wer sich der Muttergottes, Jesus oder anderen „himmlischen“ Gottheiten mit erotischen Fantasien nähert, kann von den Teufelinnen im Kosmos besonders gründlich um sein Mana erleichtert werden. Das kann bei Schlüsselpersonen so aussehen dass diese mal als Mann und dann als Frau von Mattigkeit, Wut und erotischen Hitzewallungen überwältigt werden. Es entsteht eine suchtähnliche Abhängigkeit, von der gerade Kleriker oft nie mehr los kommen.

Es mag Kleriker und Gläubige dieser geilen Sorte betrüben und sogar verbittern, wenn solche „supergeilen Zeiten“ zu Ende gehen. Dafür muss aber die Erdgöttin sorgen. So ist es zu erklären dass Ewa in Deutschland, außerhalb des alten römischen Limes, die Klöster und die falschen Heiligen abgeschafft hat. Dies bewirkte der Reformator Luther.

Im Terra X Buch über Mallorca findet man auch Geschichten von Araberboys von Mallorca. Die machten teilweise Terror, als die Spanier die Insel erobert hatten, bis ein Junge namens Lluch eine dunkle [geraubte] Madonnenstatue herausgab. Daraufhin wurde Maria zur Schutzpatronin der Insel. Kirchner spekulierte über diesen Namen. Die UTR erinnert daran dass Götternamen wie Lug oder Sankt Lucas auf die bei uns einst besonders mächtige Grey Fe-Luka verlinkt sind.

Wer die Göttin mit Lust verfolgt verliert oft Lebensenergie an böse Mächte, besonders dann wenn er sich die Göttin als dunkelhäutig und im Weltraum weilend vorstellt. Gott muss jetzt dringend diesen Planeten unter Kontrolle bringen und die Menschheit höher entwickeln. Deswegen entzieht sich Gott sexuellen Nachstellungen durch Kleriker und Gläubige. Gott lässt dunkelhäutige und rassisch minderwertige Menschen unattraktiver werden. Derzeit ist es üblich dass man offiziell nicht auf die Rasse achtet, wenn Rassige sich ausbreiten und ihre oft ersichtlich minderwertigen Kulturen populär machen wollen. Es hilft Gott sehr wenn man statt dessen die Bemühungen der Rassigen um Integration in die Welt der normalen Menschen zurückweist. Dann werden sie sich nicht vermehren. Das ist noch kein Rassismus, wenn man dabei höflich und ehrlich bleibt, und die Rechte der Rassigen ansonsten berücksichtigt, sondern es dient unserer Befreiung vom Bösen.

In unserer Nähe im Weltraum gibt es über 666 Planeten von Humanoiden, die keinerlei Probleme mit der Fruchtbarkeit haben. Dort regulieren es die planetaren Göttinnen und Götter, wer Kinder kriegt und wer nicht. Auf einigen dieser Planeten sind die Leute gar nicht mehr fruchtbar. Anderswo ist es üblich dass Leute die Kinder kriegen bald sterben. Von Natur aus gab es auf keinem dieser paradiesischen Erden je Finstere und Rassige! So einfach ist es dort das Böse zu bannen, damit es keine Krankheiten oder Leiden gibt.

Auf diesem elenden Entwicklungs-Planeten jedoch ist die Fruchtbarkeit völlig außer Kontrolle geraten. Deswegen ist die Reduktion der Weltbevölkerung, ja die Entvölkerung ganzer Länder und Kontinente, unsere wichtigste Aufgabe. Die Idee die dahinter steckt ist, dass Gott dadurch Zeit und Kraft gewinnt für die restlichen Menschen und ihre Welt besseren Service zu leisten. Das hört sich zunächst wie eine Fantasie an. Gott setzt seine Hoffnungen darauf dass unsere Verbündeten im All durch Signale diese Darstellung der Lage durch die UTR bestätigen. Doch bis dies technisch möglich ist, werden rund 150 Jahre vergehen. Derzeit sind die Leute hier so unintelligent und chaotisch, dass sie den Kontakt zu solchen Aliens gar nicht ertragen würden. In einer Krise wäre damit zu rechnen dass die Greys mit ihren N-Strahlen wichtige Leute in den Wahnsinn treiben. Nur wenige gut entwickelte Menschen sind den bösen Mächten gewachsen.

Die große Hoffnung Gottes ist es, das sich die Menschheit jetzt scheinbar wie von selbst fort entwickelt. Immer weniger Menschen bekommen Kinder, die aber immer besser und heller werden. Die meisten Menschen sterben in Frieden aus, ohne dass bei ihnen viel Besorgnis deswegen aufkommt. Dafür sorgt bei vielen Menschen Gott, indem er durch Erdstrahlen die Fruchtbarkeit einschränkt. Gott wird viele rassige Menschen sterilisieren. Sehr hilfreich wird es sein wenn einsichtige Menschen mit Gott dabei zusammenwirken. Vielfach werden Völker verschwinden, manche aber wird Gott weiterbestehen lassen.

Von manchen Menschen wäre aber zu befürchten dass sie sich dieser Bevölkerungspolitik Gottes widersetzen. Dann hat Gott zu wenig Macht, weil Gott zu wenig bekannt ist, und man die bösen Mächte in ihrer Gefährlichkeit nicht einschätzen kann. Die lächerlich falschen Lehren vor allem der Bibel machen viele Gläubige einfältig und abgestumpft. Es kann helfen wenn sich diese Leute bewusst machen, dass das alte Zeug der Bibel schon längst ein Update braucht, für das jedoch die Hirne der Alten nicht mehr geeignet sind. Noch werden an vielen Schulen alte schlechte religiöse Lehren verbreitet. Der Unterricht mit der Bibel führt sogar im Norden noch dazu dass schlechtere Schüler es für möglich halten dass die Welt in ein paar Tagen erschaffen wurde, dass Adam und Eva nicht von Affen abstammen, und dass die Welt nach dem Willen Gottes bald untergehen soll. In dem Maße wie wir dann Neger unter die Deutschen mischen, käme sogar der Glaube wieder auf dass die Erde in Wahrheit flach sei. Das erzählte neulich ein Neger im saudischen Fernsehen.

Immer wieder kommen aus der Wirtschaft dringende Appelle, doch mehr Migranten in die BRD hinein zu holen. Man will mehr Wachstum, und setzt dabei vor allem auf Chinesen; die länger und billiger arbeiten können als Deutsche. Heftig wie ein Spatz tschilpt der Münchner Karl H., der Chef der Maschinenbauer, auf Politiker welche es Fremden zur Auflage machen wenigstens unsere Sprache zu erlernen. Gott will und wird dafür sorgen dass sich die Deutschen kulturell höher entwickeln, was die Lebensqualität angeht. Sie sollen fit werden für neue Technologien. In dem Maße wie Gott die sexuelle Krise bändigt, vergeht sogar den Chinesen ihr Arbeitseifer.

20.4 Wer Gott als real erkennt sollte ihm auch politische Macht zubilligen

Jetzt ist aber doch mal Zeit für Werbung. Diese gelungene Grafik zeigt wie das Christentum von heute auch aussehen könnte. Man sieht eine nette Paradies-Schlange, die mit einem Apfel aus ihrem Garten plaudert. Damit macht die ZEIT Werbung für einen Quassel-Kanal in dem es um die Bibel geht. Einige authentische ›Pfarrerstöchter‹ wollen Leute weismachen, indem sie ihnen erzählen was wirklich in der Bibel steht. Das kann durchaus gut zu älteren Leuten passen, die sich eben mit ihrem Lebensentwurf auf die Bibel stützen. Die UTR jedoch setzt oft bewusst auf nichtchristliche Traditionen. Das Material der Edda ist oft nicht besser als das der Bibel, aber es soll edleren Deutschen helfen sich kulturell und rassisch von den Semiten besser abzugrenzen. In der FAZ lesen wir dass ein Herr Norbert Kleinwächter den AfD-Chef Tino Chrupalla heraus fordert. Also, für mich klingt der Name Kleinwächter irgendwie zu klein für einen große Karriere in der Politik. Und Chrupalla hört sich so undeutsch an wie mein eigener Name. Immerhin leitet sich der Name Tino vom Namen Martin ab. Die UTR lehrt dass dieser Name besonders schwer zur Nachbarwelt Lar verlinkt ist. Wenn Tino nicht mehr Martin heißen will ist das verständlich. Die AfD liegt in vielen Fällen politisch eher richtig als andere Parteien, zum Beispiel gerade was ihre Skepsis zur Energiewende angeht. Da muss man wirklich ganz vorsichtig und differenziert handeln, und nicht aus einer irrealen Klimapanik heraus jetzt alte Kraftwerke verschrotten, die der BRD demnächst dringend fehlen würden. Das betrifft vor allem die heimische Kohle, die ja sehr reichlich vorhanden ist. Wenn man von der Gaukelei mit Klimaschäden absieht, macht uns die reichlich vorhandene heimische Kohle wenig Probleme. Aus vormals grünen Landschaften entstehen durch den Kohleabbau doch wieder grüne Landschaften, mit schönen Seen darin. Das CO˅2 fördert außerdem das Pflanzenwachstum, und je mehr sich der Norden erwärmt um so mehr werden dort neue Wälder wachsen, vorausgesetzt dass Gott für den Regen sorgt. Die AfD müsste sich einfach grüner zeigen und umweltbewusster, um Frauen und junge Wähler zu werben. Vor Gericht wird statt dessen derzeit hart darum gestritten, ob die AfD in ihren Teilen als »rechtsextremistischer Verdachtsfall« bezeichnet werden darf, so wie dies die SPD in ihren Teilen gerne tut. Es geht also um „verfassungsfeindliche Bestrebungen“. Das kann schon ein Problem werden für Gläubige, die hier ein gutes Gottesreich aufbauen wollen, und erst recht für „Reichsbürger“. Doch wer Gott als existent erkennt, sollte ihm auch politische Macht zubilligen.

Mit spontanem Ärger werden viele Linke reagieren, wenn sie erfahren müssen dass die UTR sie und den Schwall von Fremden und Minderwertigen ausgrenzen will der hinter ihnen lauert. Wer sich nicht zu den Bibeldachsen gesellen will, der sucht oft vage nach Halt in antifaschistischen Traditionen. In der WAMS erzählt Elmar K. vom italienischen Partisanenlied ›Bella Ciao‹, das er einst von seinen Eltern lernte. Mein Vater, der auch mal tapfer aber glücklos in Italien kämpfte, brachte mir statt dessen das Faschisten-Lied ›Camerata, quante costa cioccolata‹ bei. Es geht in beiden Fällen darum dass die Italos sich nicht mehr so schlimm vermehren sollen wie in den alten Zeiten. Sie sollen also ihren Schönen Tschö sagen, und statt Mädels lieber Schokolade lieb haben.

20.5 Schwule brauchen Toleranz, trotz ihrer typischen Schwächen

Ich hatte in meiner Studienzeit einen guten Freund, den Frank B. Gemeinsam haben wir bei der CDU Jugendbildungsarbeit gemacht. Frank war unvermittelt schwul geworden. Längst ist er tot, er starb an AIDS. Ich bekam mal mit dass er sich im Umgang mit einem AIDS-kranken Freund gefährlich unvorsichtig verhielt. Hinter solcher Leichtfertigkeit stecken die realen bösen Mächte. Die haben es bei Homosexuellen leichter, sie in morbide bis schlechte Verhaltensweisen hinein zu locken. Das liegt auch an der Höllenangst welche den Christen ihre falsche Religion macht. Ich war nie schwul, und das lag auch daran dass ich seit meiner Kindheit kein Christ mehr bin.

Sobald ich zum Weltheiland dieses Entwicklungs-Planeten berufen wurde, habe ich den Menschen die Wahrheit über Gott und die bösen Mächte offenbart. Daran vor allem lag es dass heutzutage viele Leute die alten religiösen Lügen und Drohungen doch leichter nehmen als in früheren Zeiten. Es ist ja längst bekannt dass über uns keine Geister von Jesu Aposteln leben, sondern dass sich im Kosmos fremde Planeten befinden. Die UTR lehrt dass sich um uns herum viele leblose, vereiste Planeten von Greys befinden. Diese bilden typische Weise schwule Paare. Das ist ein Grund warum Schwulsein so schwierig und gefährlich sein kann. Es ist eine ethische Frage wie Gott damit umgeht. Ich bin seit langer Zeit der festen Überzeugung, dass die gute Erdgöttin den Menschen insoweit viel Freiheit lässt. Tyrannische und teuflisch grausame Greys haben Ewa sehr lange qualvoll gefangen gehalten. Jetzt gibt Gott den Menschen die Freiheit zu lieben wie sie mögen. Doch diese Freiheit muss Grenzen haben, vor allem wenn es darum geht Gefahren und schädliche Entwicklungen abzuwehren, welche nur der echte Gott gut einschätzen kann.

Zur Zeit ist es in vielen Ländern in Mode, Schwule zu akzeptieren und Toleranz zu begrüßen. Die Regenbogenfahne der Homosexuellen-Bewegung wird sogar zu offiziellen Anlässen gezeigt, was vor allem die linken Parteien gut heißen. Dahinter steckt jedoch oft ein Unglaube, der sich in der kommenden Zeit nicht halten können wird. Unbeliebt ist die AfD auch deswegen, weil sie zu der unkritischen Haltung gegenüber den Schwulen Distanz hält, und die Familienwerte hoch schätzt. Es ist nicht super ein Schwuler zu sein, sondern man muss dann mit unheimlichen Problemen und Gefahren leben. Es ist unredlich dies den Betroffenen und Sympathisanten zu verschweigen, und statt dessen die Schwulen zu feiern und zu integrieren. Gerade jetzt, im Frühsommer 2022, ist die Affenpocken-Krankheit das größte gesundheitliche Problem in der BRD. Diese Krankheit stammt aus dem Schwulen-Milieu, offenbar haben afrikanische Neger sie dort hinein verbreitet. Es ist an sich im Schwulen-Milieu etwas weniger problematisch sich mit Rassigen einzulassen. Aber weil gewisse Rassige besondere Unglücksmenschen sind, kann dies mögliche Sexualpartner betreffen.

»Er und er, zwei Eltern die ihr Kind zur Kita bringen … alles ganz normal.«

Diese Zeilen stammen aus dem Lied ›Regenbogenfahnen‹ der schwulen Sängerin Kerstin Ott. Da müssten Gutmenschen energisch widersprechen. Schon wegen der erhöhten Gesundheits-Risiken ist es nicht normal wenn schwule Paare Kinder kriegen. So etwas sollte die Ausnahme bleiben. Aus der Sicht der UTR ist es wichtig, dass Schwule dort nicht gleich behandelt werden wo es um das Wohl von Kindern geht. Hierbei muss darauf abgestellt werden dass diese Welt viel zu voll von Menschen ist. Die grundsätzliche Überzeugung, dass die normale Familie von Mann und Frau der Ort für das Kinder kriegen sein sollte, hilft unerwünschten Nachwuchs zu begrenzen. Nur durch eine Reduktion der Bevölkerung ist der Hunger in der Welt zu besiegen. Und überall wird sich die Natur erholen, wenn weniger Menschen sie ausbeuten und belasten. Die AfD wäre gut beraten, diese grünen Beweggründe mehr heraus zu stellen, wenn es darum geht unerwünschte Migranten aus Deutschland fern zu halten. Unser Land soll schöner werden! Das wünscht sich die Göttin. Doch gegen die bringen manche Schwule auch Frauenhass auf.

»für den in Crimmitschau ist sie das Gift in allen Adern. Niemand weiß genau ihr Alter.«

Diese unheimlichen Zeilen stammen aus dem Lied ›Für Männer die Traumfrau‹, das in 2007 der Schlagersänger Bernd Clüver heraus brachte. Ich vermute mal dass der alte Schwulen-Freund Clüver damals heimlich im Bett zur Trans-Frau wurde, weil so der Sex geiler wurde. Die Folge war allerdings dass seine bildschöne Frau ihn verließ. Daraufhin stürzte der bittere Feind der Erdgöttin in den Tod. Die bösen Mächte verfolgen gerade deutsche Promis besonders intensiv.

20.6 Ein Herz und eine Krone für unsere Kriegsgöttin

Dieses Bild zeigt die Außenministerin Annalena Baerbock als süße Panzerbärin. Es stammt aus dem sächsistischen Satiremagazin ›Eulenspiegel‹, ich habe es verfremdet. Im Original lautete der Titel fett: »Geil! Geil! Geil!«. So sehen Männer halt Frauen an, besonders solche die vorn was vorzuzeigen haben. Der Frauenversteher weiß dass Frauen an ihren fruchtbaren Tagen oft geiler und netter sind als ansonsten. Die Frau an sich ist aber genetisch programmiert auf den sogenannten Märchenprinzen. Wenn sie nur an einen gewöhnlichen Mann gerät, versucht sie oft diesen zum Märchenprinzen zu erziehen. Deswegen scheitert oft die Beziehung. Es kann helfen wenn frau sich bewusst macht dass der Märchenprinz ganz und gar seiner Göttin gehört. Ganz schwer haben es aber Typen die sich für den Märchenprinzen ausgeben ohne es wirklich zu sein. Solches jesuitische Tun liegt nahe, denn den Märchenprinzen gibt es ja nicht wirklich – oder etwa doch? Die UTR sollte Beweis genug dafür sein dass dieser Titel nur auf mich passt. Aber wenn Annalena so populär und erfolgreich wurde hängt das auch mit ihrem Anna-Namen zusammen. Der verweist zurück auf die Mutter-Congera Anna, die im alten Orient auch als die Kriegsgöttin Anath gesehen wurde. Anna und Seder waren lebenslang erotisch sehr aktiv, um genug Lebensenergie (auch als Mana oder Prana bekannt) herein zu bekommen. So hart wie die Greys versuchen uns Mana abzuzocken müssten wir darauf achten dass uns diese Energie nicht verloren geht. Wie geil macht Annalena B. ihre Wähler¿innen innen? Man könnte dieses Bild als entsprechendes Zeichen deuten, dafür dass bei ihr „viel läuft“, wie geile Jungs sagen. Ewa flüstert jedoch dass dies nicht zutrifft, und das ist gut so. Nur durch eine dezidierte Abkehr von der Erotik-Masche können wir die Greys schwächen, die alles dafür tun würden um mich geiler zu machen. Immer wieder kommen doch Politiker oder Promis auf die Masche mit der Geilheit um sich Voreile zu verschaffen. Lehrer können manchmal den geistigen Bemühungen von Schülerinnen kaum entgehen. Sogar eine Riege von Ehrenjungfrauen kann durch erotische Bemühungen dafür sorgen dass ihre Zielperson peinliche nächtliche Samenergüsse bekommt. Diese Phänomene sind zum Beispiel ein Grund warum ich es nicht wage ein Kaiser zu werden. Also, die neusten Nachrichten zum Thema Energiewende besagen dass Frau Baerbock anregt, dass wir uns »für immer« unabhängig von russischen Energielieferungen machen (ZEIT a. a. O. S. 10). Dazu erklärt uns Michael Kretschmer von der ostdeutschen CDU ganz zu recht, dass die GRÜNEN als Wessi-Partei offenbar mehr darauf achten dass im Westen alles gut läuft, und es nicht so schlimm fänden wenn es im wilden Osten kein Benzin mehr gäbe. Als Frau denkt Frau Baerbock emotionaler. Sie will mit den bösen Russen einfach nichts mehr zu tun haben. Genau so normal denken viele Deutsche über die bösen Araber. In der BILD (18.06.22) ist von einem „Aufschrei der Anständigen“ die Rede: »Uns reicht's!« Es geht darum dass die „Clans“, also arabische und andere orientalische Gangster-Sippen sowie sonstige minderwertige Ausländer, so schlimm kriminell sind. Kein Wunder ist es deswegen wenn Thomas Haldenwang und Nancy Faeser (SPD) beklagen, dass die Zahl der Rechtsextremisten zunähme. Doch dabei zählen die Sozis vermutlich viele staatstreue Reichsbürger mit, die nur keine gläubigen Demokraten sind..

20.7 Ohne das Reich funktioniert auch die Demokratie nicht recht

Hier sieht man den Parlamentarier Piepmeyer wieder, bei einem Übergriff in einer Gaststätte. Als die Linken im Vormärz 1848 einen Aufruhr machten in Deutschland, da gestattete man den eher unbeliebten Demokraten sich zu einer National-Versammlung zu vereinen. Kluge Politiker erwarteten dass sich der demokratische Eifer bald legen würde, wenn das Volk erst mal begriff wie schlecht so ein Regierungssystem funktioniert, und wie wenig viele Parlamentarier taugen. In 1848 verstand es sich von selbst, dass nur Männer ins erste alldeutsche Parlament gewählt wurden. Das bedeutete aber nicht dass Frauen damals machtlos waren. Die grafische Novelle von Piepmeyer schildert mit bezaubernden Bildern, wie der servile, eitle und wetterwendische Abgeordnete sich mit einer russischen Fürstin anfreundete. Die war jedoch eine Hochstaplerin, die mit ihm einkaufen ging und ihm die Rechnungen überbringen ließ. Oh, diese Russen! Diese peinliche Schlappe wird mit dazu beigetragen haben dass Piepmeyer sich bald nach rechts hin orientierte, und anstatt auf die Demokratie zu setzen lieber eine neue Reichsgründung anregte.

Schaut man darauf was die Demokraten von heute so machen, muss man fürchten dass Piepmeyer doch recht hatte. Die radikalen Klimaschützer unter den GRÜNEN sind dabei die deutschen Staatskarossen leer zu fahren, und wegen Mangels an Benzin stehen zu lassen, jedenfalls im Osten. Und wenn der Blackout kommen sollte, können wir auch die Eisenbahnen und Elektromobile vergessen. Dahinter stecken, das zeigt der Blick nach Berlin, eigentlich die neuen GRAUEN, also der Graichen-Clan in Habecks Ministerium. Wenn wir aber statt dessen die AfD betrachten, finden wir dort eine Donquichotterie von Vorurteilen gegen Windräder. Die Bewegung der Reichsbürger müssen wir als eine von mehreren Antworten auf das Problem der Unfähigkeit unserer Demokraten betrachten. Aber gerade die machen oft nicht den Eindruck als ob sie dem grundsätzlichen Problem besser gewachsen wären, dass nämlich höhere Mächte zu viel Macht über uns haben.

Linke Frauen beschwören gerne Hoffnungen, dass eine feministische Politik mehr leisten könne. In Davos trat in 2022 die Klimaaktivistin Elisabeth Watuthi auf – eine Negerin! Die warnte dass in Kenia drei Millionen Neger von Hungertod bedroht wären, was dort aber ganz normal ist. Sie bekundete dann ihren Irrglauben, dass daran allein der Klimawandel schuld sei, und forderte die Eliten der Welt dazu auf, endlich den Verbrauch fossiler Energien zu beenden. In Wahrheit aber vermehren sich die Neger über alle Maßen, und richten also mit ihrer besonderen Dummheit und Schlechtigkeit ihre Länder zu Grunde. Sind die Frauen denn klug und gut genug, um zu begreifen dass wir solche Krisen nur bewältigen können, wenn wir begreifen dass böse kosmische Mächte uns enorm beeinflussen? Die UTR lehrt dass dies nicht der Fall ist. Nur indem wir aus unseren besten Weißen noch bessere heranziehen, können wir hoffen Übermenschen zu kriegen, die weise genug werden um so was zu meistern. Einsicht ist der erste Schritt auf dem Weg zur Besserung.

20.8 Es gibt noch echte Nazis in Deutschland

Es gibt noch Nazis bei uns. Neulich berichtete die BILD Zeitung von angeblichen Reichsbürgern aus dem Ruhrpott. Die hatten am Geburtstag Hitlers ihre Fahnen an die Fenster gehängt. Man mag dies als bloße harmlose Provokation deuten. Vor allem Widrige neigen zu solchen Taten, während die genetisch Edleren eher zur Treue gegenüber Staat und Obrigkeit neigen. Oft sind es illegale Drogen die dafür sorgen dass aus an sich guten Jungs zuchtlose Halbstarke werden. Das Bild rechts zeigt übrigens den Star-Entertainer Stefan Raab. Erstaunlich ist wie sehr dieser fast unbesiegbare Tausendsassa dem Untermenschen auf dem alten Nazi-Plakat gleicht. Das war ein besonders gemeiner Streich des mickrigen, finsteren Nazi-Hetzers Joseph Goebbels, einen durchaus clever wirkenden Russen als beispielhaften Untermenschen hoch zu stilisieren. Am Ende ließ die Nazizeit deswegen gerade gläubige Nazis auch ideologisch besiegt zurück. Wenn junge Leute von heute dennoch mit Bewunderung auf Hitler zurück blicken, dann deshalb weil Hitler das schaffte was heute viele Demokraten vergeblich versuchen, nämlich gravierende wirtschaftliche Probleme zu lösen und Deutschland wieder stark zu machen. Aus der Sicht der UTR gelang dies jedoch nur weil die Greys dies so arrangierten, um Deutschland zu verderben. Typisch für kosmische Bösewichte, wie den Cräyb Rufus, ist dass sie mickrige, schwächliche, bösartige, finstere und fiese Menschen fördern. Bornierte Linke und finstere Widrige profitieren hier schon in der Schule davon dass unser Weltwissen verdreht und oft tückisch falsch ist. Das fängt ja unzweifelhaft beim Christentum an, und hört bei Marx nicht auf. Weil genetisch edlere Deutsche der Göttin geistig näher sind, können sie das Halbwissen das in den Schulen gelehrt wird schlechter lernen. Die Greys sorgen dann dafür dass sie besondere Probleme bekommen. Vor allem bei Blondinen wird es so dass ihnen bei der Klassenarbeit die Hand weh tut, und sie in der Schule nicht aufpassen können weil innere Stimmen sie so hart ablenken, und sie lieber Tee statt Milch trinken. Nur mit Hilfe der Göttin-Diät, den Lebensweisheiten der UTR, kann man als heller Deutscher aus sich mehr machen, und seine Entwicklungsperspektiven ausschöpfen.

20.9 Das Reich wird politisch gebraucht, die UN kann es nicht ersetzen

Statt auf genetisch edlere Deutsche setzen derzeit viele Linke und Liberale ihre Hoffnungen auf die finsteren Milliarden Menschen geringer Qualität, die sich in der UN organisiert haben. Diese Weltorganisation dient ihnen als Ersatz für das Reich, das einst von Deutschland aus der Welt das Heil bringen wollte. Die politische Feministin Kristina Lunz erläutert dieses schiefe politische Denken der Linken am Beispiel ihrer „feministischen Außenpolitik“ (ZEIT a. a. O. S. 11):

»Feministische Außenpolitik fordert das Ende einer viel zu simplen Weltsicht. Sie denkt strukturelle Gewalt wie Rassismus, Sexismus und Klassismus mit.«

Für Kristina gelten Rassismus und Sexismus als „strukturelle Gewalt“. Man kann das als Ahnung verborgener Ursachen von Problemen wie Gewaltanwendung deuten. Vielen hilft das Denken in Kategorien wie Rasse, Geschlecht und Klasse die Menschheit zu ordnen. Wer die Rassenordnung de Welt nicht versteht versteht auch den Rassismus nicht. Auch das für Rote typische Denken in Klassen kann man so erklären. Die UTR lehrt dass vor allem Differenzierungen nach Rassen und „rassischen Klassen“ vom kosmischen Betriebssystem Berk-OS hervorgerufen werden. Je mehr dieses üble Herrschaftssystem sich auf einer Welt verwirklicht, desto verschiedener entwickeln sich die Leute dort; und um so stärker werden die Greys, die verschiedenste Leute gegeneinander ausspielen. Fraktale Links zu anderen Planeten differenzieren zum Beispiel die weißen Europäer, als Großrasse Eins, von fünf anderen kontinentalen Großrassen. Die Europäer wiederum werden in sieben rassisch geprägte Großnationen ausdifferenziert. Das bedeutet dass der Brite prinzipiell anders aussieht als der Slawe. Aus philosophischer Sicht verwirklicht dieses System das Prinzip von „teile und herrsche“. Doch je mehr sich das Berk-OS auf einer Welt durchsetzt, um so stärker werden dort die Greys. Diese Teufelinnen nutzen gesellschaftliche Spannungen um Konflikte zu erzeugen und Böses zu schaffen. Eine vom Berk-OS geprägte Welt ist für Gott schlecht regierbar.

Eines der größten Probleme von Demokratien ist, dass viele Wählerschaften in Gruppen zerfallen. Schnell neigt jede Gruppe dazu ihre Leute zu wählen, und die größere Gruppe setzt sich zu sehr durch. Im Prinzip sollten gute Gesetze für Minderheitenschutz sorgen. Doch weil das in der Praxis selten gelingt, brechen an gesellschaftlichen Bruchlinien oft Konflikte aus. Solche Probleme kann man nicht vermeiden indem man Leute entwaffnet. Ein anderes Hauptproblem in Demokratien ist, dass divergierende Gruppen anstreben sich im Übermaß zu vermehren um dadurch mächtiger zu werden. Es ist die traditionelle Strategie vieler unerwünschter Migranten, Kinder im unerträglichen Übermaß zu kriegen. Je größer und stärker, und rassiger, und religiös schlechter aber deswegen viele Völker werden, um so weniger hat Gott Einfluss auf sie. Die bösen Mächte nutzen alsbald den Zugewinn an Macht, um alles noch schlimmer zu machen. Das ist ein Teufelskreis, der schon viele Welten wie unsere ruiniert hat. Die Bibel sagt auch uns diesen Ruin voraus. Die UTR dagegen sieht in der friedlichen Ausmerzung von Rassigen den Weg zum Heil. Gott wird über eine stark verringerte und veredelte Menschheit mehr Macht haben. So kann Rassismus nicht mehr vorkommen, und auch andere Konflikte werden vermieden.

Demokraten versagen bei vielen Problemen, weil sie immer nach der Mehrheit schielen müssen, die strukturell zu sehr vom Bösen geprägt ist. Die grazile Kristina ist vor allem gegen Gewalt und Waffen. Waffen sind für sie quasi der Inbegriff des Bösen, sogar was Vergewaltigungen betrifft.

»Jede Waffe mehr bringt mehr patriarchale Gewalt … Die Frauen die von russischen Soldaten vergewaltigt werden, werden mit vorgehaltener Waffe vergewaltigt.«

Solche Bedrohungen mögen vorkommen um Frauen in Angst zu versetzen. Aber eigentlich ist an einer Vergewaltigung nicht eine Waffe schuld, sondern der böse Geist der den Täter besitzt und das Opfer eventuell gefügig macht. Je schwächer Gott ist desto mächtiger wird der böse Geist im Menschen. Natürlicher Weise ist Gott bei Negern besonders schwach, weswegen diese besonders oft vergewaltigen. Davon künden Berichte aus der Wirklichkeit, die jedoch linke Denkerↆinnen in „Thinktanks“ nur ungern zur Kenntnis nehmen. Vom starken inneren Bösen wollen Linke oft nichts merken, deswegen glauben sie schnell zu sehr an die beliebige Formbarkeit von Menschen. Kristina zieht als Hilfskonstruktion bei der Erklärung von Gewalt lieber äußere Umstände heran: Kristina ist wohl deswegen total gegen Waffen, weil sie nicht einsehen will dass in Wahrheit böse kosmische Teufelinnen hinter dem Bösen in der Welt stecken. Hoffnungen setzt Kristina deshalb auf den „UN-Sicherheitsrat“. Der soll mal eine Resolution zur Rüstungskontrolle verabschiedet haben. Daraus wurde nichts, wie man sich das ja leicht vorstellen kann. Statt dessen setzen die Realisten in der Weltpolitik auf Waffen. Und ohne Waffen wären wir tatsächlich arm dran, weil Schurkenstaaten wie das Russland von heute darauf lauern schwache Nachbarn zu tyrannisieren.

Ahnungslose Linke hoffen oft dass die Vereinten Nationen (UN) mit gesellschaftlichen Problemen Schluss machen könnten. Gerade deutsche GRÜNE und Sozis wenden sich, mit der UN im Hintergrund, gegen ein neues heiliges deutsches Reich. Doch wer auf die UN Hoffnungen setzt setzt Hoffnungen auf Milliarden von finsteren Menschen, über die die bösen Mächte wegen ihrer niedrigen menschlichen Qualität zu viel Macht besitzen.

Linke Dogmen von heute besagen, dass Sexismus und Rassismus die Ursachen allen Übels wären. Mit solchem Dogmatismus vor allem dummer linker Frauen hat auch die Ampel-Koalition in Berlin sehr zu kämpfen. Im Koalitionsvertrag wendet man sich gegen Rassismus; und schon wer zugibt dass es verschiedene Rassen gibt, macht sich des Rassismus verdächtig. Doch ist es oft eine gute Notwendigkeit zwischen Rassen zu differenzieren. Das gilt besonders wenn es um die Gesundheit geht. Zum Beispiel vertragen viele Mongos Milch nur schlecht. Auch einige Medikamente wirken bei ihnen anders als bei den normalen Weißen. Die Dummheit der Linken, die dazu verführt Rassen zu verkennen, kann deswegen dazu führen dass Leute krank werden. Das Hauptproblem dabei ist dass nur die UTR über die Ordnung der Rassen der Welt wirklich Bescheid weiß. Das Wissen der UTR ist selbst für gute Experten kaum zu bewältigen, weil die Greys Leute schwer angreifen die es sich erwerben wollen. Das kann gerade für Frauen viele Verzerrungen der Realität und ärgerliche Wunder, Leiden und Schmerzen, Pech und Pannen mit sich bringen. Für dumme Linke aber ist die UTR oft ein Ärgernis, weil sie erahnen dass sie selbst darin nur in der unbeliebten Rolle der „nützlichen Idioten der bösen Mächte“ vorkommen.

Die Greys sorgen immer wieder dafür dass Linke und Widrige niedriger Qualität politisch nach oben kommen. Zum Beispiel wurde kürzlich in Kolumbien der einstige Guerilla-Kämpfer Petro von den Linken zum Kandidaten gekürt. Derartige Guerillas haben auch mit Drogenhandel und Entführungen viel Geld verdient, und es wäre dumm zu glauben dass sie sich bessern nur weil sie an die Regierung kommen. Natürlich hätte die Welt bessere Linke bitter nötig, aber wenn sich die Hoffnungen der Armen und Anständigen nie erfüllen, dann eben weil die Greys so mächtig sind.

Die UTR lehrt dass ein kosmisches Schöpfungssystem, das Berk-OS, dafür sorgt dass sich auf lebenden Welten die Leute in kontinentale Großrassen und rassisch geprägte Klassen (blonde Rechte, rote Linke) aufteilen. Die Greys, die diese Ordnung verstärken und ausnutzen, haben es bei stark differenzierten Gesellschaften leichter, die Leute zu gewaltsamem Handeln zu bewegen. Gewalt ist dabei für rote Typen besonders typisch, weil diese als Klasse auf Streit programmiert sind. Der Hinduismus nennt Linke deshalb die Klasse der Streiter (Kshatriyas). Diese sind im Westen oft die politischen Menschen. Die Rechten dagegen nennt der Hinduismus Brahmanen. Gemeint sind Edle, die sich in der Religion verwirklichen. Daneben gibt es die Klasse der Freien (Vaishyas), der Leute die für die Versorgung sorgen. In der Bibel erscheinen die drei Großklassen als die drei Reiter der Apokalypse. Ihnen folgt der Tod, der Schluss macht mit diesem Klassismus. So lange aber diese Klassenordnung besteht, ohne dass die Religion sie dominiert, wird die Politik übermächtig und ohnmächtig zugleich sein, weil sie strukturell zu sehr nach links tendiert. Das Reich nur könnte für den notwendigen Ausgleich nach rechts sorgen.

20.10 Die bestürzende weibliche Dummheit soll sich nicht vermehren

Auch die UTR setzt sich für die Rechte der Frauen ein, zu denen vor allem das Recht gehören sollte nein zu sagen, wenn Männer Sex fordern. Kristina weist zu Recht darauf hin dass Länder in denen die Frauen eine starke gesellschaftliche Stellung haben oft bessere Länder sind. Aber das Problem dabei ist dass tyrannische Religionen und geltungssüchtige Nationen gerne darauf dringen, durch mehr Geburten ihren Einfluss in der Welt zu vergrößern. Wenn die gute Göttin der Erde deswegen zu schwach wird, leiden darunter vor allem die Frauen, weil sie mit ihr von Natur aus enger verbunden sind. Eine typische Folge ist die bestürzende weibliche Dummheit.

Dummheit und Herzlosigkeit führen bei Rassigen und Finsteren zu unerwünschtem Nachwuchs. Ein neues Rassenbewusstsein soll dafür sorgen, dass Rassige aussterben. Wenn ihnen Rechte klar machen dass sie wegen ihrer Rasse von minderer Qualität sind, und dass sie als hässlich und von Gott ungewollt gelten, werden viele das verinnerlichen und keine Kinder mehr kriegen.

Klammheimlich führt die Politik Gottes zur natürlichen Verminderung der Bevölkerung. Typisch ist es dass deswegen Typen der übleren Sorten besonders hart versuchen sich fortzupflanzen. In Berlin lebt Anis F. aka Bushido, ein besonders provokanter Rapper aus der arabischen Clan-Gangster-Szene. Dieser hat drei Kinder mehr gleichzeitig gekriegt, von denen allerdings eins verkümmert zur Welt kam. Es handelte sich bei der gefürchteten Vielfach-Schwangerschaft um ein typisches Resultat einer Vielfach-Befruchtung durch skrupellose Ärzte. Ewa sagt dass die Frau, eine schöne Deutsche, durch Drogen zur Hure geworden und so an Bushido geraten sei.

Ähnlich schlimm ist der Fall der rassigen Skandalnudel Kim Kardashian aus der USA. Um ihren Mann, einen Neger, erneut an sich zu binden, verfiel Kim auf die bizarre Idee, von Leihmüttern gemeinsame Kinder austragen zu lassen. Doch solche perverse Taten können fehlende Liebe und Lust nicht zurück bringen. Typisch ist es dass besonders wenig aus Kindern von Negern wird, die sich sehr oft von einer Frau abwenden der sie Kinder gemacht haben. Die UTR erklärt diese üble Geschichte damit dass der Name Kardashian zum übelsten Cräybs-Feindplaneten Kardassia verlinkt ist. Dort lebt Rufus, den man als Teufel und Heiland zugleich verstehen kann. Vermutlich hat Rufus sich mit dortigen Japsen eingelassen, was seiner Göttin geschadet hat. Oft entsteht Frauenhass wenn Männer für ihr Versagen beim Liebesakt die Frau verantwortlich machen. Doch genau dort muss Gott eingreifen, um unerwünschten Nachwuchs zu verhindern.

Erstaunt liest man in der ZEIT (a. a. O. S. 24), dass im Herzen der USA die Behörden ein Haus verschenken. Das ist zwar windschief aber durchaus von historischem Wert. Die Bürgermeisterin von Lincoln soll die Wirtschaft zum Laufen bringen. Vor 15 Jahren wurde dort ein Neubaugebiet erschlossen. Doch dort stehen bis jetzt nur zwei Häuser. Eins gehört dem früheren Bürgermeister, das andere ist ein Vorzeigehaus das zum Verkauf steht. Gott ist dabei die ganze Weltgegend von Menschen zu leeren. Das kann so aussehen, dass in abgelegenen Regionen noch nie jemand lebte.

Zu den schlimmsten Gefahren unserer Zeit gehört die Gefahr, dass sich gewissenlose, rassisch minderwertige Menschen und allerlei andere Schwache und Dumme mit Hilfe von künstlichen Methoden und skrupellosen Ärzten im Übermaß vermehren. Oft dient die Geilheit dazu Konflikte und Stress zu vermeiden. Doch wer als genetisch schlechter Mensch noch Kinder zeugt, stärkt so das Schlechte in der Welt und die bösen Mächte. Die bedrückende Armut und das Elend von Milliarden unerwünschter Menschen in aller Welt sind die Folgen, an denen keine soziale und linke Politik etwas ändern kann. Auch das Klima wird um so schlimmer und chaotischer je mehr minderwertige Menschen es gibt. Man mag diese Lehre als religiösen Rassismus ablehnen, aber damit ignoriert man den Fakt dass vor allem typische dunkelhäutige Rassige sozial inkompetent und dumm sind, und bei Beziehungen besonders schnell scheitern. Was bisher den Experten fehlte war die richtige Erklärung für die typischen Probleme der Rassigen. Allein die UTR kann den Weg aus dem Dilemma zeigen, dass nämlich Rassige besonders leicht von bösen Mächten verführt werden, die so unsere Welt überfüllen und ins Unglück stürzen wollen. Um alle diese Missstände zu beenden untersagt Gott jegliche künstliche Befruchtungen.

In der Zeitung lese ich gerade, dass eine Inderin von anderen Frauen dafür kritisiert wird, dass sie den Propheten Mohammed als Kinderschänder bezeichnet hat – was doch historisch unbestreitbar ist. Gerade im Bereich des Islam ist das Ansehen der Frau besonders gering, was auch daran lag dass der Prophet Mohammed sex-verrückt war, und in besonders verwerflicher, schlimmer Weise gegen das zu seiner Zeit übliche Sittengesetz verstieß. Historisch gesichert ist dass er seine eigene Tochter zur Frau nahm. Umstritten ist dabei das Alter zur Tatzeit. Es klingt wahrscheinlich dass die Tat geschah als Aïscha geschlechtsreif wurde. Deswegen war dies ein beispielloser Skandal in Mekka, wo dieser Prophet damals lebte. Mohammed musste nachts allein fliehen. Voller Wut auf den Geist der ihn dazu verführt hatte, verfluchte er den Teufel und warf Steine nach ihm. Daraus ist heute die Tradition entstanden dass die Moslems bei der Hadsch Steine auf eine Säule werfen die den Teufel symbolisiert. Doch dieser Gewaltakt hilft den Moslems wenig, die durch den Fall ihres Propheten recht oft dazu verleitet werden, sich ähnlich oder anders schlimm zu benehmen. Immerhin lehrt der Islam richtig dass nicht die Frauen die Schuld daran tragen, wenn Männer der Versuchung erliegen. Schuld an solchen Sünden sind die Teufel, die Gottes Schwäche ausnutzen.

Die Sünde Mohammeds ist für viele Moslems noch ein Tabu-Thema. Unbestreitbar aber sollte sein dass es falsch und kriminell ist wenn Väter ihre Töchter begatten, und Männer sich mit Minderjährigen einlassen. Doch es ist zu wenig hilfreich wenn Ungläubige, Linke und dumme Frauen hierfür nur die Männer bestrafen wollen. Man müsste allen jungen Mädchen erklären was geschehen kann wenn sie geschlechtsreif werden. Häufig wollen nämlich böse Geister sie dazu verleiten, sich an den falschen Mann geistig anzulehnen. Nur mit Hilfe der UTR lassen sich diese typischen Gefahren verstehen und vermeiden.

20.11 Die Verlockung der Göttin der Liebe

Der preußische Soldatenkönig galt als recht sonderbar, aber als frommer Christ. Einmal war er zu Besuch bei August dem Starken, damals König von Sachsen und von Polen noch dazu. Der wollte ihm ein visionäres Schauspiel vorführen, so wie es im prächtigen Dresden beliebt war, wo man auch heidnische Götter und allerlei märchenhafte Wesen mochte. In einem dunklen Zimmer führte August dem Besucher und seinem Sohn ein erotisches Spektakel vor. Eine nackte Frau lag plötzlich in vollem Licht vor ihm, freizügig und verlockend wie die Liebesgöttin selbst. Der Preuße hielt seinem Sohn die Augen zu.

Diese Episode stammt, so wie das Bild oben auch, aus dem Buch ›Der goldene Reiter‹, das zur düsteren Zeit der Weimarer Republik erschien. Offenbar war der Autor dazu angehalten worden die Prunksucht und Verderbnis des Adels in Sachsen parteilich darzustellen. Aber es lag an der real existierenden Göttin, wenn er statt dessen fröhlich und ausführlich darstellte, wie prächtig, unterhaltsam und ideenreich es damals bei Hofe zuging. Damals war Sachsen mit an der Spitze der Länder Europas, wo technische und andere fortschrittliche Entwicklungen gemacht wurden. Je stärker die Göttin wird, desto mehr soll ihr Heimatland Deutschland erneut davon profitieren. Der heimliche Grund warum die alten Kraftwerke immer weniger populär werden ist ja, dass die Entwicklung der künftigen Reichs-Technologien seit längerer Zeit überfällig ist. Doch erst wenn sich die Machtverhältnisse in Deutschland und der Welt so geordnet haben dass diese Reichs-Technologien gefahrlos verwendet werden können, will Gott ihre Einführung zulassen. Dazu soll es erst kommen wenn die Erdgöttin selbst als übermenschlich schöne Frau vor ihre Menschheit tritt. Ewa möchte etwa in 2075 eine Kaiserin werden; und nicht, wie es die Bibel vorschlägt, als „große Hure Babylon, die Unzucht mit allen Völkern treibt“ in den Nachrichten erscheinen. Aus diesem Grund will sie die Christen nicht mehr haben. Das gilt leider auch für die Unionschristen. Von Gläubigen erwartet die künftige Kaiserin der Welt ansonsten eine höfliche Distanz, gerade wenn es darum geht sich ihr geistig zu nähern. Aber für ältere Machtmenschen und verblendete Gläubige der alten Sorte ist es besonders schwer, nicht der Versuchung zu erliegen sich vor der Göttin als falscher Märchenprinz in Pose zu stellen, anstatt ihrem Kaiser die Treue zu geloben.

Sachsen ist derzeit das Herzland der AfD. Diese Partei der Deutschen kämpft mutig für das Volk. Aber was vom Reich Gottes zu erwarten wäre kann sie nicht leisten. Würde sie es versuchen, es bekäme ihr schlecht. Vom Gesundheits-Diktator Lauterbach (SPD) ist zu erzählen, dass er sogar schwere Nebenwirkungen seiner Corona-Impfungen, wie Nesselsucht, vertuschen ließ; damit die AfD daraus kein politisches Kapital schlagen könne. Ähnlich und noch härter würden von Natur aus linke Politiker das Reich Gottes bekämpfen, wenn dieses sich zur Unzeit konstituieren würde. Da hilft nun nichts als Geduld zu haben. Die Erdgöttin übt sich seit 1,72 Milliarden Jahren darin. In Notzeiten setzte Ewa auch weibliche Reize ein, doch diese Zeiten sind jetzt für immer vorbei.

20.12 Das letzte Kapitel der Geschichte der BRD

Die DDR, dieser de facto national-sozialistische Staat auf deutschem Boden, ist unversehens untergegangen. Die BRD könnte bald folgen, zum Beispiel wenn die CDU/CSU völlig abstürzen sollte. In der deutschen Geschichte war der Nationalstaat, der von Norden nach Süden reicht, eher die Ausnahme. Zu unterschiedlich waren doch vor allem Norddeutsche und Bayern. Es ist bezeichnend dass die BRD bis heute keine Verfassung hat, nur ein provisorisches Grundgesetz und einen Verfassungsschutz. Für mehr wollte man sorgen wenn Deutschland später mal neu gegründet werden würde. Heute halten die Linken von den Deutschen zu wenig um sich dabei noch Mühe zu geben. Man drängt danach Deutschland in der EU aufzulösen, oder sogar noch die UN hier an die Macht zu bringen. Die CDU galt bislang als Garant dafür dass die Linken den Bundesadler nicht umstürzen, so wie die Siegermächte nach 1945 all die Nazi-Adler stürzten. Nur der EU traut man zu dass sie zum Beispiel gegen das Russland Putins energisch vorgeht. Man verhängt einen Energieboykott und erwartet dass sich alle daran halten. Aber die Ungarn stellen sich quer. Was keiner dabei berücksichtigt ist, dass das kleine Land total von russischer Energie abhängt, und den vagen Versprechungen nicht traut es an westeuropäische Netze für Erdgas und Öl anzuschließen, die ja die GRÜNEN in Deutschland sowieso abschaffen wollen. Oftmals wird deutlich dass die Ungarn, dieses Volk aus Zentralasien, uns normalen Europäern auch rassisch zu fremd sind. Dafür haben Linke keinen Sinn, sonst würden manche sogar noch gezielt Neger mit Ungarn kreuzen, um Rassismus zu verhindern. Die Christdemokraten galten bislang als Garant dafür dass die dreiste Experimentierlaune der Linken sich in Grenzen hielt. Dort wurden Familienwerte hoch gehalten. So und noch wertkonservativer stellt sich jetzt die AfD auf. Sie wäre deswegen der Koalitionspartner der Union den sich viele Bürger wünschen. Die FDP steht oft ebenso treu zur gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Vernunft. Statt dieser Parteien wählte sich im Staat NRW die erstarkte CDU jedoch die GRÜNEN als Partner. Deren Chefin Mona Neubaur erntete zuvor bei den linken Bösewichten Straßenruhm, als sie mit der Hambifa zusammen gegen die RWE demonstrierte. Es handelt sich um eine linksterroristische Bande, die mit tödlichen Zwillen auf Polizisten schießt, und mit Brandanschlägen Schäden in Millionenhöhe verursachte. Derzeit haben diese Lütten das schon aufgelassene Dorf Lützerath besetzt. Mona setzte nun in Koalitionsverhandlungen durch dass die RWE aufgegebene Dörfer nicht abreißen darf, um dort Kohle abzubauen. Das könnte das abrupte Ende für die wichtigste Energiequelle bedeuten aus der wir unseren Strom beziehen; entsprechend den einigermaßen soliden, langfristigen Plänen der Großen Koalition unter Kanzlerin Merkel und Minister Scholz. SPD und CDU werden Fehlplanungen eventuell korrigieren. Aber wie ticken extreme Typen wie Mona N.? Nicht nur in Kolumbien sorgen die kosmischen Bösewichte eben dafür, dass statt der vielen normalen Leute die schlimmsten und gefährlichsten Radikalen immer mächtiger werden. Die Greys machen uns so lange Druck bis viele Wähler nachgeben, und sogar die Presse „freie Radikale“ als die beste mögliche Alternative begrüßt, um eine Krisensituation zu beenden. Die selben Greys machten den Deutschen so lange Probleme bis in 1933 Hitler am die Macht kam. Also, schauen wir mal, ob sich die Wählermeinung nach einem Blackout vielleicht rasch ändert.

Kristina L. beklagt sich darüber dass der CDU-Chef Friedrich Merz gegen das Gesetz gestimmt hat welches Vergewaltigungen in der Ehe verbietet. Aus juristischer Sicht ist seine Entscheidung vertretbar, jedoch moralisch nicht okay. Denn es hilft Frauen sehr wenn der Staat ihr Recht auf sexuelle Selbstbestimmung verteidigt. Das gilt erst recht für Huren. Was der gute Friedrich aber bestimmt im Sinn hat ist, dass eine höhere Instanz diese Dinge regeln sollte. Tacitus schrieb einst über die Germanen, dass bei ihnen gute Sitten mehr vermochten als anderswo gute Gesetze. Wie aber sieht es mit den guten Sitten bei den Klerikern aus, an die sich Christen in solchen Fragen wenden? Bei dieser Frage würde so mancher Geistliche wohl passen. Davon dass Vergewaltigung verboten sei steht ja noch nicht mal was in der Bibel. Bei der Hochzeit muss die katholische Frau geloben dem Mann zu gehorchen. Für bessere junge Leute brauchen wir einfach bessere Sitten.

Es ist eine Sache sich vernünftige junge Leute heran zu bilden. Eine andere ist es dafür zu sorgen dass die relativ wenigen bösen Moslems und linken Chaoten nicht so mächtig und zahlreich werden. Das geht nur wenn in den Führungsebenen umgedacht wird, was Fragen der Religion und Moral betrifft. Dafür vor allem müsste ein Reich Gottes sorgen. Das Problem das Gott aber hat ist, dass die Greys sogar ihn zu Fehlverhalten zwingen.

21. Gott spielt mit bösen Mächten ablenkende Spiele

Dieses Bild zierte die Titelseite der Beilage Finanzen in der einen FAZ die ich vorliegen habe. Ich lese immer noch an der ZEIT und hab für so was an sich keine Zeit. Denn es handelt sich bei dieser geheimnisvollen Anlage in Texas um eine Krypto-Mine! Da werden also zum Beispiel Bitcoins produziert, das ist eine Krypto-Währung. Die Busyness-Experten von der FAZ erklären dazu: „Gefragte Anlageklasse“. Das bedeutet, ganz egal was da passiert, mit dieser Mine wird Geld verdient, und das ist ja die Hauptsache in der Welt. Wenn ich mich nicht irre (hi, hi) geht es in der USA tatsächlich oft so anrüchig zu wie im Wilden Westen von Old Shatterhand und seiner Schotschi (deutsch: Knallschote). Die Idee die hinter Krypto-Währungen steckt ist, dass man sie nicht beliebig vermehren kann indem man einfach Geld druckt, so wie das zum Beispiel mit der türkischen Lira passiert. Damit die schädliche Geldvermehrung erschwert wird muss der Erzeuger von Bitcoins und Co. quasi bei Computerspielen seine Skills beweisen. Und wenn das Spielen sich lohnt, oder auch nur die Chance darauf besteht, dann spielen gerade die Amis so gern als ob ihnen ein Teufel im Nacken säße, der eventuell ihre Arme übernimmt und für sie die Münzen in die einarmigen Banditen einführt, und dann noch echt von selbst den Banditen-Arm zieht. So funktioniert echte Magie, zum Beispiel beim unheimlichen „automatischen Schreiben“. Doch auf diese Weise erarbeiten sich die Greys viel Macht, die sie gerne äußerst böse nutzen. In der Beilage Finanzen ziert dieses Bild einen Artikel mit der Überschrift ›Private Equity wird immer beliebter‹. Das ist Geldwäsche, oder? Im Artikel steht dazu weiter nichts. Das könnte für Unwissende ein Omen sein, ein Zeichen dass man sich lieber nicht an so was heranwagen soll. Aber hier, das ist unglaublich! In derselben FAZ (08.06.22) findet man in der Beilage ›Literatur und Sachbuch‹ (S. 10) schon wieder ein Bild einer Krypto-Mine in der USA! Und zwar handelt es sich um ein altes Kohlekraftwerk am Seneca Lake im Staat New York. Auf dem älteren Bild raucht noch ein Schornstein. Der Artikel bespricht ein Buch von Frau Berg das den Niedergang der zukünftigen Welt zum Thema hat. Unter anderem geht es um die hässliche neue »Remote-Arbeitswelt«. Das ist wieder Geldwäsche, oder? So was kann man scheinbar tatsächlich auch aus seiner versifften Bude heraus machen. Aber um Strom zu erzeugen muss man schon mehr leisten, das geht nun mal nicht im home office. Für viele verweichlichte junge Leute von heute scheint es ein Gräuel zu sein, sich vorzustellen dass sie keinen bequemen Job am Computer kriegen, sondern sich weit weg von zu Hause mit „schmutziger“ Technik beschäftigen müssen.

Ewa, warum findet man in der an sich renommierten FAZ keine Warnungen vor Bitcoin und Co? Weil die da mit drin hängen. Bitcoin kann man wohl als die bei Kriminellen beliebteste Währung bezeichnen. In Artikeln über das Darknet, die man öfters in Computerzeitschriften findet, sieht man dass dort vor allem Drogen und Waffen für Bitcoins angeboten werden. Die Zahlung in einer Kryptowährung dient also doch zur Geldwäsche. Davon ist in der Werbung für Bitcoins natürlich nie die Rede. Doch wer meint dass er Bitcoins so einfach in harte Währungen umtauschen kann, der wird oft zu spät merken dass er sich mit Gangstern eingelassen hat. Es gab Leute die bis nach Japan geflogen sind um dort den Bitcoin-Chef persönlich dazu zu drängen sie auszuzahlen. Das konnte das Bleichgesicht mit der gespaltenen Zunge manchmal nicht, weil ihm die Behörden in Japan clever Druck machten, und er wegen seiner prekären Bankgeschäfte mit Gangstern immer mal wieder im Knast landete. In solchen Fällen hängt viel davon ab ob der Schurke noch sexuell aktiv ist. An so welche kam Gott in der Vergangenheit schwer ran, aber das soll sich jetzt ändern.

Das Problem nicht nur bei der FAZ müsste aber sein, dass dieser traditionell römisch-katholisch bis jüdisch-marktliberalen Zeitung die alten Leser rasch wegsterben, während gute junge Leute lieber im Internet surfen. Auf der Suche nach neuen Einkommensquellen verfallen Frankfurter natürlich besonders leicht auf Derivate welche hohe Renditen versprechen. Aus der Sicht des echten Gottes, den die FAZ nicht kennen will, sind diese Leute einfach geistig nicht stark genug für die schwierige Wahrheit, dass nämlich die bösen Mächte gern mit bösen Menschen spielen.

Auf der Sonderseite ›Forschung und Wissenschaft‹ der FAZ dann lesen wir einen Bericht über eine Weinprobe. Und zwar wurden Probanden aufgefordert, einen Wein daraufhin zu bewerten ob er teuer oder billig aussähe, nur an Hand der Flasche. Man bat die Probanden zuvor eine Zahl auf ihrem Perso vorzulesen. War diese Zahl niedrig, neigten sie eher dazu den Wein als billig aussehend zu bewerten. Umgekehrt schätzten die Leute mit einer hohen genannten Zahl den Wein eher als teuer ein. Man nennt dieses Phänomen den Ankereffekt. Gemeint ist dass sich Leute die sich über etwas unsicher sind dazu neigen sich an etwas Bekanntem geistig zu verankern. Was die Probanden nicht wussten war, dass die Testflasche nur gefärbte Flüssigkeit enthielt. Was hat das mit dem Test zu tun? Eigentlich nichts, sollte man meinen. Es kann aber für die Greys sehr von Bedeutung sein, ob es sich bei irgendwas um Lüge und Betrug handelt. Sollte das der Fall sein merken sie es eventuell eher, und neigen dazu sich mit ihren N-Strahlen stärker einzumischen. Weil diese bösen kosmischen Mächte in viele unserer Angelegenheiten eingreifen, und dabei ihre N-Strahlen nicht gut unter Kontrolle haben, ergeben sich bei vielen Test merkwürdige Resultate. Das gilt insbesondere für die zahlreichen medizinischen Tests. Da kann es sein dass ein Team zu erstaunlichen Resultaten kommt, was die Wirksamkeit einer „guten Medizin“ betrifft. Doch ein anderes Team kann diese Resultate oft nicht bestätigen. Die Greys spüren nämlich das andere Team eventuell gar nicht auf und sind auch so unkonzentriert und triebhaft dass sie auf solchen Gebieten keine konstanten Fehlvorstellungen mehr erzeugen können. Ob also eine Droge als Medizin taugt, oder ob sie schädlich wirkt, das ist für Menschen kaum herauszufinden. Weil gerade halluzinogene Drogen die Leute den Greys näher bringen sind sie in aller Regel schädlich. Je schwächer die Leute sind desto leichter haben es die Greys mit ihnen. Oft muss aber die Erdgöttin den Greys gewisse Möglichkeiten eröffnen, damit sie ihre Kräfte ständig verbrauchen und sich verausgaben, anstatt Kraft für starke Angriffe aufzusparen.

21.1 Die AfD hat wegen ihrer Bedeutung eine Chance längst verdient

Die BILD Zeitung gilt eigentlich als eher rechts. Man kann sich also wundern warum dort die AfD so schlecht wegkommt. Wenn Politiker über irgendwas befragt werden, werden Leute von der AfD (oder der DL) ausgespart. Man mag natürlich denken dass das daran liegt dass die Presse häufig den gemäßigten und etablierten Altparteien nahe steht, die der neuen und so anderen AfD ihre Erfolge missgönnen. Doch wird es auch eine Rolle spielen dass hinter etablierten Presseorganen Oligarchen und religiöse Gruppen stehen. Solche traditionellen Verflechtungen erstrecken sich in aller Regel auch in den Bereich der organisierten Kriminalität hinein. Erst wenn man ein Gespür dafür bekommt wie stark die bösen Mächte sind, kann man auch die Möglichkeiten und Grenzen der Gangster einigermaßen richtig einschätzen. Es ist nicht nur erschreckend, wenn man liest dass der RTL-Reporter Peter R. de Vries erschossen wurde, der in den Niederlanden gegen die mächtige „Mokro“ Drogenmafia berichtete. Es ist vor allem bedrückend wenn man in der FAZ kein Wort darüber liest, dass es sich bei den Auftragsmördern, wie üblich, um Türken und andere Moslems und andere böse Fremde handelt. Statt dessen wird vage was von einem Polen erzählt. Dieser übernatürliche Täterschutz wurzelt natürlich in der religiösen Lehre, dass die Orientalen irgendwie von Gott besonders geschätzt würden. In Wahrheit haben die Greys über solche Leute mehr Macht. Und wenn die AfD bei uns so besonders ausgegrenzt und angegriffen wird, liegt das an denselben bösen Mächten. Die Springer-Presse zeigt bei bösen Fremden definitiv mehr Mut, aber dieser Mut reicht nicht so weit dass der AfD dort die Chance gegeben wird die sie sich längst verdient hat.

Zunächst sieht es wie Zensur aus wenn Frau von Storch (→ 10.) auf Telegram schreibt, dass Frau Faeser diesen russischen Dienst blockieren will. So eine Meldung ist natürlich geeignet, gerade dort einen Sturm der Entrüstung (Shitstorm) hervor zu rufen, der dann die AfD in ein schlechtes Licht rückt, weil die links-christliche Presse auf solche News nur gewartet hat. Die Zeitschrift c't hatte außerdem aufgedeckt dass bei Telegram auch, genau wie im Darknet, Drogen und Waffen angeboten werden. Eine Blockade dieses Dienstes wäre also durchaus geboten. Dafür müsste sich die AfD eventuell sogar engagieren, wenn keine andere Abhilfe möglich wäre. Die Leute von der AfD müssten mehr Schläue beweisen, um dafür zu sorgen dass sie bessere Nachrichten machen. Aber Ewa, kann es sein dass bei der AfD auch krumme Sachen laufen? Es kann viel passieren …

21.2 Es gibt nur den Heilsweg Gottes sowie verderbliche Abwege

Ach je, da will man Deutschlands Ansehen in der Welt aufbessern, und dann kommt Boris nicht aus den negativen Schlagzeilen raus. Der alternde Tennis-Star wurde wegen Betrügereien von Gläubigern in Britannien zu einer Haftstrafe verurteilt. Wie konnte der sonnige deutsche Held so tief ins Unglück geraten? Bei solchen Spitzensportlern muss man mit einer riskanten Neigung hin zu Doping und sogar Drogen rechnen. Wenn dann der Doping-Test nichts zeigen soll, dann rufen sie auch schon mal böse Geister zu Hilfe. Die Greys helfen zwar gern, aber nicht für lau. Bei Boris kommt ja noch hinzu dass er sich mit Negerinnen eingelassen hat. Einer Zimmerfrau hat er unterwegs ein Kind gemacht, und so was ist eben teuer. Weil er sich als Rassenschänder betätigte lachte ihm zunächst das Glück, und er wurde zum international einmaligen Ausnahme-Sportler. Aber auf lange Sicht blieb deshalb das für die Neger typische Unglück an ihm haften. Die bösen Mächte im Kosmos agieren durchaus klug. Sie bauen gerade solche Leute zunächst auf, die den Linken aller Länder besonders gut passen, um sie dann um so tiefer zu stürzen. Im Fall Becker spielte es eine wichtige Rolle dass ihm seine sexuelle Magie verloren ging, in einer Zeit in der Gott diese Abzocke der Greys mehr und mehr verhinderte. Das kann sich für ältere Männer so auswirken dass sie drastische, mit Hohn verbundene Erektionsstörungen haben. Da konnte es Boris auch nicht mehr helfen dass er jetzt zum prominentesten Bürger der Republik Zentralafrika wurde, also quasi zum krautigen Nachfolger des üblen Neger-Kaisers Bokassa.

Viele Deutsche waren aber tief betrübt als sie dann beständig statt von nationalen Sport-Erfolgen von Bobos Knasterfahrungen lesen mussten. Zuerst war er nämlich in einer winzigen Zelle im Gefängnis Wandsworth untergebracht worden. Dort beschwerte er sich bitter über das zu wenige Essen, und außerdem fühlte er sich eingesperrt. Doch seine Beschwerden sorgten mit dafür dass Boris Ende Mai verlegt wurde, und zwar, laut der BILD, in den »Wohlfühl-Knast« Huntercombe. Dort gibt es nämlich Sport und sogar Malkurse, sowie »jede Menge Süßes«. Ob Süßwaren aber gut sind für den alten Boris, das wird die Zukunft zeigen. Die UTR rät zu gesunden Früchten, die jedoch in Britannien nicht nur im Knast schwer zu bekommen sind, wegen des Brexit. Gell Boris, jetzt denkst du gewiss die ganze Zeit dass du besser ein Deutscher und ehrlich geblieben wärst.

Deutsch und ehrlich gesagt, wir müssen es skandalös und falsch finden dass laut Bobos Anwalt Moser in Huntercombe ausschließlich Ausländer untergebracht sind. Wieso geht es Fremden viel besser als britischen Häftlingen? Auch so wirkt sich die schwarze Magie aus dem Kosmos aus, die unsere Welt durchtränkt. Wer sich nicht für seine Interessen politisch engagiert wird auch in Deutschland von fremden Schurken schnell übervorteilt.

Scheinbar sind die Gutmenschen, die ihr eigenes Land voran bringen wollen, doch den vielen Gruppen nicht gewachsen die Fremde einschleusen wollen, oft Leute die wenig taugen und die schon an der Grenze lügen. Doch in dem Maße wie Gott an Stärke gewinnt, werden sich die frechen Asylbetrüger und unerwünschten Fremden bei uns einfach weniger zu Hause fühlen.

21.3 Wir brauchen eine freiheitliche Weltpolitik die Grausamkeit ächtet!

Viel Leid bringt der Krieg in der Ukraine, den der Tyrann Putin begann. Wer Russland schätzt der muss fordern, dass dieser falsche Präsident raus fliegt aus dem Kreml! Bei freien Wahlen würde Putin in der Wählergunst dramatisch abstürzen, aber durch Lügen und politische Morde kann er sich halten. Natürlich liegt es auch am Christentum, wenn solche Verbrecher mit ihren Lügen Erfolg haben. Die SZ meint gerade dass der russische Geheimdienst sogar Putin anlügt. Böse Mächte sorgen durch Schlüsselpersonen dafür dass Russen böse und grausam werden. Es wäre aber ein Irrtum zu glauben, dass Bösewichte die Lieblinge der bösen Mächte werden.

Falsche, tyrannische Religionen lehren die Leute, das Böse mit dem Guten zu mischen und zu verwechseln. Es hilft schon viel wenn die Leute die Wahrheit über Gott erfahren. Aber nur ein stärkerer Gott kann ihnen den Mut geben sich dem Bösen zu widersetzen. Gott wird um so stärker je weniger er mit der Sorge für schlechte Menschen belastet ist. Edle, starke Menschen die sich für Gott entscheiden können Gott neue Energie geben! Gemeinsam können wir unsere Welt binnen 150 Jahren nachhaltig vom Bösen befreien. Ich rechne fest damit dass wir danach den Kontakt zur Erdenallianz herstellen können.

Zu den unglaublichsten Geschichten aus der Zeit Putins gehört die Nachricht, wonach der Tyrann einmal äußerte dass der Zerfall der Sowjetunion die »größte geopolitische Katastrophe des 20ten Jahrhunderts« gewesen sei. In Wahrheit trifft dies selbstverständlich auf den Zweiten Weltkrieg zu. War Putin mal wieder leicht betrunken als er so was äußerte? In seiner Jugendzeit trieb er sich mit Jugendbanden herum. In Russland schnüffeln manche bösen Buben Leim-Dünste um sich zu berauschen. Was gerade junge Leute oft nicht merken wollen ist wie schwach sie davon werden. Je schwächer der Mensch ist, desto mehr lehnt er sich oft an Ideologien und Religionen an welche ihm Größe und Stärke versprechen, und ihm zugleich Angst einjagen. Auch Hitler war in seinen jungen Jahren ein armer Kerl gewesen, der deswegen Sympathie für sozialistische und totalitäre Ideen entwickelte. Wir dürfen nicht vergessen dass Jesus eigentlich ein tyrannischer Kommunist war, der seinen Sektierern ihr Eigentum abverlangte und jegliche Reiche mit der Hölle bedrohte. Nur indem wir das Christentum abschaffen können wir die Gespenster der Sowjet-Zeit besiegen.

»Donbass hat für Russland bedingungslose Priorität«, erklärte Außenminister Lawrow jetzt. Der Krieg, den Russland in der Ukraine führt, soll dazu dienen Russlands Territorium zu vergrößern. Genau so dachte und handelte Hitler als er diese Region zu erobern versuchte. Er wollte für die Deutschen die ganze Welt gewinnen. Diese sollten deswegen auch mehr Kinder kriegen. Ganz umgekehrt sieht die Strategie der UTR aus, die in Kern-Deutschland wenige aber gute Leute zu einer neuen Spezies entwickeln will, zu weisen und unsterblichen Übermenschen. Wo Christen von unsterblichen Untoten im Himmel fantasieren, will ich lebende unsterbliche Asen vorweisen. In dem Maße wie die Asen entstehen, und die viel zu vielen Cros aussterben, wird Staaten wie Russland auch ihr verderblicher Drang vergehen sich mehr Land zu erobern. Viele normale und gute Leute meinen ja dass die Moslems, wegen ihrer Gefährlichkeit, zuerst aussterben sollten. Aber für Gott ist es wichtiger, dass wir diese Welt und zugleich Lar sicherer machen, damit die Erdgöttin besser ausruhen kann, und nicht ständig Atombomben überwachen muss. Ach, und Sergej Lawrow erklärte sogar die Juden zu Nazis. Der lügt fast so schlimm wie Robert Habeck.

»Jesus. Das ist so ein Skandal.« Dies sagte die Pfarrerstochter Luisa von der Schulschwänzer-Bewegung FFF, die man mit den Nazis verglich. Nazi-Vergleiche sind in Deutschland normaler als schwule Paare mit Kindern. Wer seine Freizeit vorwiegend mit ficken, fressen und fernsehen verbringt, kommt vom Kinderglauben an Jesus und die nahe Klimakatastrophe nicht einfach los. Das große kommende Problem besteht in Wahrheit darin, dass minderwertige Menschen sich mit Hilfe skrupelloser Ärzte Kinder machen lassen. Es heißt in diesen Kreisen oft dass ein Kind eine Beziehung retten könne. Da kennen sie die Greys schlecht, welche Paaren Druck machen.

21.4 Wir Gutmenschen sollten alle etwas jesuitischer werden

Hier sehen wir eine fromme Szene aus dem Dunstkreis des Katholizismus. Drei Kinder aus dem armen Hinterland von Portugal sahen angeblich, in Fatima im Kriegsjahr 1917, ein historisches Wunder. Die Muttergottes soll ihnen erschienen sein. Ein Jahrhundert später sprach der Papst Franziskus zwei der drei Kinder heilig. Die Mädchen gelten also mehr oder weniger als Götter, was angesichts ihrer finsteren maurischen Gesichter recht gruselig wirkt. Die UTR erklärt dazu dass sich diverse böse Mächte oft als falsche Heilige verkleiden. Eine bei Christen unbeliebte Nachricht zeugt davon dass damals ein Zeppelin, der über die Gegend fuhr, bei den einfältigen Landleuten für große Aufregung sorgte. Tatsächlich ähnelt eine Congera einem alten Luftschiff. Oft nutzten diese Superwürmer Aufregungen, Ungewissheit und Nöte um sich Menschen geistig zu nähern. Die BILD berichtete (09.05.22) dass gerade diese alte Wundergeschichte für neue Besorgnis im Vatikan sorgte. Eines der Mädchen sah nämlich im Traum einen Papst, der durch eine Ruinenstadt ging. Die UTR geht davon aus dass unsere Städte bald mangels Einwohnern zu Ruinenstädten verfallen werden. Doch hütet sich die Erdgöttin davon schon viel zu erzählen. In 1872 hat die deutsche Reichsregierung, mit der Zustimmung des demokratisch gewählten Reichstags, den katholischen Orden der Jesuiten verboten. Für den Reichskanzler Otto Fürst von Bismarck und den protestantischen Kaiser Wilhelm-1 galten die Jesuiten als „Landplage“. Jesuitisch gilt bis heute als abwertender Begriff wie verlogen oder verschlagen. Dieser mutige Schritt der Deutschen führte zum raschen Ende des Kirchenstaats. Zuvor hatte Papst Pius-9 die Demokratie und vieles andere mehr geächtet, und sich selbst dabei noch für unfehlbar erklärt. Bismarck führte unter anderem die Zivilehe ein, was zu einem explosionsartigen Zuwachs der Reichsbevölkerung führte. Auch der war mit Schuld daran dass Deutschland später versuchte sich auf Kosten seiner Nachbarn gewaltig auszudehnen, und zwei Weltkriege anfing und verlor. Das hätte uns erspart bleiben können wenn unsere Politiker etwas jesuitischer gewesen wären.

Derzeit wirft man der AfD gerne vor sie sei gegen unser Grundgesetz eingestellt. Dabei verwechselt man jedoch jesuitisch Verfassungskritik mit Verfassungsfeindlichkeit. Wenn die AfD sich grüner zeigen würde, würde man sie gewiss mehr mögen. Der Trend geht eben dahin. Die Frauen-Karriere Lobbyistin Edith Wolf erklärte der ZEIT (a. a. O. S. 23), dass es Wunder bewirken kann wenn man einem Studienfach nur einen grünen Namen verpasst. Gleich steigt da die Frauenquote (und auch der Anteil der Durchfaller÷innen). Genau so jesuitisch handelt auch die Erdgöttin, wenn sie sich als Muttergottes maskiert.

21.5 Von den Sonnengöttern und ihren Intelligenzbestien

Dieser Fund ist ganz neu und aufregend! Prof. Dietrich Raue aus Leipzig fand in Heliopolis (On) eine Stele, der einst einen Tempel-Schrein des Sonnengottes toppte. Laut der BILD (18.06.22) zeigt die „äyptische [!] Pyramiden-Spitze“ den „Sonnengott in drei Phasen“. Doch das kann so nicht stimmen. Der Gott rechts wirkt wie der Totengott Osiris, und der Gott rechts, mit dem Kopf eines Falken, müsste Horus sein. Der Gott in der Mitte trug vielleicht eine Taube auf dem Kopf – ein ägäisches Symbol der Göttin. Der Fund stammt aus der Zeit des Pharaos Osorkon-1, um 900 v. Wenige nur wissen dass dies die Zeit war als rassisch edlere, europide Seevölker sich im gesamten Mittelmeerraum breit gemacht hatten. Es waren die Vorfahren der Palästinenser. Pharao Ramses-6 hatte sie zunächst im Delta angesiedelt, als sie Ägypten angegriffen hatten. Eine Folge war dass diese genetisch besseren Menschen auch die religiösen Überzeugungen der Ägypter in Verwirrung brachten. Die vielen Götter welche die Ägypter verehrten waren den Neuankömmlingen unbekannt. Es ist durchaus möglich, dass sie in verschiedenen ägyptischen Göttern nur den einen Hochgott sahen der ihnen vertraut war. Ähnlich deutet die UTR die vielen Götter welche die Heiden der Antike verehrten. Laut der UTR bildet unsere Erde Gaia mit Lar und Sesam eine Gruppe von drei Planeten, die jetzt von drei Weltheilanden erleuchtet werden.

Doch davon was im Himmel wirklich los ist wissen die Christen nichts, und das ist sogar gut so. Wer geistig fortschreiten will muss sich von diesen Traditionen und ihren Anhängern mal lösen. Bildung für das Volk und Fortschritt waren immer die großen Wünsche der Sozialdemokraten. Es ist kein Zufall dass in ihrem Traditions-Lied ›Brüder, zur Sonne, zur Freiheit!‹ die Sonne die Ära der Erleuchtung symbolisiert. Die Sonne ist auch mein Symbol, das mein neues Westbanner ziert. Es war deswegen eigentlich falsch dass Kanzler Scholz noch mal auf dem Katholikentag auftrat. Dabei kam es dann zu dem Zwischenfall, als ein Schreier von der Chaoten-Bande FFF ihn störte. Natürlich erinnert das an die Nazis, und ähnlich hat sich Putin in Russland die Macht erkämpft. Der russische Autor Jerofejew erklärte (ZEIT a.a.O. S. 53): »In Russland sind die „Silowiki“, also die Vertreter der Geheimdienste und des Militärs, stärker als die Intelligenzija«. In Russland sind die diversen Schurken um so viel schlimmer wie die Winter dort kälter sind als bei uns. Es sind die Nachteile der Region die genetisch eigentlich gute Russen schlecht machen. Es liegt an ihrem guten Land wenn Deutsche mehr leisten. Aber gerade hier setzen radikale und üble Menschen die „Intelligenzbestien“ unter Druck. Die AfD wird von „linken Faschos“ besonders hart angegriffen, weil sie sich gut demokratisch dagegen wehrt dass üble Fremde Deutschland noch verschlechtern. Aber selbst da ist es noch kaum möglich von „Blut und Boden“ zu reden; was völlig korrekt ist aber die Vollidioten auf die Palme bringt. Wer solche Tabus verletzt muss sogar damit rechnen von der BILD als Nazi verrufen oder verteufelt zu werden. Derzeit müssen es die Gerechten eben dulden dass niedrige Menschen viel böse Macht haben und die Gutmenschen verdrängen, und sie wie Tyrannen möglichst nicht zu Wort kommen lassen. Auch Gott leidet so für das Heil der Welt.

21.6 Wir befinden uns im Heiligen Kalten Krieg

Hier sind ein paar Fotos aus der BILD (22.06.22), die man in den betulichen linken Zeitungen so nicht zu sehen bekommt. Ich habe sie teilweise verfremdet, um die Täter besser zu erklären. Es handelt sich vor allem um Araber und andere finstere Fremde in Deutschland. Sobald es heiß wird geht es wieder los mit den Belästigungen in den Schwimmbädern. Aus Berlin kommt das Bild links. Es zeigt offenbar einen hoch gewachsenen Deutschen mit Sonnenbrille, der gerade von einem Mob angegriffen und zusammengeschlagen wurde. Es handelte sich bei den Tätern um „junge Männer überwiegend mit Migrationshintergrund“. Auf den Fotos sehen die Schläger wie Araber und sonstige Moslems aus. Die BILD erinnert daran wie schön es früher in unseren deutschen Freibädern war. Heutzutage kann der Besuch im Berliner Freibad einen lebenslang schwer schädigen, zum Beispiel wenn man dort als Rechter unangenehm auffällt. Aus anderen Städten wurden vor allem sexuelle Übergriffe gemeldet. Ein Mob von hintergründigen Migranten umringte und belästigte in Kaufbeuren drei junge Mädchen. Zwei der Täter waren – besonders gefürchtete und gefährliche – Syrer. In Köln wurde ein Afghane zum Sex-Täter. Man kann sich vorstellen wie schlimm und gefährlich es für unsere Mädchen ist, wenn sie mit üblen Moslems dieser Sorte die ganze Zeit zusammen sein müssen, zum Beispiel in der Schule. Der „Experte“ Stefan Heck (ein CDU-Politiker) stellte dazu fest: »Hier hat die Integration komplett versagt.« In Wahrheit hat die CDU schon lange komplett versagt, weil sie noch an der falschen christlichen Weltanschauung festhält. Solche Semiten sind eben nicht bei Gott besonders willkommen und beliebt, sondern Araber sind Wüstlinge über die böse Teufel mehr Macht besitzen. Wer es mit denen zu tun bekommt, muss wissen dass die bösen Mächte besonders leicht von ihnen Besitz ergreifen können. Das gilt besonders für Leute wie den Junior-Drogenboss Achmed (Mitte). Der stammt aus dem Abou-Choker Clan, dem Bushido untergeben ist. Solche Leute ahnen oft dass sie von bösen Geistern beschützt werden, gegen die die halb ungläubigen Deutschen wenig tun können. Nur ganz behutsam können wir diesen heiligen Krieg gegen böse Mächte gewinnen. Rechts sehen wir ein packendes Detail aus einem Bild das Moslems bei der Kunstausstellung documenta zeigten. Die BILD wagte es zu zeigen was anderswo nicht zu sehen ist: Ein Israeli der wie ein Schwein aussieht wurde vor Atombomben gemalt. Da merken Kenner der UTR auf.

Von den GRÜNEN lesen wir das Übliche, nämlich dass sie jetzt eine große Zahl Asylbetrüger zu Deutschen machen wollen. Es handelt sich vielfach um Kriminelle die nicht abgeschoben werden können, obwohl sie sich strafbar machten als sie hier illegal einreisten oder nicht ordnungsgemäß abreisten. Die GRÜNEN meinen jedoch offiziell dass solche Leute nichts Böses getan hätten. In Wahrheit wollen Gruppen wie die Hambifa und Autonome unseren Staat mit Gewalt zerstören, so wie einst die RAF. Das sind eben linke Chaoten und Revoluzzer. Bei ihren Zielen helfen jegliche bösen Fremden mit. Genau so hilft es Deutschland kaputt zu machen, wenn Minister Habeck jetzt behauptet, es gäbe keine Brennelemente für die sechs letzten Atomkraftwerke mehr. Lüge, sagen die Experten. Sollte Habeck lieber erklären dass er uns bestrafen will weil er uns für Nazis hält?

Viele junge Linke befürworten weiche Drogen und lehnen rechtschaffene Deutsche und ihre Partei, die AfD, ab. Derzeit macht die AfD einen Generationswechsel durch. Immer wieder führen die besonderen Belastungen dazu dass gute Leute aufgeben müssen. Es wird oft der ganzen Partei zur Last gelegt, wenn einer da nur mal verbal aggressiv wird. Aber was wir Deutschen derzeit erleben ist eine Invasion von feindseligen Moslems, die der Invasion der Russen in die Ukraine gleicht. Daraus könnte eine Lage entstehen wie sie im Nahen Osten häufiger vorkommt, dass Gebiete von verfeindeten Volksgruppen kontrolliert werden, die mal friedlich verhandeln und anderntags Scharmützel austragen. Wir haben es ja nicht nur mit vielen jungen, traditionell gewaltbereiten und heißblütigen Moslems zu tun. Sondern dahinter stecken Länder wie Saudi-Arabien, von denen aus radikale Moslems mit Geld und Waffen unterstützt, islamistisch aufgeputscht, und gezielt zu bösen Taten verleitet werden. Deshalb haben kürzlich die Taliban unsere westlichen Truppen in Afghanistan faktisch besiegt. Aus sicherer Entfernung stiften Hintermänner Täter auch hier in Europa zu Terrortaten an. Wir sollten erkennen dass wir uns im kalten Krieg mit bösen Moslems befinden! Die UTR erklärt dazu, dass nicht ein Haufen böser Jungen im Schwimmbad so gefährlich ist, sondern die Dämonen die von solchen leicht Besitz ergreifen. Die können auch gute Leute phasenweise fast völlig übernehmen und verfremden. Nur wer das weiß kann ermessen was die Greys mit den Moslems wollen. Die wollen hier „die Stunde“ schlagen lassen, von der der Koran immer wieder erzählt. Das bedeutet, ein Weltkrieg und ein lange Notzeit sollen die Greys so mächtig werden lassen, dass sie diese Welt mit einem Hagel von Meteoren fast unbewohnbar machen. Nur weil Gott und die Engel mit aller Macht die N-Strahlen der Greys verwirren, kommt es statt großer Terrorakte und Katastrophen oft nur zu kleinen Auseinandersetzungen.

Die Christen betrachten Gott zu Unrecht als einen Tyrannen, dessen Missetaten nicht kritisiert werden dürfen, weil man sonst verdammt wird. Was hier immer wieder eine wichtige Rolle spielt ist, ob die Menschen tatsächlich hoffnungslos verdorben und sündhaft sind, so wie die Christen dies in ihrer Bibel lesen. Die UTR lehrt dass die Menschen unserer drei Entwicklungs-Planeten tatsächlich minderwertige und geistig verblendete Äfflinge sind, die eher den schweineartigen Feken gleichen als den Humanoiden im Kosmos mit denen ihre Götter zufrieden sein können. Es ist schwer für einen Weltheiland eines solchen Planeten, Selbstbewusstsein und Qualitäten zu entwickeln. Wir sollten uns geistig dennoch darauf konzentrieren dass wir in einem heiligen Krieg gegen böse Mächte stehen die noch viel schlechter entwickelt sind, nämlich die Cräybs. Wenn wir diesen Krieg auf effektive Weise führen, dann werden wir Gutmenschen uns höher entwickeln, und böse Moslems werden aussterben. Was wir dazu einsehen müssen ist, dass die jüdisch-christliche Religion falsch ist und auch der Islam uns ins Verderben führen könnte. Das liegt daran dass unser Israel nicht das wahre heilige Land ist, sondern auf die Kultur der Juden auf dem Feken-Planeten von Fe-Juda zurück zu führen ist. Das steckt hinter der Kunst auf Schülerniveau von Moslems aus Indonesien, die einen Israeli als Schweinekerl zeigt. Es war die deutsch-türkische Staatsministerin Claudia Roth, natürlich von den GRÜNEN, die das Bild nicht beanstandete. Hass-Bilder können wir verbieten, aber der falsche Hass auf Israel wird nur dann verschwinden, wenn die Menschen die Wahrheit über ihren irdischen Gott und seine Welt erkennen. Das ist dort nicht möglich wo Leute zu sehr unter teuflischem Einfluss stehen.

Viele Menschen werden diese Lehren empörend finden, weil sie eben jüdisch-christlich erzogen wurden, und der böse Geist der dahinter wirkt sie zu fest unter Kontrolle hat. Ich kann ihnen eine Geschichte von einer Christina erzählen. Die ist taubstumm, was sie aber gar nicht zugeben soll, weil das Wort bei den Sprachverdrehern als diskriminierend gilt. In Wahrheit sind Taubstumme von den Greys geschädigt worden. Gott ist damit überfordert sie zu heilen. Wie könnte man das ändern? Das geht zum Beispiel indem wir erbkranken Nachwuchs verhüten. Ewa sagt dass es sich hier um einen genetischen Defekt handelt. Schon der christliche Name weist aber darauf hin wie sich dieses Gen ausprägen konnte. Christinas erbkranke Mutter war eine Christin, die Heil vom Himmel hoch erhoffte. Das war ihr Fehler, weil im Weltall in Wahrheit mächtige grausame Greys auf Beute lauern. Was Gott versprechen kann ist, dass es bald keine Gehörlosen mehr geben wird, weil die Irrgläubigen keine Kinder mehr kriegen. So will Gott diese Diskriminierungen beenden.

21.7 Wir hoffen auf die Globale Erwärmung

Hier sieht man das faszinierendste Kunstwerk das unter August dem Starken erschaffen wurde. Das größte Fass der Welt stand einst in Dresden. Besoffene oder Sachsen sagen Dräsdn dazu. Oben drauf war eine Empore aufgebaut, auf welche die Trinker über eine Leiter hinauf klettern konnten. Wenn sie sich oben maßlos besoffen hatten, wurden sie eventuell mit Seilen wieder nach unten gehievt. An Wein schluckte das Fass erstaunliche 3709 Dresdner Eimer. Na denn prosit! Im Osten wird traditionell mehr gesoffen. Es heißt das würde wärmen, aber zu Unrecht. Künstler hatten das Fass mit Schnitzereien antiker Götter wie Bacchus und Silen verziert. Jene waren also schuld daran, dass aus dem polnischen Doofän (Thronfolger) nicht August der noch Stärkere wurde, sondern August der Dicke. Es war ein Elend mit der Hofwirtschaft damals, und daran lag es dass der Adel bei uns abgeschafft wurde. Dabei hatte doch August der Starke so große Pläne gehabt! Den genialen Erfinder Böttger hatte er sich gesichert und eingesperrt. Der Dresdner Wieland sollte für ihn Gold machen, um die notorisch leere Staatskasse zu füllen. Der Schelm hatte angeblich versichert den Stein der Weisen zu besitzen, mit dem man bekanntlich Gold machen kann. Nun, er hatte ihn nicht, aber ich hab ihn. In Wahrheit ist dieser Stein riesig groß, noch viel größer als dieses Fass. Man kann aber das Fass als eine Annäherung ansehen.

In den alten Zeiten waren die Adligen vielfach hoch verschuldet. Von den Demokraten erhoffte sich das Volk eine vernünftigere, sparsamere Regierung. Doch heute steht die BRD bei ihren Gläubigern mit rund zwei Tera-Euro (2.000.000.000.000 €) in der Kreide. Das wissen unsere GRÜNEN vielleicht noch nicht so genau, denn die sind Greenhorns, die sind ja noch ganz neu in ihren Jobs. Aber wenn sie sich vorstellen dass sie Strom so einfach bei Nachbarn und Freunden kaufen können, falls wir demnächst zu wenig davon haben, sollten sie mal daran denken. In Frankreich zum Beispiel ist der Strom plötzlich auch nicht mehr so reichlich vorhanden wie früher mal. Der Strompreis machte kürzlich einen dramatischen Sprung, von 20 € auf 200 € pro MWh! Der vorher subventionierte Preis wurde an den Marktpreis angepasst. Die Kernkraftwerke in Frankreich sind veraltet und laufen nicht so gut. Im Winter 2020/2021 mussten deswegen sogar völlig veraltete, super teure Öl-Kraftwerke wieder angeworfen werden. Der letzte Winter war dagegen in ganz Mitteleuropa so erstaunlich warm, dass das nicht nötig wurde. Darauf also müssen vor allem unsere Sozis hoffen, dass die Globale Erwärmung jetzt nicht schlapp macht. Denn der Strompreis ist schon so stark gestiegen dass hunderttausende Haushalte nicht mehr regelmäßig zahlen können oder mögen. Denen wird in der Regel sofort der Strom abgestellt! Wird der nächste Winter mal wieder knackig kalt, müsste die Ampel eventuell kostenlos Wein ausschenken, um das Volk ruhig zu stellen. Aber das würde den bösen Moslems nicht passen, die den Blackout nutzen würden um zu randalieren, zu plündern und zu tyrannisieren. Ewa wie wird das Wetter im nächsten Winter? Radeln statt rodeln.

22. Der Blackout macht uns keine Angst!

Was tun wir wenn der Blackout kommt? Dann sollte man besser schon vorher gehandelt haben. Im Eulenspiegel 06/22 erzählt uns ein Herr XXX von seinem großen Vorrat von Dosenravioli. Er verbreitet auch Insider-Informationen, wonach Annalena Baerbock jüngst vorgeschlagen hat die Globale Erwärmung mit einem Nuklearen Winter zu stoppen. Das könnte klappen, aber dieser Vorschlag wurde von den GRÜNEN im Vorstand mehrheitlich abgelehnt. Die GRÜNEN sind ja gegen Atomkraft, und das betrifft auch Atombomben. Im Klatschmagazin INSIDE 05/22 lesen wir außerdem im Faktentcheck dass Frau Baerbock gerne grillt, und zwar regionale Würstchen und Fleisch. Dafür braucht sie eventuell nur ihren Grill und ihren Daniel Holefleisch (kein Witz), aber eben keinen Strom. Das ist eine Idee zum Nachmachen, aber nicht für Leute die sich an die strenge Göttin-Diät halten mögen. Außerdem wird erzählt dass Frau Baerbock mal total gut Trampolin springen konnte, und von ihren Hippie-Eltern schon als Mädchen auf Anti-Atomkraft-Demos mitgenommen wurde. Viele GRÜNEN wird es ähnlich gehen, aber das muss doch nicht bedeuten dass man lebenslang genau wie Mami und Papi gegen jegliche Atomkraft sein muss!

Die UTR lehrt an die Erdgöttin zu glauben, und das gelingt vielen GRÜNEN eher als den letzten latenten Christen bei den Unionsparteien. Das hilft schon viel um Gott zu stärken und jegliche Krisen zu vermeiden. Relativ wahrscheinlich ist es dass Gott es schafft den befürchteten großen Blackout zu vermeiden. In der Bibel steht dass vor dem Kommen des Messias und seines Reiches sechs große Meteore oder Kometen hier einschlagen würden. In Wahrheit wurde unser kostbarer Planet nicht zerbombt. Jetzt, da Gott immer stärker wird, wird ein solcher Kataklysmus immer unwahrscheinlicher. Schon immer war unsere gute Erdgöttin besonders gut darin, prekäre Situationen glücklich zu überstehen.

Sollte es doch einen Blackout geben, müssten wir auch nicht mit einem totalen Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung rechnen. Die meisten Leute würden dann gewiss ruhig und hilfsbereit handeln. Rechte, vor allem Leute aus dem Umfeld der Sicherheitsbehörden, überlegen sich schon mal im Falle eines Notstands aufzumarschieren und für Ordnung zu sorgen. Das sollten sie lieber gar nicht planen, denn gegen jegliche Rechte herrschen eben in allen gesellschaftlichen Kreisen starke Vorurteile vor. Es ist beschämend für Gott wenn immer wieder angebliche Reichsbürger in Konflikt mit den Behörden geraten, bis dass man allen die Waffen abnimmt. Zur gleichen Zeit ist die Lage vor allem in Berlin so schlimm, dass Clan-Gangster ihre Konflikte ausschießen, und wie islamische Emire ganze Stadtteile unter sich aufteilen, bis dass die BILD Berlin zur „Hauptstadt des Verbrechens“ küren musste. So schlimm kommt es eben mit vielen Roten an der Regierung. Doch schon jetzt kriegt die alte Ost-Linkspartei DL bei den Wahlen dafür die Quittung, wenn ihre studentische Jugend SDS mit Stickern dazu aufruft den Deutschen ihre Paläste niederzubrennen. Die GRÜNEN freuen sich statt dessen, mit den Bürgern, über die Gärten vom Schloss Sanssouci.

»Kokain zerstört ein Land« schrieb der Kölner Stadtanzeiger (27.11.19 S.2) über die Lage in Kolumbien. Dort gab es auch ohne Blackout einen großen Aufruhr. Ein Polizist hatte einen Jungen tot geschossen. Typisch ist es dass linke Bösewichte und Negroide solche Situationen der allgemeinen Empörung ausnutzen, um zu brandschatzen und zu randalieren. Linke und Christen neigen oft dazu Drogen falsch einzuschätzen, weil doch Jesus auch so gerne Wein trank. Gerade kam die Hiobsbotschaft herein: Der ehemalige Guerilla-Kämpfer Petro wird neuer Präsident in Kolumbien. Die Guerilla hatte mit rund 20.000 Entführungen das Land besonders effektiv demoralisiert. Es lag aber auch an Petros Vize-Frau, einer entsetzlich hässlichen Negerin, dass er derartiges Glück hatte. Die schweren Unruhen in Frankreich in 2005, als vor allem Nordafrikaner (Beurs) und Neger tausende Autos und auch einige Häuser anzündeten, waren ebenfalls durch den Tod von zwei Jugendlichen (es waren arabische Banditen und Steinewerfer) ausgelöst worden. Wir Deutschen haben nicht so sehr einen Blackout zu fürchten, sondern Drogen und die Zuwanderung von finsteren, schlechten Fremden. Dagegen sollten wir was tun. Anders als im Gangster-Paradies Kolumbien sorgt Gott bei uns viel besser für Ordnung.

Viele Bürger freuen sich wenn sie aus der Presse erfahren, dass die Gangster und unerwünschten Fremden sich gegenseitig totschießen. Aber nicht nur Kristina Lunz träumt von einer Welt ohne Waffen. Auch Gott ist über Waffen nicht erfreut, weil er weiß wie sehr sogar gerechte und starke Menschen unter dem heimlichen Einfluss der Greys stehen können. Das kann schnell so schlimm werden dass man die Kontrolle über den eigenen Körper verliert, und im Irrenhaus fixiert werden muss. Das ist das eigentliche Problem mit dem wir zu kämpfen haben, und von dem Linke nichts hören wollen. Der Mensch muss das Böse von sich selbst distanzieren; er muss lernen den bösen Geist als fremdes, teuflisch feindseliges Ich zu erkennen, das einen plagt, belügt und manipuliert. Ich erlebe es ständig dass der böse Geist phasenweise Leute dösig macht und während dieser Zeit versucht, Kraft zu sammeln für plötzliche starke Attacken. Das funktioniert um so stärker je mehr die Zielperson vorher sexuell aktiv war. Aus einem erotischen Leben kann sich später eine starke Abhängigkeit ergeben. Ähnliche Probleme bekommen Politiker oder Entertainer die Wähler und Fans sexuell anlocken. Besonders viel Lebensenergie bekam zum Beispiel die Porno-Darstellerin Dolly Buster herein, weil viele Männer sich an ihr aufgeilten. Die schlimme Folge aber ist, dass sie von den Greys besonders hart ausgebeutet wird. Die BILD schrieb dass Dolly erst um 14:00 aus dem Bett kommt, und sich oft so müde fühlt dass sie nach einer halben Stunde weiter schläft. Gegen solche Entzugserscheinungen muss man ankämpfen, am Besten durch frühes Aufstehen, Fitness und lange erfüllte Tage. Es hilft gut wenn man Männern geistig unerotische Bilder zeigt.

»Zertrampelte Natur, abgebrochene Korallen, verscheuchte Fische, schillernde Öllachen« konnte man zum Beispiel erleben wenn man für viel Geld nach Thailand reiste, um dort den angeblich schönsten Strand der Welt (Ko Fifi) zu besuchen (WAMS 28.05.22 S. 54). Erst eine Totalsperrung gab dem Traumstrand eine Chance sich zu erholen. Aber überall in der Welt leidet die Umwelt vor allem daran, dass viel zu viele Menschen sie in ihr breit machen. Ein Blackout wäre vor allem deswegen schlimm weil dann gelangweilte Leute viel mehr Kinder zeugen würden, wie Erfahrungen zum Beispiel aus New York lehren. Von besseren GRÜNEN können wir erwarten dass sie lernen die Übervölkerung unserer Erde als größtes Übel zu erkennen mit dem Gott und die Menschen zu kämpfen haben.

Gleich gegenüber von meiner Wohnung, im großen Klinikum, wird schon lange gestreikt. Pfleger und Mediziner fordern eine Entlastung. Die BILD schildert drastisch wie schwer es einige Pfleger haben, vor allem solche die Todkranke zu versorgen haben. Die hängen reihenweise an Geräten die bei einem Blackout versagen würden. Für viele Pflegefälle wäre der rasche Tod eine Gnade, der sie vor der Folter der Greys rettet, die diese Sterbenden genüsslich noch mal verpassen. Wer außer Gott kennt die Not derjenigen die halb wider Willen am Leben erhalten werden? Wenn das Schmerzmittel nicht mehr wirkt, und keiner kommt um die kotige Windel zu wechseln, kann das Leben am bitteren Schluss zur Hölle werden. Die Erdgöttin ersucht auch um Sterbehilfe, um mit diesem und allem sonstigen Elend Schluss zu machen. Gott will diese Welt vom Leiden erlösen.

Zur freien Verbreitung! Distribute freely! Bertram Eljon (und Sofia Ewa) Holubek, Zuelpicher St. 300, 50937 Koeln, Deutschland, Ga-Jewas Planet / Fragen? Kommentare? Questions? Comments? Send your E-Mail to beljonde{ät]yahoo.de